Neues Studium am FH Campus Wien

Eurocomm-PR betreut für die Stadt Wien ab dem Wintersemester 2021 den berufsbegleitenden Masterstudienlehrgang "International Relations and Urban Policy" auf der FH Campus Wien. Führungskräfte von heute oder spätestens morgen, sogenannte "High Potentials", können dabei ihre Managementfähigkeiten erweitern und ihre Kompetenzen verfeinern.
In erster Linie richtet sich das englischsprachige Studium an alle, die in internationalen oder kommunalen Institutionen und Organisationen bereits in Verantwortungspositionen tätig sind. Sie können sich im Rahmen des Studienlehrgangs zu aktuellen städtischen Top-Themen wie etwa "Urban Policy" oder "International Affairs" weiterbilden.
Durch die Kooperation mit der Stadt Wien steht den TeilnehmerInnen ein exzellentes "role model" im Bereich der kommunalen Daseinsvorsorge zur Verfügung, das Metropolen auf der ganzen Welt gerne als Best practice-Beispiel heranziehen. Von dieser Rolle als Wissensträgerin in politisch-administrativen Prozessen erwerben die TeilnehmerInnen einen Handlungs- und Gestaltungsleitfaden, um Herausforderungen aus ihrem jeweiligen beruflichen Alltag kompetent und nachhaltig zu meistern.
Der Masterlehrgang, der im Oktober 2021 starten wird, ist auf vier Semester angelegt und kostenpflichtig. Für den Lehrgang können finanzielle Beihilfen beantragt werden. Die Bewerbung ist laufend möglich.

Weiterführende Information:
https://www.fh-campuswien.ac.at/en/studies/study-courses/detail/international-relations-and-urban-policy.html

Veröffentlicht von:

Auslandsbüro der Stadt Wien in Berlin/EurocommPR

Schiffbauerdamm 12
10117 Berlin
DE
Telefon: 017642745314
Homepage: https://www.eurocommpr.at/de/

Ansprechpartner(in):
Bianca Blywis-Bösendorfer
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die Stadt Wien hat sich im Jahr 2020 dazu entschieden, ihr jüngstes Auslandsbüro in der deutschen Hauptstadt zu eröffnen. Die langjährige freundschaftliche Verbindung zwischen Wien und Berlin wird so weiter gestärkt. Zu den zentralen Zielen zählt der kontinuierliche Ausbau des bestehenden Kontaktnetzwerks sowie die Schaffung eines Rahmens für neue Dialoge und Partnerschaften. Außerdem sollen längerfristig länderübergreifende Projekte etabliert werden und die strategisch-politische Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten vorangetrieben werden.

Informationen sind erhältlich bei:

Bianca Blywis-Bösendorfer

blywis-boesendorfer@eurocommpr.de

21 Besucher, davon 1 Aufrufe heute