Gemeinsam mit Segula Technologies: Mikajaki geht neue Wege bei der augenärztlichen Diagnose

Durch die Kombination von künstlicher Intelligenz und Robotik ermöglicht EyeLib eine schnelle, vollautomatische und umfassende augenärztliche Diagnosestellung sowie eine direkte Überweisung an die entsprechenden Spezialisten. Das Gerät hat die Form einer mobilen Station, die sich automatisch an unterschiedliche Morphologien anpasst. Im Anschluss an die Beantwortung eines Online-Fragebogens werden mit Hilfe eines virtuellen Agenten (Chatbot), der auf Basis künstlicher Intelligenz gesteuert wird, am Auge des Patienten in schneller Abfolge eine Reihe von optoelektronischen Messungen durchgeführt. Innerhalb weniger Minuten analysiert EyeLib rund 100 objektive Parameter und erstellt einen umfassenden Bericht, der auch hochdetaillierte Darstellungen der anatomischen und optischen Strukturen des Auges beinhaltet. Die Ergebnisse werden sodann mit den durch den Fragebogen erhobenen subjektiven Daten kombiniert, um mittels verschiedener KI-basierter Algorithmen eine aussagekräftige Vordiagnose zu erstellen.
Die ersten Prototypen von EyeLib sind in Frankreich (Nantes und Paris) schon im Einsatz. Darüber hinaus verzeichnet Mikajaki für das Produkt bereits rund zwanzig Vorbestellungen aus mehreren europäischen Ländern. Segula Technologies unterstützt nun das Schweizer Startup mit seinem Engineering-Know-how bei der Entwicklung der kommerziellen Version von EyeLib. Das Diagnosegerät lässt sich schnell in großem Maßstab fertigen und eignet sich zudem für Menschen aller Größen sowie auch für Rollstuhlfahrer. Verschiedene Segula-Teams arbeiten derzeit an dem Projekt, das umfassende Fähigkeiten in den Bereichen Industriedesign und Automatisierung erfordert.
„Wir freuen uns, ein führendes Startup wie Mikajaki mit unserer Expertise bei der Projektentwicklung und der ersten Serienproduktion von EyeLib unterstützen zu können. Das Gerät stellt einen echten Durchbruch für die medizinische Welt dar“, kommentiert Stéphane Parpinelli, Open Innovation Director bei Segula Technologies die Kooperation. „Diese Zusammenarbeit unterstreicht die Fähigkeit unseres HeXplora-Startup-Hubs, bei dem auf Basis gegenseitigen Vertrauens junge innovative Unternehmen bei der Prototypentwicklung und Serienfertigung ihrer Produkte unterstützt werden. Die Einbeziehung verschiedener Expertenpools innerhalb unseres Netzwerks sowie unsere Agilität sind dabei der Schlüssel zum Erfolg.“
Michael Assouline, Mitbegründer und medizinischer Leiter von Mikajaki, sagt dazu: „In weniger als zweieinhalb Jahren konnten wir die Entwicklungsphase des Prototyps abschließen und einen innovativen Prozess zur Stellung intelligenter Diagnosen entwickeln, der von großem medizinischem Wert ist. Diese Lösung ist aus unserer Sicht eine Revolution im Bereich der Augenheilkunde und adressiert den akuten Mangel an Augenärzten in Frankreich und auf der ganzen Welt. Wir hoffen darauf, dass wir aufgrund der Kooperation in der Lage sein werden, unsere Vision Realität werden zu lassen, sodass diese weltweit Verbreitung findet.“
Jacky Hochner, Mitbegründer und CEO von Mikajaki, betont: „Dieser Erfolg ist das Ergebnis von zwei Jahren intensiver Zusammenarbeit mit Dr. Assouline zur harmonischen Integration neuer Technologien in der Medizin. Dies war nur möglich dank des Engagements unseres Ingenieurteams sowie der Unterstützung durch unsere Investoren, von denen 60 Prozent namhafte Größen der französischen und schweizerischen Augenheilkunde sind. Um unsere ausstehenden Aufträge zu erfüllen und die Produktion zu skalieren, freuen wir uns sehr über die Partnerschaft mit Segula Technologies. Die Erfahrung des Unternehmens in den Bereichen Robotik, Design und Fertigung leistet einen wertvollen Beitrag in Sachen Skalierbarkeit und hilft uns dabei, unser Unternehmen für den kommerziellen Erfolg zu positionieren.“

Über SEGULA Technologies
SEGULA Technologies ist ein weltweit tätiger Engineering-Konzern, der zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in allen wichtigen Industriezweigen beiträgt: Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Energie, Schienenverkehr, Schifffahrt, Pharmazie und Petrochemie. Die Gruppe ist in mehr als 30 Ländern und mit 140 Niederlassungen weltweit tätig und pflegt dank der Kompetenz ihrer 10.000 Mitarbeiter enge Kundenbeziehungen. Als führender Engineering-Spezialist, der Innovation in den Mittelpunkt seiner Strategie stellt, führt Segula Technologies Großprojekte durch, die von technischen Studien über die industrielle Anwendung bis hin zur Produktion reichen.
Weitere Informationen sind unter http://www.segulatechnologies.com erhältlich.

Folgen Sie Segula Technologies auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Über Mikajaki, SA
Michael Assouline, MD, PhD, gründete zusammen mit Jacky Hochner 2018 Mikajaki mit der Vision, die Diagnostik im Bereich Augenheilkunde neu zu gestalten. Ihre zusammen mehr als 25 Jahre an Erfahrung in der chirurgischen Praxis und der Vermarktung von ophthalmologischen Geräten haben sie dazu genutzt, um einen revolutionären Ansatz für die augenärztliche Diagnostik zu entwickeln. Dank ihres umfangreichen Netzwerks von Experten ist es Assouline und Hochner gelungen, in kürzester Zeit entscheidende technologische, medizinische, fertigungstechnische und finanzielle Partnerschaften aufzubauen, die ihr Projekt unterstützen.
Mikajaki hat seinen Sitz im schweizerischen Plan les Ouates und wurde bei seinen Anfängen von der FONGIT-Initiative unterstützt.
Für weitere Informationen www.mikajaki.com

LinkedIn

Pressekontakt
AxiCom GmbH
Matthias Uhl
Infanteriestr. 11
80797 München
Tel.: 089 800 908 19
E-Mail: matthias.uhl@axicom.com

17 Besucher, davon 1 Aufrufe heute