RAMPF: Upcycling von Polyurethan-Schaumstoffresten

Upcycling in der Schaumstoffindustrie: RAMPF Group, Inc. präsentiert seine bahnbrechende Technologie zur chemischen Aufbereitung von Polyurethanreststoffen auf der Foam Expo North America 2021 vom 13. bis 15. Juli in Novi, Michigan, USA – Stand 1903.

Die internationale RAMPF-Gruppe ist ein Pionier des Recyclings von Polyurethanreststoffen. Seit mehr als drei Jahrzehnten entwickelt das Unternehmen chemische Verfahren, mit denen Post-Consumer-Schaumstoffabfälle wie gebrauchte Matratzen, Sitzmöbel, Autositze, Motorradsitzbänke, Dämmmaterialien oder Fitness- und Freizeitartikel in hochwertige Polyole upgecycelt werden.

Mit dem Solvolyse-Verfahren (Glykolyse, Acidolyse und Aminolyse) werden Recyclingpolyole hergestellt, die sowohl hinsichtlich Qualität als auch technischer Eigenschaften mit den sonst aus neuen Rohstoffen gewonnenen Polyolen zumindest vergleichbar sind. Die Recyclingpolyole von RAMPF werden präzise auf die Produktionsumgebung des jeweiligen Kunden abgestimmt und können daher direkt im Herstellungsprozess für neue Produkte eingesetzt werden.

RAMPF hat zudem chemische Verfahren entwickelt, mit denen PET/PSA, andere Polyester (PLA, PC, PHB) und erneuerbare bzw. biobasierte Rohstoffe wie Pflanzenöle als Rohstoffquellen für die Produktion biobasierter Polyole genutzt werden.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden auch umfassende Beratungsleistungen in den Bereichen Polyurethan-Recycling und Entwicklung maßgeschneiderter Recyclingpolyole. Die Formulierung von Polyurethansystemen unter Einsatz eines RAMPF-Recyclingpolyols und die Lohnfertigung von Formteilen sind weitere Angebote im Portfolio.

Multifunktionelle Recyclinganlagen

RAMPF verbindet diese weitreichende Erfahrung im chemischen Recycling mit dem Know-how seiner Partner im industriellen Anlagenbau und schafft so für seine Kunden ein einzigartiges Angebot, das auf den internationalen Märkten sehr erfolgreich ist: die Entwicklung und Errichtung multifunktioneller Recyclinganlagen.

Mit den maßgeschneiderten Anlagen stellen Unternehmen aus ihren Polyurethanreststoffen sowie PET, Phthalsäureanhydrid und Polyisocyanurat bei sich vor Ort ihre eigenen hochwertigen Recyclingpolyole her. Diese werden dann direkt in den Produktionsprozess zurückgeführt, wodurch Kosten gespart und die Umwelt geschont werden.

Shakti Mukerjee, F&E-Manager bei RAMPF Group, Inc., der US-amerikanischen RAMPF-Tochtergesellschaft: „Die chemischen Lösungen und Multifunktionsanlagen von RAMPF garantieren erstklassige Produkte, reduzieren die Abhängigkeit von volatilen Märkten und verringern den Rohstoff- und Energieverbrauch. Unsere Technologie steht für eine Kreislaufwirtschaft, die ökologische und ökonomische Vorteile vereint.“

Veröffentlicht von:

RAMPF Holding GmbH & Co. KG

Albstraße 37
72661 Grafenberg
DE
Homepage: https://www.rampf-gruppe.de/de/

Ansprechpartner(in):
RAMPF-Gruppe
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die internationale RAMPF-Gruppe steht für Engineering and Chemical Solutions und bietet Antworten auf ökonomische und ökologische Bedürfnisse der Industrie.

Das Kompetenz-Spektrum umfasst

  • Herstellung und Recycling von Werkstoffen für die Formgebung, den Leichtbau, das Verbinden und zum Schutz
  • Produktionstechnische Systeme für die präzise, dynamische Positionierung und Automatisierung sowie Technologien für die Herstellung komplexer Composite-Teile
  • Umfassende Lösungen und Services, insbesondere in Bezug auf innovative und kundenindividuelle Anforderungen.

 

Informationen sind erhältlich bei:

benjamin.schicker@rampf-gruppe.de

19 Besucher, davon 1 Aufrufe heute