Neue Perspektiven für Carlson Investments S.A.

Das Unternehmen plant, ein führender Akteur auf dem Startup-Investmentmarkt zu werden.
Die Carlson Investments SA Capital Group ist seit 2009 an der Warschauer Börse notiert. In den letzten zwei Jahren hat sich das Unternehmen jedoch grundlegend verändert. Eines der letzten Elemente war der Eintritt der Tochtergesellschaft Carlson Investments Alternatywna Spółka Inwestycyjna SA im Verwaltungsregister der Alternative Investment Company (ASI). Das am NewConnect-Markt notierte Unternehmen beabsichtigt, ein führender Akteur auf dem Startup-Investmentmarkt zu werden und sein Investmentportfolio in den Jahren 2021 und 2022 dynamisch zu erweitern. Carlson plant, auf den Hauptmarkt der Warschauer Börse zu wechseln und mehrere Investitionen in ausländische Märkte zu tätigen . Auf Wunsch von Großinvestoren soll ein erheblicher Teil der neu ausgegebenen Aktien zum Handel an einem der neuen Nasdaq-Märkte zugelassen werden, der durch eine hohe Liquidität gekennzeichnet ist.

Hauptaktionär des Unternehmens ist der 2006 gegründete Fonds Carlson Ventures International Limited, der von einem Investor aus Monaco, Artur Piotr Jedrzejewski, mit einem Kapital von 100 Mio. USD verwaltet wird. Carlson Ventures International ist auch der größte Anteilseigner des EVIG ALFA-Risikokapitalfonds, der erfolgreich in Start-ups auf dem polnischen Markt investiert.

Zur Umsetzung der Investitionsmission schloss Carlson Investments ASI SA Kooperationsvereinbarungen mit Evig Alfa und Carlson Ventures International. Das Unternehmen unterzeichnete auch im März dieses Jahres. zwei Absichtserklärungen mit Unternehmen, in die rund 13 Mio. PLN (3,4 Mio. USD) investiert werden sollen – Epeer Sp. z oo z o.o und Terrabio Sp. z oo z o.o. Laut Präsident Aleksander Gruszczyński beabsichtigt das Unternehmen letztendlich, bis zu 25 vielversprechende Projekte in den Bereichen Fintech, MedTech und Biotech in sein Anlageportfolio aufzunehmen, und spricht bereits intensiv mit anderen Unternehmen in verschiedenen Entwicklungsstadien. Dank der Zusammenarbeit mit Evig Alfa hat Carlson Investments Zugang und die Möglichkeit von Co-Investitionen in viele innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit enormem Wachstumspotenzial und spektakulären Entwicklungsaussichten erhalten. Die Vereinbarung mit Carlson Ventures International garantiert wiederum einen leichteren Zugang zu Kapital und Investitionsmöglichkeiten bei größeren ausländischen Projekten und Start-ups auf globaler Ebene.
„2021 ist ein Durchbruchjahr für das Unternehmen in Bezug auf seine Investitionstätigkeit. Im März haben wir zwei Absichtserklärungen über Investitionen in vielversprechende Projekte im Biotech- und Fintech-Sektor unterzeichnet. Wir sind auch dabei, weitere potenzielle Investitionen abzuschließen. Wir wollen ein reichhaltiges Anlageportfolio, das aus innovativen Unternehmen aus den vielversprechendsten Wirtschaftssektoren besteht, mit der Aussicht, die Ergebnisse zusammen mit ihrer Entwicklung rasch zu verbessern. Sowohl polnische als auch ausländische Investoren bemerken unsere Tätigkeit. Die Kapitalausstattung des Unternehmens hat sich im letzten Jahr mehr als neunmal auf rund 140 Mio. PLN (37 Mio. USD) erhöht. Dies erschöpft jedoch nicht unser Potenzial, da sich die Unternehmen im Portfolio noch weiterentwickeln und wir auch weitere Investitionen tätigen Dies zeigt sich in unseren jüngsten Aktivitäten. Letztendlich wollen wir bis zu 20-25 Unternehmen in unserem Portfolio haben. Sicherlich werden wir in den kommenden Monaten mit unserer Investitionstätigkeit mehr als einmal die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich ziehen. Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Unternehmens planen wir, unsere Notierungen von Neuemissionen auf den ausländischen Markt und einen wesentlichen Teil der Aktien auf den Auslandsmarkt zu übertragen "- kommentiert Aleksander Gruszczynski, Präsident der Geschäftsleitung von Carlson Investments S.A.

Das Unternehmen ist besonders an Investitionen in Fintech-, MedTech-, Cleantech- und Biotech-Startups interessiert. Der Vorstand ist der Ansicht, dass diese Branchen das größte Potenzial zur Wertsteigerung haben. Laut Kinga Debicka, einem Mitglied des Aufsichtsrats der Carlson Investments SA, könnte das erste polnische Einhorn in diesen Gebieten versteckt sein. "Innovationen sind wertvoller denn je, zumal die Pandemie die Geschäftsumstände zugunsten von Unternehmen mit einem solchen Profil völlig verändert hat – Prozesse beschleunigen oder ein Produkt haben, das in einem bestimmten Bereich einen potenziellen Wegbereiter darstellen könnte" – glaubt Kinga Dickbicka . Ein Beispiel ist Klarna, das teuerste europäische Fintech-Unternehmen, das im März 2021 Finanzmittel in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar erhielt, was einer Bewertung von über 30 Milliarden US-Dollar entspricht, oder Afterpay, ein weiteres Start-up des Typs "Jetzt kaufen, später zahlen". im Wert von 40 Milliarden US-Dollar, was im ersten Halbjahr 2021 einen beeindruckenden Umsatz von 10 Milliarden US-Dollar erzielte.
Im März dieses Jahres. Das Unternehmen gab den Abschluss von zwei Absichtserklärungen mit innovativen polnischen Unternehmen aus den Bereichen Fintech und Biotech bekannt. Epeer ist eine innovative Fintech-Plattform, die mithilfe künstlicher Intelligenz Investoren und Kreditnehmer auf einer Website und einer mobilen Anwendung miteinander verbindet. Das Unternehmen löst das Problem der finanziellen Liquidität, das als Unfähigkeit verstanden wird, schnell und sicher zu investieren und kleine Geldbeträge zu leihen. Terrabio hingegen bietet eine schnelle Diagnose im Bereich Pflanzenkrankheiten, Wasser und Lebensmittelsicherheit. Das Unternehmen hat Terralyzer® entwickelt – ein mobiles Diagnosegerät, das weltweit innovativ ist. Die Terrabio-Lösung erkennt jeden vordefinierten Krankheitserreger mit einer Effizienz von fast 99,9%, was die Obst- und Gemüseproduzenten radikal unterstützt. Terrabios Ziel für 2021 ist es, das Gerät in Produktion zu bringen, die erste Charge von Geräten zu validieren, zu zertifizieren und zu produzieren. Im Jahr 2022 ist geplant, die Zertifizierung zu erhalten und die Marktexpansion zu starten.

Zur Carlson Investments S.A. Capital Group gehört derzeit das bekannte Software House – Techvigo Sp. Z oo. Zoo, Gaudi Management S. A. Carlson Capital Partners Sp. z oo Zoo und Hotblok Polska Sp. Z oo Zoo – Hersteller innovativer passiver Baustoffe und Carlson Investments Alternatywna Spółka Inwestycyjna S.A. und Bloom Voyages Sp. z oo Zoo, in dem Carlson Investments S.A. 100% der Anteile und mehrere kleinere Beteiligungen an Anteilen und Anleihen von Unternehmen wie der Reacom GmbH – Backbone aus Deutschland oder One Palo Alto Deep Tech Ventures besitzt.

***.
Über Carlson Investment S.A.
Carlson Investments S.A. ist eine an der Newconnect WSE notierte Investmentgesellschaft. Ziel des Unternehmens ist es, in Technologieunternehmen zu investieren, die durch Produkt- oder Prozessinnovationen gekennzeichnet sind. Das Unternehmen konzentriert sich auf Investitionen in Projekte in den Branchen FinTech, MedTech, BioTech und CleanTech. Carlson Investments verfügt über ein vielseitiges und erfahrenes Investmentteam, das sich auf die Effektivität der Projekte auswirkt, in die es investiert. Das Betriebsmodell basiert auf der aktiven Unterstützung der Entwicklung von Unternehmen, in die das Unternehmen investiert hat.

19 Besucher, davon 1 Aufrufe heute