Wertschätzung für besondere Herausforderungen: Die Öffentliche Verwaltung beim Corporate Health Award 2021

Die Öffentliche Verwaltung war auch während der Lockdowns unentbehrlich. Nachhaltige Gesundheitsstrategien gehören aber bereits seit langem zu ihren Aufgaben.

Bereits vor der Corona-Pandemie stand die Öffentliche Verwaltung vor herausfordernden Entwicklungen, darunter die immer wichtigere Digitalisierung und bereits aktueller sowie erwarteter Fachkräftemangel. In der Krise sind nun etablierte Arbeitsabläufe durcheinandergekommen, die Arbeitsbelastung hat sich aufgrund vieler neuer Aufgaben erhöht und Arbeitgeber müssen das Gesundheitsrisiko für ihre Mitarbeiter*innen noch stärker in alle Strategien miteinbeziehen. Daher gewinnt auch in der Öffentlichen Verwaltung Corporate Health Management nochmals an Priorität. Der Corporate Health Award zeichnet daher auch in diesem Jahr vorbildliche Institutionen aus, die sich um die Gesundheit ihrer Beschäftigten besonders bemühen.

"In der Öffentlichen Verwaltung kommen viele Herausforderungen zusammen," so Steffen Klink, Director of Social Sustainability bei EUPD Research und Leiter des Corporate Health Awards. "Für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Sektors sind gesunde und motivierte Mitarbeiter*innen unverzichtbar, erst recht in der Pandemie. Die hohe Belastung durch häufigen Kundenkontakt und sich ständig verändernde Gesetze und Verordnungen durch durchdachte und nachhaltige Strategien auszugleichen ist daher eine der wichtigsten Aufgaben für die Arbeitgeber."

Im letzten Jahr konnten der mittelständische Aggerverband sowie die Landeshauptstadt Wiesbaden den Award für die Branche entgegennehmen. Die hessische Hauptstadt zeichnet sich durch ein Integriertes Gesundheitsmanagement (IGM) mit ganzheitlichem Ansatz aus. Neben dem Fokus auf die Psychische Gefährdungsbeurteilung und einem gesundheitsorientierten Führungsverständnis soll das IGM zusätzlich die interne Digitalisierung vorantreiben. "Angesichts der aktuellen Pandemielage ist es für uns als Arbeitgeber ein umso größeres Anliegen, die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu fördern", so Gert-Uwe Mende, Oberbürgermeister von Wiesbaden. "Wir sind stolz darauf, diese Auszeichnung erneut entgegennehmen zu dürfen." Die Stadt konnte bereits beim Corporate Health Award 2018 überzeugen.

Seit 2009 setzt der Corporate Health Award mit seinen experten- und wissenschaftsgestützten Verfahren und einem datenbasierten Qualitätsmodell Standards für die Etablierung nachhaltiger Gesundheitssysteme in Unternehmen. 2021 wird der Corporate Health Award in 17 Branchenkategorien verliehen, mittelständische Betriebe werden in diesen Kategorien besonders ausgezeichnet. Für außerordentliche Leistungen in bestimmten Bereichen werden außerdem diverse Sonderpreise vergeben.

Die Erfahrungen aller Bewerber fließen in die jährliche Trendstudie ein, mit der die Entwicklung von Corporate Health Management in Deutschland wissenschaftlich begleitet werden kann. Die Bewerbung selbst ist daher grundsätzlich kostenlos und führt zu einem offiziellen Deutschland-Benchmark, mit dem die Teilnehmer sich individuell in ihrer Branche vergleichen können. Im nächsten Schritt können die Ergebnisse dann durch ein Audit verifiziert werden. 

"Unserer Trendstudie zufolge steht die Öffentliche Verwaltung im Branchenvergleich in fast allen Bereichen ausgezeichnet dar, vor allem beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement und der Psychischen Gefährdungsbeurteilung", schließt Steffen Klink. "Auch in der Qualitätssicherung der Arbeitsmedizin ist ein deutlicher Wachstumstrend zu sehen, der allerdings weiter gefördert werden muss – auch, um Gesundheitskrisen wie derzeit nachhaltig zu begegnen. Daher freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder über die Bewerbung vorbildlicher Arbeitgeber mit Einfallsreichtum und Engagement."

 

Der CHA-Prozess und die Gewinner 2020 auf einen Blick.

 

Über EUPD Research

 

_EUPD Research beging im letzten Jahr bereits sein 20-jähriges Jubiläum als führendes Forschungsunternehmen im nachhaltigen Corporate Health Management. Mit dem Corporate Health Award, der Corporate Health Initiative, der Corporate Health Akademie, der jährlich erscheinenden Studie zum Gesundheitsmanagement in Deutschland sowie den zahlreichen Aktivitäten als Sozialforschungsunternehmen in der Analyse und Beratung agiert die EUPD als maßgebliches Stimmungsbarometer für aktuelle Themen, Trends und Entwicklungen in der strategischen HR-Arbeit. Gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk wird die Schaffung gesunder Arbeitsbedingungen und hocheffizienter betrieblicher Managementsysteme flächendeckend für alle Branchen gefördert._

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

EUPD Research

Adenauerallee 134
53113 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 97143 - 65
Homepage: https://www.eupd-research.com/cert/top-brand-corporate-health/

Ansprechpartner(in):
Alena Schmitz
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über EUPD

EUPD ist das führende Marktforschungs-, Analyse- und Zertifizierungsinstitut und zeichnet seit über 20 Jahren weltweit nachhaltige Unternehmen aus. Im Bereich des Corporate Health Managements konnten in der DACH-Region bislang mehr als 4.800 Unternehmen von den Evaluierungs-, Begleitungs- und Auszeichnungsprozessen der drei Bereiche EUPD Research, EUPD Cert und EUPD Consult profitieren. Grundlage aller Arbeiten bildet der stetig weiterentwickelte Corporate Health Evaluation Standard (CHES), der sich in drei Modelldimensionen (Struktur, Strategie und Maßnahmen) sowie in insgesamt über 25 Themencluster unterteilt. Das CHES bildet ebenfalls die Basis für die Bewertungen im Corporate Health Award (CHA) sowie für die Begleitungsprozesse im Rahmen der Corporate Health Initiative (CHI). Während der CHA jährlich die besten Organisationen Deutschlands auszeichnet, fungiert die CHI als Sparringspartner für engagierte Unternehmen, die ihr eigenes Gesundheitsmanagement optimieren wollen. Diese Organisationen profitieren somit von der budget- und ressourcenschonenden Allokation ihrer nächsten Schritte und benötigen hierfür eine transparente Übersicht, welche Dienstleister sie für welches Themencluster einsetzen können.

Informationen sind erhältlich bei:

EUPD Research
Frau Alena Schmitz
Adenauerallee 134
53113 Bonn

fon ..: +49 (0)228 97143 - 65
email : a.schmitz@eupd-research.com
4 Besucher, davon 1 Aufrufe heute