FARBTRENDS UND SCHREIBKULTUR

Aktive Farben wie Rot und Gelb oder doch eher gedecktere Töne wie Schiefer oder Quarz: Farben durchziehen unseren Alltag und sind oft eine Frage des Geschmacks. Dabei werden Farben aber auch psychologische Bedeutungen zugesprochen und aktivieren so ganz unbewusst unsere Aufmerksamkeit.

Bereits in der Antike setzten sich die Menschen mit der Lichtbrechung auseinander, um anhand der Gestirne exakte Positionsbestimmungen zu machen. Doch erst Johann Wolfgang v. Goethe entwickelte mit seinem Farbkreis eine allgemeingültige Theorie, um neben den physikalischen Eigenschaften auch die emotionale Wirkung und Ästhetik von Farben wissenschaftlich zu untersuchen. Heute sind es vor allem Konsumgüter- und Modeindustrien, die neue Trends zu Farben und deren Kombinationen setzen. Jedoch gibt es neben ständig neuen Trends auch sehr festgeschriebene Wirkungen von Farben, an denen unsere sensorische Aufnahme bereits seit Jahrtausenden geknüpft ist.

Farben mit Naturbezug

Ein blauer Himmel, grüne Wiesen und Wälder. Das sind seit jeher Sinnbilder für Wärme, Sommer und Wachstum. So verwundert es auch nicht, dass sich viele Menschen zu den Farbtönen Blau und Grün positiv hingezogen fühlen. Im Sommer laden wir unseren Batterien auf, wir nehmen Auszeiten und sind im Freien. Blau zum Beispiel, vermittelt Ruhe und Gelassenheit. Es lässt den Blick in die sprichwörtlich wolkenlose Ferne schweifen und inspiriert uns für neue Ideen. Es ist Farbe der Gelassenheit und unterstützt das Fokussieren auf wesentliche Dinge. Gelb ist Symbol der Sonne, Grün wiederum steht ganz konkret für Wachstum und Gesundheit. Beide Farben stehen für Lebendigkeit und Energie. Mode und Lifestyle spielen hier mit den Gelbanteilen in Blau und Grün oder der Sättigung zur Definition eher gedeckterer Töne.

Gesellschaftliche Veränderungen

Es gibt Farben, die erkannten wir lange im Kontext von Reichtum und Wohlstand. Goldene und silberne Optiken sind Beispiele für diese historische Verankerung der Wahrnehmung. Doch gleichsam folgten gesellschaftliche Veränderungen zur Akzeptanz dieser „Zur-Schau-Stellung“. Zu viel Gold, zu viel Schmuck empfinden wir zunehmend als Protz und Übertreibung. Authentisch wirken diese „Edeltöne“ sehr gut bei Marken, die seit jeher besagtes Muster erfüllen.

Zurück zum Geschmack, denn dieser zählt trotz vieler Allgemeingültigkeiten natürlich immer noch. So ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade Lifestyle- und Modehersteller eine große Bandbreite an Produktfarben anbieten. „Und das ist auch gut so, denn die Farbvorlieben der Menschen wandeln sich im Laufe der Zeit.“, so Harald Dorer (Firmengründer Hakador). Der Memminger Fachhandel für hochwertige Schreibgeräte und Büroaccessoires ist hier am Puls der Zeit. Ein breit gefächertes Angebot an bunt verzierten oder unifarben umgesetzten Kugelschreibern und Schreibunterlagen findet sich im Shop. Die jeweilige Lieblingsfarbe finden wir somit zukünftig nicht nur am Auto, der Hose oder dem Sofabezug.

Veröffentlicht von:

Hakador Harald Dorer

Honoldstraße 54
87700 Memmingen
DE
Homepage: https://www.hakador.de/

Ansprechpartner(in):
Hakador Harald Dorer
Pressefach öffnen

17 Besucher, davon 1 Aufrufe heute