Corona-Pandemie schreibt Wettbewerbsregeln neu: Verfügbarkeit sticht Preis

Preisvergleichsportal billiger.de identifiziert Faktoren, die Preis bestimmen

Normalerweise erhält der Wettbewerber den Zuschlag, der den besten Preis anbietet. Gerade bei Elektronikgeräten wie Computern, Fernsehern oder Smartphones fallen die Preise üblicherweise ein paar Wochen nach Markteinführung merkbar, da in sehr kurzen Abständen neue Modelle auf den Markt kommen. Das war im Corona-Jahr 2020 nicht so. Das Blatt hat sich gewendet: König ist derjenige, der überhaupt liefern kann. Der Preis wird also nicht nur vom Wettbewerb bestimmt, sondern auch von der Verfügbarkeit. Diesen Trend hat auch das Preisvergleichsportal billiger.de beobachtet, das mittels Preishistorien das Preisverhalten der verschiedenen Produktkategorien dokumentiert. Ein Faktor, der maßgeblich zu Preiserhöhungen beigetragen hat, ist der fast vollständige Stillstand der chinesischen Wirtschaft im ersten Lockdown. Dieser hat beispielsweise die Herstellung von Produkten wie Chips für Elektronikgeräte so gut wie lahmgelegt. Dadurch entstanden erhebliche Lieferengpässe. "Auf diese dezimierte Warenverfügbarkeit traf in Deutschland dann zusätzlich die stark erhöhte Nachfrage nach Computern, Webcams und Co., verursacht durch die Corona bedingte Vorgabe, wenn möglich von zu Hause zu arbeiten. Das hat die Preise in die Höhe getrieben", resümiert Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH, die das Preisvergleichsportal billiger.de betreibt.

Trend auch bei Fahrrädern sichtbar – Besserung in Sicht: Preise im Auge behalten

Aber nicht nur bei Elektronikgeräten, sondern auch bei Fahrrädern ist dieser Trend festzustellen. Die Fahrradsaison hat längst begonnen, die Nachfrage nach Rädern ist daher sehr groß. Aber auch hier verzögert sich die Lieferung bestimmter Bauteile durch die Pandemie. Die Folge ist daher auch bei Fahrrädern ein Preisanstieg. Doch die Preis-Lage beruhigt sich langsam. Aufgrund des Wiederhochfahrens der Wirtschaft steigt die Warenverfügbarkeit wieder. Zudem ist die Nachfrage nach Homeoffice-Produkten nun weitestgehend gedeckt. Beides trägt zum Sinken der Preise bei. Generell gilt jedoch bei Technik-Produkten wie Smartphones oder Konsolen: Wird ein neues Modell vorgestellt, laufen die Vorgänger aus und werden günstiger. "Es lohnt sich also nach Marktstart ein paar Wochen zu warten", empfiehlt Preisexperte Gans. "Auch Events wie der schwarze Freitag oder die Cyber Week sind gute Möglichkeiten, zuzuschlagen und ein paar tolle Schnäppchen zu machen", ergänzt Gans.

Weitere Informationen unter https://www.billiger.de/

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

solute gmbh

Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
DE
Telefon: 072186956484
Homepage: https://www.billiger.de

Ansprechpartner(in):
Sandra Biermann
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über die solute gmbh und den Preisvergleich billiger.de
Die im März 2004 in Karlsruhe ins Leben gerufene solute gmbh ist heute ein zukunftsstarker Visionär im E-Commerce-Segment. Neben dem bekanntesten Projekt, dem erfolgreichen Produkt- und Preisvergleichsportal billiger.de, ist die solute gmbh mit der Marke soluteN auch international tätig und erweitert durch die Tochterfirma Shopping.de Handels Gmbh das Angebot für Onlinekäufer mit dem Einkaufsportal shopping.de.
Das Hauptprojekt billiger.de gehört zu den führenden Verbraucherportalen rund um Preis- und Produktvergleiche in Deutschland. Monatlich nutzen die Webseite 2,03 Millionen Personen (Unique User lt. AGOF März 2018). Das Portal möchte den Verbrauchern einen möglichst umfangreichen Überblick der Online-Shop-Angebote in Deutschland bieten. Im Angebot sind gut 50 Millionen Preise zu mehr als 1 Millionen Produkten. Auf billiger.de können Verbraucher in mehreren Tausend Produktgruppen recherchieren. Zu den am meisten über das Portal gefundenen und dann im Partnershop gekauften Produkten gehören: Handys ohne Vertrag, Arzneimittel, Damendüfte, Kühl-Gefrierkombinationen, Schulranzen Sets, LCD-Fernseher, Notebooks, Herrendüfte, Tintenpatronen, Hundefutter, Pools sowie Möbel.

Informationen sind erhältlich bei:

solute gmbh
Sandra Biermann
Offline Marketing & PR Manager
Zeppelinstraße 15
D-76185 Karlsruhe
Tel:    +49 721 86956484
E-Mail: presse@solute.de

10 Besucher, davon 1 Aufrufe heute