Sugar Dating als Gewinner der Corona-Krise

Das Coronavirus hat die Welt im letzten Jahr buchstäblich überrollt und das Leben der Menschen stark verändert. So sind physische Treffen zur Seltenheit geworden, wodurch eine neue Normalität unter Kontaktbeschränkungen entstanden ist. Vor allem bei der Gestaltung der sozialen Beziehungen sind die Menschen gezwungen, sich neuer Möglichkeiten zu bedienen, um ihre Kontakte aufrecht zu erhalten. Trotz einer Fahrt aufnehmenden Impfkampagne ist unklar, wann das gewohnte Leben wieder einkehren wird.

Wie hat sich das auf den Dating-Markt ausgewirkt?
Ein Sugar Daddy ist ein erfolgreicher, wohlhabender Gentleman, der eine attraktive Partnerin für eine Sugar-Beziehung sucht. Diese basiert auf gemeinsamen Lifestyle-Erlebnissen, die beide Partner genießen. Dabei teilt der Sugar Daddy seinen High Class Lifestyle mit dem Sugarbabe und ermöglicht beiden somit etwa exklusive Restaurantbesuche oder luxuriöse Reisen.

Die Idee des Sugar Datings stammt ursprünglich aus Amerika, ist jedoch seit einigen Jahren auch in Europa etabliert. Seitdem die Plattform MySugardaddy den Trend 2010 nach Deutschland gebracht hat, hat er auch hierzulande stetig an Dynamik gewonnen.

Besonders aufgrund der Kontaktbeschränkungen der Corona-Pandemie hat dieser Markt ein unerwartetes Wachstum erfahren. Während die Online-Plattform vor der Pandemie einen stabilen Mitgliederzuwachs von ca. zwei Prozent pro Monat verzeichnet hat, sind die Anmeldezahlen im ersten Lockdown letzten Jahres gestiegen. Seitdem haben die Mitglieder verstärkt die Video-Call-Funktion genutzt, um persönliche Treffen zu ersetzen. Als in den folgenden Sommermonaten Lockerungen in Kraft getreten sind, ist auch der Zuwachs der MySugardaddy-Mitglieder auf ein normales Niveau zurückgegangen. Doch im Zuge des Lockdowns light im November 2020 und des zweiten harten Lockdowns haben sich erneut deutlich mehr Mitglieder registriert und auch danach sind die Neuanmeldungen auf einem vergleichsweise hohen Niveau geblieben. Denn Maßnahmen des Social Distancing haben zwar die Beziehungen der Deutschen auf physischer Ebene stark reduziert, jedoch nicht das menschliche Bedürfnis nach sozialen Kontakten.

Die Coronapandemie hat das Online-Dating für viele Menschen noch attraktiver gemacht. Im Fall MySugardaddy könnte dabei auch das neue Image der Firma geholfen haben. Neben exklusivem Online-Dating steht M|SD nun für einen High Class Lifestyle. Die Marke plant, den Zugang zu Luxuserlebnissen für ihre Mitglieder in Zukunft um weitere Produkte und Dienstleistungen rund um den Sugar-Lifestyle zu ergänzen.

"Mit M|SD haben wir eine internationale Marke geschaffen, die auf Exklusivität und eine innovative Form von Beziehungen abzielt. Wer sich für diesen außergewöhnlichen Lebensstil interessiert, kann hier seine Träume von Luxus und Leidenschaft verwirklichen. Ein Teil unseres Ziels ist es, Zugang zu Weltklasse-Erlebnissen zu bieten", erklärt MySugardaddy-Mitbegründer Philip Cappelletti.
Auf der Dating-Plattform und über die zugehörige App können sich Männer und Frauen über 18 Jahren registrieren, die an einer innovativen Beziehungsform und exquisiten Lifestyle-Erfahrungen interessiert sind.

Mittlerweile hat M|SD bereits 4 Millionen Mitglieder weltweit.

Veröffentlicht von:

MySugardaddy

Westfalendamm 263
44141 Dortmund
DE

Ansprechpartner(in):
Laura Gerling
Pressefach öffnen

22 Besucher, davon 1 Aufrufe heute