Die heutige Generation- Auch „Generation Z“ genannt

Welche Art von Generation wächst hier heran?
Wenn wir über die Generation Z reden, sind die um die Jahrtausendwende geborenen Jugendlichen gemeint, die jetzt langsam zu Erwachsenen ran wachsen. Sie haben im Gegensatz zu Ihrer Vorgängergeneration schon im jungen Kinderalter mit sehr viel Informationen und der Digitalisierung zutun gehabt. Diese Generation kennt also keine Welt ohne Technologie. Das Smartphone wird als Alltagsgegenstand genutzt und sie machen auf verschiedenen sozialen Kanälen wie Instagram, Facebook, Tik Tok auf sich aufmerksam.

Allerdings will im Vergleich zum Vorgänger die Generation Z wieder mehr Struktur im Alltag. Sie möchte Freizeit und Arbeit strikt voneinander trennen und dem Wunsch nach einer Selbstverwirklichung und einer freien Entfaltung nachgehen. Ebenso möchte sie an alten Werten festhalten deshalb hält die Generation an traditionellen Werten wie Familie, Spaß und Freude im Leben stark fest.

Ein harter Weg zur Besserung?
Man muss natürlich bedenken, dass „wollen“ und „umsetzen“ zwei unterschiedliche Dinge sind. Auch wenn die Generation Z sich auf den Weg zur Besserung macht, kann man das nicht auf die gesamte Generation Z beziehen. Viele Kinder werden auf dem Weg Ihrer Laufbahn von den Medien, Politik und Ihrer eigenen Familie gefährdet, geschwächt und manipuliert. Sie werden dazu erzogen, sozial unfähig zu werden. Viel tragen hier auch die Eltern der Kinder bei, denn bei der Erziehung fängt es an.

Das Buch zum Erfolg: Die Fabriken der sozialen Vollidioten
Immer mehr werden Kinder durch eine falsche Erziehung zu sozialen Vollidioten erzogen. In vielen Fällen spielen die Instanzen: Schule, Medien, Politik und die Eltern eine große Rolle. Es ist hilfreich, wenn man hier die Fehler, die seit sehr langem da sind benennt, und versucht diese zu beseitigen und zu korrigieren. Der Autor Dantse Dantse des Buches „Die Fabriken der sozialen Vollidioten“ beschäftigt sich genau mit dieser Thematik und zeigt verschiedene Erziehungsstile und gutgemeinte Fehler, die die Zukunft der Kinder beeinträchtigen können. Er macht darauf aufmerksam, dass Kindheitsprägungen das Leben bestimmen und Eltern, die sich nicht von ihren eigenen Eltern befreit haben, ihre Kinder zum Unglücklichsein erziehen. Auch macht der Autor auf die falsche sexuelle Erziehung in der Schule und durch die Medien aufmerksam. Ein sehr aktuelles und interessantes Buch für jeden der sich mit der Thematik auseinandersetzen möchte oder nach einem guten Ratgeber sucht.

Veröffentlicht von:

indayi edition

Diltheyweg 5
64287 Darmstadt
DE
Telefon: 01749375375
Homepage: http://www.indayi.de

Ansprechpartner(in):
Guy Dantse
Pressefach öffnen


            

Firmenprofil:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Wir schreiben und veröffentlichen alles, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Wir schreiben über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Wir schreiben und publizieren Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern - seien es unsere Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Unser Angebot ist vielfältig: wir veröffentlichen unter anderem Liebesromane, Ratgeber zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung und Ernährung, spannende Thriller und Krimis, psychologische Selbsthilfebücher, Bücher über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbücher und Kinder- und Jugendbücher.

Informationen sind erhältlich bei:

indayi edition
Guy Dantse
Diltheyweg 5
64287  Darmstadt
Tel:01749375375
info@indayi.de
presse@indayi.de
leser@dantse-dantse.com
https://indayi.de

23 Besucher, davon 1 Aufrufe heute