WEBinar Interview zur Zeiterfassung Timemaster

"Ein gutes Webinar ist für mich lebendig und informativ"

Erstmalig bieten wir Einführungswebinare für unsere Partner und Kunden an. Zum „warum“, „wann“, „wo“ und „wie“ haben wir Seminarleiter Marco Angenendt befragt – selbstverständlich per Webinterview.

Herr Angenendt, wie kam es dazu, dass Timemaster jetzt Webinare anbietet?
Wir wissen aus Erfahrung, dass eine Zeiterfassungssoftware beratungsintensiv ist – und das nicht nur vor dem Kauf einer Software. Um unseren Kunden den Einstieg und Umgang mit Timemaster WEB zu erleichtern, bieten wir jetzt Webinare zu speziellen Themen an. Die ersten Webinare haben wir testweise im April gemacht und hierbei eine sehr gute Resonanz erhalten, darum machen wir nun weiter. Der Service mit und am Kunden ist uns nach wie vor sehr wichtig.

Wie viele Webinare gibt es bis jetzt? Sind noch weitere in Planung?
Wir haben vorerst 14 Webinare für unterschiedliche Adressaten, u.a. Interessenten, Anwender oder für Händler, geplant. Die Inhalte sind hierbei an die jeweilige Zielgruppe angepasst.

Wie ist die Resonanz bisher?
Wie gesagt, im Test hatten wir eine sehr gute Resonanz an und von Teilnehmern. Und auch die ersten Anmeldungen für die jetzige Webinarserie zeigen, dass wir mit dem Konzept wohl den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Was ist der Unterschied zu Präsenz-Seminaren? Was sind die Vorteile? Wo liegen die Herausforderungen?
Durch die Webinare sind wir und die Kunden natürlich flexibler – wir sind ortsunabhängig, zeitlich fokussiert und natürlich Corona-konform. Und die Kunden können per PC oder App teilnehmen, egal wo sie sich gerade befinden.
Vor Ort wäre natürlich persönlicher. Ich fände es toll, unsere Kunden auch mal persönlich kennenzulernen. Dann könnte ich direkt deren individuelle Fragen beantworten und beraten. Beim Webinar kann ich nur bedingt auf die Fragen eingehen. Themenbezogene Fragen können im Chat gestellt werden und die beantworte ich gern. Aber individuelle Fragen lassen sich erfahrungsgemäß erst im telefonischen Gespräch oder beim GoTo-Meeting klären.
Für mich ist die größte Herausforderung, dass ich niemanden sehe. Ich habe daher kein direktes Feedback auf meine Ausführungen – kein Gesicht das Interesse für meine Erklärungen zur Zeiterfassung zeigt oder so. Das finde ich sehr herausfordernd.

Wie viele Webinare haben Sie selbst bereits besucht? Wie war Ihr Eindruck?
In meiner beruflichen Laufbahn habe ich schon an so einigen Webinaren teilgenommen. Der vermittelte Inhalt war immer konkret und hilfreich und ehrlicherweise natürlich zeitsparender als eine Bedienungsanleitung zu lesen. Das geht auch, ist aber nicht so bequem und schnell. Das Konzept der Webinare besticht halt durch seine Flexibilität – inhaltlich, zeitlich, örtlich. Und das ist meiner Meinung auch das, was unsere Kunden so schätzen.

Was macht ein gutes Webinar aus? Worauf achten Sie persönlich?
Ein gutes Webinar ist für mich lebendig, informativ und zugeschnitten auf mein Interesse. Das versuche ich auch in unseren Timemaster WEBinaren zu vermitteln und das ist gar nicht so einfach wie man denkt. Ich feile nach den Webinaren jedes Mal wieder an meinen Unterlagen, den Timemaster Demodaten und meiner Technik. Ich möchte wirklich leicht verständliche, hilfreiche Informationen an die Kunden geben, die ihnen in der täglichen Arbeit mit Timemaster WEB helfen.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich ein Thema (auch gerne unabhängig von Timemaster) aussuchen. Welches Webinar würden Sie halten wollen?
Wahrscheinlich ein Webinar zur Instandsetzung von alter Unterhaltungs-elektronik.

Haben Sie einen speziellen Bildhintergrund beim Webinar? Real, digitales Teams-Standardbild oder blurry Hintergrund?
(lacht) Ich habe tatsächlich einen individuellen Hintergrund. Die Teilnehmer dürfen sich überraschen lassen…

Wird es das Webinar-Angebot auch weiterhin geben? Auch „nach“ der Pandemie?
Ich denke schon. Denn den Bedarf an hilfreichen Informationen zu einer so umfangreichen Software wie Timemaster Zeiterfassung gibt es immer. Ich bin gespannt, was die Kunden als Feedback geben und dann stellen wir uns darauf ein.

Herr Angenendt, von uns gibt es folgendes Feedback für Sie: Wir danken Ihnen für dies Interview!

Veröffentlicht von:

Timemaster, Zweigniederlassung der ELV Elektronik AG

Maiburger Str. 29-36
26789 Leer
Telefon: 0491/6008-460
Homepage: https://www.timemaster.de

Ansprechpartner(in):
Jens Mettjes
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Timemaster ist ein etablierter Hersteller von Zeiterfassungssystemen im deutschsprachigen Raum. Vor 25 Jahren brachten engagierte Entwickler der ELV AG das erste System zur professionellen Zeiterfassung hervor, das sich grundlegend von den damals üblichen mechanischen Stempeluhren unterschied. Damit positionierte sich Timemaster als einer der Pioniere für Arbeitszeiterfassung im Zuge des technischen Wandels der Arbeitswelt.

Besonderen Fokus legte und legt Timemaster dabei auf die Zielgruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In diesem Marktsegment konnte sich Timemaster früh durchsetzen. Heute kann Timemaster auf über 15.000 verkaufte Systeme zurückblicken. Kunden aller Branchen, egal ob Handwerksbetrieb oder Medizinlabor, Industriefertiger oder Kreisverwaltung. Kunden, die in Timemaster Zeiterfassung investierten, arbeiten seit Jahren zuverlässig mit Timemaster.

Timemaster ist heute Teil der ELV- und eQ-3 Unternehmensgruppe, die sich in über 30 Jahren von einem Technologie-Pionier zu einem der europäischen Marktführer im Bereich Home Control entwickelt hat.

eQ-3 steht für Innovationen in einem breiten Spektrum von Technologien, die in der Kombination für einen großen Vorsprung bei Lösungen für Konsumenten sorgen. Mit seinen Smart-Home-Produkten ist eQ-3 Marktführer und realisiert die häufig zitierte Vision des Internet der Dinge schon heute.

Mit über 1000 Mitarbeitern ist die ELV-/eQ-3-Gruppe einer der größten und am schnellsten wachsende Arbeitgeber in Ostfriesland.

Informationen sind erhältlich bei:

Timemaster Zeiterfassung
Abteilung Presse

13 Besucher, davon 1 Aufrufe heute