EU-weiter Wissenstransfer beim Wasserstoff: Gasnetz Hamburg tritt European Clean Hydrogen Alliance bei

Hamburg. Gasnetz Hamburg ist neues Mitglied der European Clean Hydrogen Alliance (ECH2A). Die 2020 gegründete europäische Plattform für Wasserstoffprojekte in Brüssel bringt Unternehmen, Regierungen und Zivilgesellschaft zusammen, um den Aufbau einer klimaneutralen Wasserstoffökonomie in Europa zu beschleunigen. Bereits heute versammelt sie rund 1.000 Mitglieder und fördert so den technologischen, ökonomischen und politischen Austausch zwischen den Wasserstoff-Akteuren der EU. Auch das Bundeswirtschaftsministerium zählt zu den Mitgliedern. Gasnetz Hamburg wird das Hamburger Wasserstoff-Industrie-Netz ‚HH-WIN‘ errichten und erwartet von seiner ECH2A-Mitgliedschaft einen noch intensiveren Austausch mit europaweit agierenden Partnern und Interessengruppen beim Einsatz des klimaneutralen grünen Gases zur Dekarbonisierung der Industrie und beim Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft für Hamburg.
„Für den Erfolg unseres Projektes HH-WIN brauchen wir einen intensiven Austausch und starke Allianzen mit den Akteuren bei Wirtschaft und Politik“, sagt Udo Bottlaender, technischer Geschäftsführer bei Gasnetz Hamburg. „Wir stehen bereits in engem technischen Austausch über Fachverbände wie den DVGW und Erfahrungsnetzwerke wie dem HIPS-NET (Hydrogen in Pipeline Systems – Network) und kooperieren mit der Wissenschaft in Hamburg. Bislang fehlte der europaweite Dialog zu wirtschaftlichen und politischen Themen. Hier ist die ECH2A für uns eine ideale Plattform.“
„Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz volkswirtschaftlich sinnvoll zu verknüpfen – das ist das Ziel sämtlicher Wasserstoffaktivitäten unseres Unternehmens“, sagt Christian Heine, kaufmännischer Geschäftsführer bei Gasnetz Hamburg. „Deshalb suchen wir nun auch verstärkt den EU-weiten Austausch und bewerben uns als Partner des Hamburger Wasserstoffverbundes um eine europäische Förderung im Rahmen des IPCEI-Programms für unser Projekt HH-WIN.“
HH-WIN ist die verbindende Transportinfrastruktur, über die Hamburg künftig grünen Wasserstoff für seine Industrie von Produktions- und Einspeisepunkten zu den Abnehmern verteilen wird. Das Projekt ist verbindendes Element im Hamburger Wasserstoffverbund, der sich mit insgesamt zwölf H2-Projekten in der Hansestadt um europäische Förderung bewirbt.

Gasnetz Hamburg – hundert Prozent Hamburg
Die Gasnetz Hamburg GmbH ist ein hundertprozentiges Unternehmen der Stadt und betreibt das Erdgasnetz in der Freien und Hansestadt Hamburg mit circa 7.900 Kilometern Länge, rund 160.000 Hausanschlüssen und fast 230.000 Netzkunden. Das Netz umfasst Hoch-, Mittel-, Niederdruck- und Hausanschlussleitungen sowie rund 600 Gasdruckregelanlagen. Die Steuerung und Überwachung des Netzes erfolgt über eine zentrale Leitstelle. Gasnetz Hamburg bereitet die Infrastruktur auf steigende Einspeisungen von grünem Gas wie Bio-Methan und Wasserstoff vor. Damit kann das Gasnetz einen noch größeren Beitrag für den Klimaschutz in Hamburg leisten.

365 Tage rund um die Uhr
Rund 540 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen zuverlässigen und sicheren Betrieb des Hamburger Gasnetzes. Die langjährige technische Erfahrung ermöglicht ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit. Dies belegen Zahlen der Bundesnetzagentur: Im Durchschnitt hatte 2020 jeder Netzkunde in Hamburg eine störungsbedingte Versorgungsunterbrechung von vier Sekunden. Dagegen lag der Bundesdurchschnitt mit knapp einer Minute deutlich höher.

46 Besucher, davon 1 Aufrufe heute