Neue globale Studie zur Neugeborenen-Sepsis

Heppenheim, 9. Juli 2021. Sepsis ist eine der schwersten Komplikationen von Infektionskrankheiten. Sie erreicht besonders bei Früh- und Neugeborenen schnell lebensbedrohliche Zustände, wenn keine wirksamen Antibiotika zur Verfügung stehen. Die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH fördert mit der Bereitstellung von Studienmedikation und zusätzlichen Forschungsgeldern die weltweite Phase-III-Studie "Neonatal Sepsis Study" der WHO-assoziierten Organisation Global Antibiotic Research and Development Partnership (GARDP). Die Projektpartner wollen medizinische Datenlücken schließen, eine neue globale Therapieempfehlung bei Neugeborenen-Sepsis formulieren und einkommensschwachen Ländern mit einer hohen Resistenzproblematik Zugang zu wirksamen und sicheren Präparaten ermöglichen.

GARDP ist Bestandteil des weltweiten Aktionsplans der WHO (World Health Organisation) zur Bekämpfung mikrobieller Resistenzen. Die Non-Profit Organisation agiert derzeit mit 50 Partnern in 20 Ländern. Mit hoher Priorität verfolgt sie neue Behandlungsmöglichkeiten bei der Neugeborenen-Sepsis, an der jedes Jahr weltweit 214.000 Säuglinge sterben. Aus einer 2020 abgeschlossenen Vorstudie mit der St. George"s University of London und dem Paediatric Infectious Disease Network (Penta) an 121 Babys liegen erste Ergebnisse zu neuen Kombinationspräparaten vor. Sie werden in Kürze hochrangig veröffentlicht.

InfectoPharm stellt die Studienmedikation

InfectoPharm als mittelständisches Familienunternehmen mit Kernkompetenzen in der Infektiologie und Pädiatrie stellte das in Deutschland als InfectoFos® bekannte Antibiotikum bereits in dieser Vorstudie zur Verfügung. Die Daten bestätigen die Wirksamkeit und das sehr gute Sicherheitsprofil. InfectoFos i.V. ist eines der wenigen Antibiotika, die für Früh- und Neugeborene zugelassen sind. Seit 2017 ist es Bestandteil der WHO Model List of Essential Medicines. Sein Wirkstoff Fosfomycin wird bereits weltweit erfolgreich im Kampf gegen resistente und multi-resistente Keime eingesetzt.

Die Projektpartner bekräftigten zum Jahreswechsel ihre Zusammenarbeit. Die Phase-III-Studie an 3.200 Neugeborenen in 11 Ländern und 19 Orten soll im ersten Quartal 2022 starten. "Bei Neugeboreneninfektionen sprechen schon heute bis zu 40 Prozent der Keime nicht mehr auf eine Behandlung an", sagt Dr. Markus Rudolph, Geschäftsführer von InfectoPharm. "Wirkstoffe wie Ampicillin und Gentamycin müssen dringend durch neue Kombinationspräparate ersetzt werden. Wir hoffen, dass aus dieser Studie eine valide First-Line-Therapieempfehlung der WHO resultiert."

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH

Von-Humboldt-Straße 1
64646 Heppenheim
Deutschland
Telefon: 06252 95-7000
Homepage: https://www.infectopharm.com

Ansprechpartner(in):
Dr. Markus
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über InfectoPharm

Die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH ist auf die Weiterentwicklung von Arzneimitteln für Kinder spezialisiert. Seit 30 Jahren profiliert sich das familiengeführte deutsche Unternehmen als mutiger Vorreiter der Branche. Das Portfolio umfasst aktuell rund 130 Präparate mit zahlreichen Innovationen aus den Bereichen Pädiatrie, Infektiologie, Pneumologie, Dermatologie und Allergologie. Der Service consilium steht als produktneutrales Beratungs- und Wissensvermittlungsangebot Fachkreisen zur kostenlosen Verfügung. Rund 200 Mitarbeiter leben und arbeiten am Firmensitz Heppenheim südlich von Frankfurt.

Wissen wirkt - erfahren Sie mehr über InfectoPharm unter www.infectopharm.com

Informationen sind erhältlich bei:

rfw. kommunikation GbR
Poststraße 9
64293 Darmstadt
infectopharm@rfw-kom.de
06151 3990-0
http://www.rfw-kom.de
18 Besucher, davon 1 Aufrufe heute