Sven Windszus gewinnt den ersten Platz des BBA Artist Prize 2021

Der Berliner Künstler Sven Windszus ist am vergangenen Freitag im Kühlhaus Berlin mit dem BBA Artist Prize 2021 ausgezeichnet worden. Als Preis erhält der Künstler ein Preisgeld von 1.000 Euro, ein Profil auf der Plattform Artsy und eine Einzelausstellung in der BBA Gallery.
„Die interaktiven Videoinstallationen von Sven Windszus machen den Betrachter zu einem entscheidenden Teil der Arbeit. Sie thematisieren relevante Themen unserer Zeit auf experimentelle Art und Weise und fordern dazu heraus, die eigene Handlung und Haltung zu hinterfragen. Zudem sind die Arbeiten technisch brilliant umgesetzt“ , begründete die internationale Jury des sechsten BBA Artist Prize ihre Entscheidung.

Windszus hatte mit 19 Künstler*innen um den Siegerplatz konkurriert, die es mit ihren Werken in die finale Gruppenausstellung des diesjährigen Künstlerpreises geschafft haben. Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Juli im Kühlhaus Berlin zu sehen.

Der Digitalkünstler und Designer Sven Windszus ist in der Ausstellung mit zwei Werken vertreten. Die interaktive Arbeit „Lebensraum“ lädt den Betrachter ein, mit Hilfe der eigenen Muskelkraft das Wachstum der Menschheit zu kontrollieren: Das Bedienen einer Pumpe lässt vor den Augen des Betrachters auf einem Bildschirm menschliche Köpfe entstehen und wachsen. Je mehr Köpfe „aufgepumpt werden“, desto mehr Raum nehmen diese ein – doch gleichzeitig steigt der sie umgebende Wasserspiegel und bedroht ihre Existenz. Überbevölkerung, Umweltzerstörung und steigende Meeresspiegel setzt Windszus damit in einen visuellen Kontext.

„Dont press the button“ spielt mit der kindlichen Neugier des Betrachters am Verbotenen: Der Nervenkitzel unter Umständen etwas Unerlaubtes zu tun, wird in in dieser Arbeit von Windszus symbolisiert durch einen roten Knopf unterhalb eines digitalen Bildschirms, auf dem eine mysteriöse Szenerie mit einem geparkten Auto vor einem Haus zu sehen ist. Ob der Betrachter auf den Knopf drückt und damit unter Umständen auf die dargestellte Situation einwirkt, bleibt ihm überlassen.

Den zweiten Platz des BBA Artist Prize belegt der in Spanien lebende Künstler Tom Price und gewinnt damit ein Artsy Profil, eine Solo-Online-Ausstellung und ein Preisgeld von 500 Euro. Für Price spielt das Material eine zentrale Rolle und kann sogar entscheidend sein für das Gesamtkonzept und das Narrativ seiner Werke, wie auch bei seiner von innen leuchtenden Mixed-Media Skulptur „Synthesis“, die in der Ausstellung im Kühlhaus zu sehen ist.

Den dritten Platz des BBA Artist Prize 2021 belegen gleich zwei Künstler*innen: Die dänische Künstlerin Nina K. Ekman und der tschechische Künstler Daniel Paul gewinnen beide ein Artsy Profil, eine Solo-Online-Ausstellung und ein Preisgeld von jeweils 300 Euro.
Für das Werk von Nina K Ekman ist die Natur und das menschliche Verhältnis zu ihr ein zentrales Thema. Zwar wirken die textilen Palmenskultpuren von Ekman auf den ersten Blick fröhlich und verspielt, enthalten jedoch eine zweite Ebene, mit der Künstlerin auf die umweltzerstörerischen Konsequenzen unseres modernen Lebensstil hinweist und daran appelliert Konsumverhalten und fast fashion zu hinterfragen.
Daniel Paul’s Skulpturen „Turbofolk“ sind zum Teil im 3D-Druck-Verfahren hergestellt und adressieren den Umgang unserer heutigen Gesellschaft mit Themen wie Religion, Gender, Rassismus, Ökologie, Macht, Freiheit und Krieg. Durch die die Überzeichnung der dargestellten Charaktere ironisiert der Künstler die Tendenz der Gesellschaft, sich verstärkt mit flüchtigen Ereignissen zu verbinden, statt tiefgründigeren Erfahrungen Raum zu geben.
Der vierte Platz des BBA Artist Prize 2021 wird als Award des Sponsors Leuchtturm1917 an den Maler Jonathan Kraus vergeben. Kraus erhält ein Preisgeld von 500 Euro und wird in den kommenden Monaten von Leuchtturm1917 gefördert.
In seinen Malereien zeigt Kraus sich beeinflusst vom kunsthistorischen Kanon und zitiert in seinen realistischen Gemälden gekonnt die (männlichen) Künstler-Genies von Klassischer Moderne bis Pop-Art. Clever verknüpft der junge Maler diese mit einer Ästhetik, wie wir sie aus der Werbung oder Modewelt gewohnt sind. Dazu taucht in seinen Malereien immer wieder die gleiche Figur auf – das Alter Ego des Künstlers? Mit Titeln wie „Mansplaining in the conservatory“ lässt Krauss seine Bilder zudem im Licht des feministischen Diskurses erscheinen und verleiht ihnen eine originelle Doppelbödigkeit.

Der BBA Artist Prize 2021
Der BBA Artist Prize zeichnet aufstrebende Künstler*innen aus und wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben. Gemeinsam mit einer internationalen Jury hat die Berliner BBA Gallery 20 Künstler*innen ausgewählt, deren Werke noch bis zum 30. Juni 2021 in einer Gemeinschaftsausstellung im Kühlhaus Berlin zu sehen sind.
Die BBA Gallery und der Artist Prize
Der BBA Artist Prize wurde von den drei Künstler*innen und Leiter*innen der BBA Gallery Renata Kudlacek, Nele Ouwens und Vishal Shah ins Leben gerufen um aufstrebende Ta- lente zu entdecken und zu fördern. Die Teilnahmekriterien sind bewußt weit gefasst: Auf die internationale Ausschreibung können sich alle Künstler*innen über 18, aller Geschlechter, mit jedem Werdegang und Bildungshintergrund, in jedem Karrierestadium be- werben und ist offen für alle Medien. Damit möchten die Initiatoren eine offene Haltung gegenüber Künstler*innen kultivieren: „Wir wollen die Türen der vermehrt exklusiven Galerieszene öffnen. Wir glauben, dass alle Künstler*innen die Chance verdient haben, für ihr Schaffen Beachtung und Anerkennung zu erhalten – unabhängig davon, welche Mittel sie nutzen, woher sie kommen oder wen sie kennen.“
Unterstützt wird die BBA Galerie durch eine jährlich wechselnde internationale Jury.
Die Jury des BBA Artist Prize 2021:
Ute Edda Hammer – CEO and management board of Cultural Foundation of Thuringia and Art Historian
Matt Small – MAR CA, Artist Painter, United Kingdom
Andrea Wenzler – CEO and Director of Kühlhaus Berlin
Iris Steinbeck – Founding member of KW Freunde – KW Institute for Contemporary Art- Berlin, Architect
Sara Enrich Bertran – Dancer, Performer & Artist. Co Founder Kollektiv 52·07
Rachel Walker – Artsy – Manager Global Partnership, Art Historian and Curator
Vishal Shah – Director BBA Gallery, Creative Director & Multidisciplinary Artist Renata Kudlacek – Director BBA Gallery, Curator, Artist & Art Lecturer
Nele Ouwens – Director BBA Gallery, Curator, Artist & Art Historian

Die Preisträger des BBA Artist Prize 2021:

1. Platz: Sven Windszus, geb.1974, Studium an HAWK Hildesheim
2. Platz: Tom Price, geb. 1973 in London, 2005 – 2007 Royal College of Art MA Design Products 2002 – 2004 London Metropolitan University HND Furniture Design & Realisation, 1993 – 1996 Bath College of Higher Education BA Hons Fine Art: Sculpture
3. Platz: Nina K Ekman und Daniel Paul
Nina K Ekman: Etching classes, atelier Velasco & Meller, Paris, 2014-2017
Drawing classes, Artmedium, Paris, 2014-2015
Cand Psych. University of Geneva, Switzerland, 2001- 2007
Product design, The design academy Eindhoven, Holland, 2000-2001 Foundation art degree, Parsons school of art & Design, Paris, 1999-2000 
Daniel Paul: geb. 1984 in Prag
Academy of Arts, Architecture and Design in Prag
4. Platz: Jonathan Kraus, geb. 1989
HfBK Dresden bei Prof. Ralf Kerbach und Prof. Christian Macketanz
2014 – 2016 Malerei und Graphik an der HGB Leipzig bei Prof. Annette Schröter
2016 Diplom HGB Leipzig 
2016 – 2018 Meisterschüler HGB Leipzig bei Prof. Annette Schröter

Finalisten-Ausstellung des BBA Artist Prize 2021
24.Juni bis 4.Juli 2021
Geöffnet täglich von 11 bis 19 Uhr
Kühlhaus Berlin
Luckenwalder Straße 3
10963 Berlin

40 Besucher, davon 1 Aufrufe heute