Partnerstädte: Grenzen überwinden

Jeder hat schon mal beim Überqueren der Stadtgrenze die kleinen Schilder mit oft ausländischen Städten und Flaggen gesehen. Das sind die Städte oder Kommunen, mit denen der Ort eine sogenannte Städtepartnerschaft hat. Der Welttag der Partnerstädte findet jedes Jahr am letzten Sonntag im April statt, dieses Jahr also am 25 April. Aber was ist eine Städtepartnerschaft genau? Die ARAG Experten klären auf.

Städtepartnerschaft
Eine Städtepartnerschaft oder Jumelage ist eine Verbindung zwischen zwei oder sogar drei Gemeinden. Ziel ist es, diese Kommunen näher zu bringen und Grenzen zu überwinden, z. B. im Bereich Kultur, Wirtschaft oder Tourismus. Immer steht bei den Kooperationen ein Zusammenwachsen der Bewohner im Fokus. Das Modell ist beliebt: Mehrere Tausend Kommunen und Städte in Deutschland sind schon mindestens eine solche Verbindung eingegangen. Unverbindlichere Formen der Zusammenarbeit sind Städtefreundschaft, Städtekontakt und eine Projektpartnerschaft. Wenn Sie herausfinden wollen, ob und mit wem Ihre Gemeinde liiert ist, werden Sie auf der Webseite des Rats der Gemeinden und Regionen Europas fündig. Dort steht auch, welche Gemeinden weltweit noch nach Partnern in Deutschland suchen.

Gründung einer Partnerschaft
In der Regel existieren vor der Gründung schon Verbindungen. Diese können stark unterschiedlicher Natur sein. Die Kommunen könnten beispielsweise am gleichen Fluss liegen oder sie sind prominente Universitätsstädte. So sind beispielsweise Cambridge und Heidelberg über eine Jumelage verbunden. Auch wirtschaftliche Gründe können ausschlaggebend sein: Eine Firma könnte beispielsweise in den zwei Kommunen ein Werk haben. Auch deutsche Städte lassen sich auf den Wirtschaftsbezug ein: So sind Hannover und Leipzig seit 1987 als Messestädte kommunal liiert. Kultur darf aber nicht vergessen werden: Aufgrund des ausgiebig gefeierten Karnevals sind Köln und Rio de Janeiro 2011 eine Partnerschaft eingegangen.

Und in der Praxis?
Die meisten teilnehmenden Städte bieten Bürgern und Vereinen mit ihren Partnerschaften eine Plattform, um sich unkompliziert mit ihren Pendants aus der Partnerstadt auszutauschen. Dazu gehören Austauschprogramme für Schüler oder Künstler, gegenseitige Besuche, gemeinsame Kulturprojekte und Sportveranstaltungen. Setzen Sie sich mit Ihrer Kommune in Verbindung, um herauszufinden, was sie genau in petto hat.

Städtebotschafter
Die niedersächsische Stadt Osnabrück stellt in den Partnerkommunen sogar einen ‘Städtebotschafter’, eine Rolle, die vorrangig junge Leute zu begeistern versucht. Der ‘Botschafter’ erfüllt dabei ein Jahr lang in der Partnerstadt Koordinations- und Öffentlichkeitsarbeit, Dolmetschertätigkeiten und vieles mehr.

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

ARAG SE

ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: 0211-963 2560
Homepage: http://www.ARAG.de

Ansprechpartner(in):
Brigitta Mehring
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand auch über die leistungsstarken Tochterunternehmen im deutschen Komposit-, Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft sowie die internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in 13 weiteren europäischen Ländern und den USA - viele davon auf führenden Positionen in ihrem jeweiligen Rechtsschutzmarkt. Mit 3.600 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,5 Milliarden EUR.

Informationen sind erhältlich bei:

redaktion neunundzwanzig
Lindenstraße 14
50676 Köln
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
0221-92428215
www.ARAG.de
5 Besucher, davon 1 Aufrufe heute