Funktion und Hintergründe zur BIA Körperanalyse-Waage

BIA Körperanalyse

Immer mehr Menschen nutzen eine Körperanalyse-Waage aber was steckt hinter der BIA (Bioelektrische Impedanz Analyse) Technologie? Wie funktioniert diese und welche Unterschiede gibt es? Hier gehen wir darauf ein.

Was ist der Sinn der Körperanalyse?

Bei einer Waage sieht man die Veränderung des Gewichts aber nicht woher diese Veränderung letztendlich kommt. Es kann sich um Fett, Wasser und Muskelmasse handeln.

Bei der Änderung des Lebensstils, beim Ausprobieren einer neuen Diät, beim Versuch, sportliche Höchstleistungen zu erreichen, will man sehen, wie sich die Änderungen auf die Körperzusammensetzung auswirken. Verändert sich der Fett- oder Muskelanteil? Wie sieht es mit dem Wasserhaushalt aus?

Kann man Körperfett messen?

Ja aber nur bei einer Autopsie. Alle Technologien, die heutzutage genutzt werden, basieren auf Berechnungen. Es wird etwas gemessen, z.B. Gewicht und Körpervolumen und daraus der Körperfettanteil und eventuell weitere Werte bestimmt. Es gibt sehr teure, sehr exakte Methoden wie MRT, Luftverdrängung oder die 4C Methode und sehr günstige, weniger exakte wie Caliper oder Umrechnung von Gewicht, Bauchumfang und Größe.

Was machen BIA (Bioelektrische Impedanz Analyse) Körperanalyse-Waagen?

Körperanalyse-Waagen messen das Gewicht und den elektrischen Widerstand. Damit, mit Größe und Alter wird dann die Körperzusammensetzung berechnet. Dazu werden verschiedene Algorithmen genutzt.

Bei der Widerstandsmessung ist es essentiell, dass der Kontaktwiderstand nicht in die Messung mit eingeht, da dieser von Person zu Person sehr unterschiedlich ist und die komplette Messung verfälschen würde. Deswegen findet man pro Kontaktpunkt, also pro Fuß auch immer zwei Elektroden, die einen virtuellen Startpunkt im Fuß erzeugen. Erst dort startet die tatsächliche Messung.

Nicht alle Körperanalyse-Waagen auf dem Markt messen tatsächlich den Widerstand. In dem Fall wird einfach das Gewicht in einen fiktiven Fettwert umgerechnet. Dadurch wird die Idee natürlich ad absurdum geführt. Manchmal ist das gut sichtbar: Es gibt nur zwei Elektroden, damit kann man keine sinnvolle Messung durchführen. Man kann testen, ob eine Waage den Widerstand misst, indem man auch einmal in der Hocke misst. Das Gewicht bleibt dann gleich, der Widerstand ändert sich. Wenn die Ergebnisse gleich bleiben, handelt es sich um eine Fake Messung, alles wird über das Gewicht errechnet.

Welche weiteren Unterscheidungen gibt es noch bei Körperanalyse-Waagen?

Welcher Weg wird gemessen: Die meisten Waagen auf dem Consumer Markt messen den Widerstand der Beine. Es gibt aber auch Segment Messungen, dort werden über weitere 4 Elektroden jedes Bein, jeder Arm und der Rumpf separat gemessen. Dadurch sind die Werte gerade bei ungewöhnlich gebauten Personen genauer.

Des Weiteren haben manche Geräte eine Mehrfrequenz Technik. Dadurch ist es möglich weiter zu differenzieren. Hohe Frequenzen messen durch die Körperzellen durch während niedrige Frequenzen um die Körperzellen herum im Extrazellulären Raum messen.
Auch diese Technologie gibt es in erster Linie bei professionellen- medizinischen Geräten und der Tanita RD Serie

Impedanz oder Resistanz/Reaktanz:

Mit der Impedanz oder auch der Resistanz kann man das Körperwasser in dem gemessenen Körperteil sehr zuverlässig bestimmen. Andere Werte werden daraus abgeleitet.Mit der Reaktanz kann man die Körperzellmasse unabhängig davon bestimmen. Tägliche Schwankungen werden minimiert. Diese Technologie findet man in erster Linie bei professionellen- medizinischen Geräten aber auch bei der Tanita RD Serie für zuhause.

Beim Einbeziehen der Reaktanz in die Algorithmen verringern sich die Schwankungen, da die Hydration bei der Messung keine so große Rolle mehr spielt.

Über Tanita:

Gegründet 1923 ist Tanita heute einer der weltweit führenden Anbieter für die BIA Körperanalyse und weitere Gesundheitsprodukte sowohl für zuhause als auch im professionellen Umfeld wie Medizin, Wissenschaft, Fitness, Profisport.
Der Hauptsitz befindet sich in Tokyo, mit Tochterunternehmen in den USA, China, Indien, Hongkong. Die Europa Zentrale befindet sich in Amsterdam mit Niederlassungen in Manchester, Paris und Stuttgart

Pressekontakt:
Tanita Europe B.V.
Heilbronner Straße 72
70191 Stuttgart

Stefan Horrer
Tel. +49 711 34208997
Mobil: +49 170 9069064
stefan.horrer@tanita.eu
www.tanita.eu

Veröffentlicht von:

Tanita Europe B.V.

Heilbronner Straße 72
70191 Stuttgart
DE
Telefon: +49 711 34208997
Homepage: http://www.tanita.eu

Ansprechpartner(in):
Stefan Horrer
Pressefach öffnen


   

Informationen sind erhältlich bei:

Stefan Horrer

Telefon +49 711 34208997

Email stefan.horrer@tanita.eu

6 Besucher, davon 1 Aufrufe heute