Was weg, ist weg – Eine Erkenntnis, die auch bei Gelenkverschleiß im Knie gilt

Gesunde Gelenke brauchen einen gesunden Knorpel. Nur so können sie reibungslos funktionieren. Ist das nicht gewährleistet, kommt es zum Gelenkverschleiß, der sich in der Regel schleichend zu einer Arthrose entwickeln wird. Dieser Prozess ist nicht umkehrbar. Heilung gibt es nicht. Was einmal weg ist, ist für immer weg. Für Betroffene muss es also Ziel sein, Gelenkverschleiß so früh wie möglich zu erkennen und der weiteren Gelenkzerstörung durch zielgerichtete Maßnahmen entgegenzuwirken. Eine Chance bieten Knorpelschutzsubstanzen wie Glucosamin und Chondroitin, die auch als Chondroprotektiva bezeichnet werden.

Chondroprotektiva gemeinsam anwenden

Die natürlichen Chondroprotektiva Glucosamin und Chondroitin werden, wie ihr Name besagt als Knorpelschutzsubstanzen angesehen und sollen neben den Symptomen auch das ständige Fortschreiten des Knorpelverschleißes bremsen. Sie haben den großen Vorteil, dass sie sehr gut verträglich sind und über lange Zeit eingenommen werden können, um so den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Allerdings nur, wenn die tägliche Verzehrmenge stimmt und sie längerfristig eingenommen werden. Nicht minder wichtig ist der Beginn der Behandlung. Dieser sollte nicht erst dann erfolgen, wenn der Gelenkknorpel schon so stark geschädigt ist, dass er sich nicht mehr stabilisieren kann. Es ist also am besten, mit dem Auftreten der ersten Symptome den Einsatz der Chondroprotektiva zu erwägen. Als wirksam haben sich in Studien Tagesverzehrmengen von 1500mg GlucosaminHCl und 800mg Chondroitinsulfat erwiesen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die beiden Gelenkschutzstoffe gemeinsam in einer Tablette angewandt werden. Nach experimentellen Untersuchungen deutscher Forscher wirkt die Kombination von Glucosamin plus Chondroitin besser in Zellen des Gelenkknorpels als die Substanzen allein. Dieses Ergebnis wurde auch durch Forscher aus Australien bei Betroffenen mit schmerzhaftem Gelenkverschleiß bestätigt. Sie wiesen nach, dass die Kombination aus Glucosamin und Chondroitin sowohl die Schmerzen lindern wie auch das Fortschreiten des Verschleißes bremsen kann. Dieser Nachweis gelang für die beiden Einzelstoffe nicht. Damit kann als gesichert angesehen werden, dass Glucosamin plus Chondroitin gemeinsam angewandt erfolgreicher bei Gelenkverschleiß sind als die Einzelsubstanzen. Die Dosierung von Glucosamin und Chondroitin in ArtVitum Tabletten ist so gewählt, dass sie bei Einnahme von 2×2 kleinen Tabletten täglich genau der in wissenschaftlichen Studien überprüften wirksamen Dosis entspricht. Die Tabletten sind leicht zu schlucken und selbstverständlich frei von Zucker, Lactose, Gluten und Farbstoffen. Artvitum ist erhältlich in Packungen mit 120 (PZN 04604249), 360 (PZN 00241465) und 720 Tabletten (PZN 00241471). Das Präparat kann in Apotheken oder bequem online unter https://liebig-apotheke-friedberg.linda.de/ versandkostenfrei bestellt werden.

Veröffentlicht von:

Navitum Pharma GmbH

Am Wasserturm 29
65207 Wiesbaden
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Dr. Gerhard Klages
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Navitum Pharma entwickelt und vertreibt Produkte aus Naturstoffen, Vitalstoffen und Mikro-Nährstoffen zur ernährungsphysiologischen Gesundheitspflege des modernen gesundheitsbewussten Menschen. Die Produkte sind alle auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien zusammengesetzt, dokumentiert und zertifiziert. Diese einzigartigen rational wissenschaftlich begründeten Produkte sind erklärungsbedürftig und erfordern eine kompetente Beratung, die durch Arzt, Gesundheitszentrum oder Apotheke gewährleistet wird.

Die Produkte der Navitum® Pharma sind als ergänzende Maßnahme bei Erkrankungen gedacht, die sich ernährungsmedizinisch (diätetisch) beeinflussen lassen. Dazu zählen Herz- Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, einzelne Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Osteoporose und Arthrose, immunologische Erkrankungen wie Infektionen sowie Erkrankungen des Alters wie Demenz. Zusammensetzung und Dosierung der Produkte folgt streng wissenschaftlichen Kriterien und entspricht der Studienlage im entsprechenden Anwendungsgebiet.

Folgende Produkte sind zur Zeit verfügbar:

CorVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose (Adernverkalkung)

ProVitum® zur diätetischen Behandlung von Prostataerkrankungen

DiaVitum® zur diätetischen Behandlung von Diabetes mellitus Typ II (Altersdiabetes)

VasoVitum® zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern)

MemoVitum® zur diätetischen Behandlung von altersbedingten kognitiven (Gedächtnisleistung) und immunologischen (Infektabwehr) Veränderungen

ArtVitum® zur diätetischen Behandlung von Arthrose (degenerative Gelenkerkrankung)

OmVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose und Entzündungen

FluVitum® zur diätetischen Behandlung von Erkältungen

OsteoVitum® zur diätetischen Behandlung von Knochenschwund (Osteoporose)

afterbiotic® zur diätetischen Behandlung von Antibiotika assoziierter Diarrhöe (Durchfall)



Informationen sind erhältlich bei:

Navitum Pharma GmbH

Dr. Gerhard Klages

Am Wasserturm 29

65207 Wiesbaden

Tel: 0611-58939458

FAX: 0611-18843741

E-Mail: Gerhard.Klages@navitum.de

Web: www.navitum-pharma.com

13 Besucher, davon 1 Aufrufe heute