G20: Dramatik der Klimaerhitzung nicht verstanden

(Mönchengladbach) – „Die Regierenden der großen Nationen haben den Erst der Lage bei der Klimaerhitzung immer noch nicht verstanden.“ so das Kreisvorstandmitglied der Ökologisch -Demokratischen Partei (ÖDP) Franjo Schiller auf dem Treff seiner Partei in Mönchengladbach. Das Scheitern der G20-Konferenz sei ein Alarmsignal, das die Unfähigkeit unserer führenden Politiker in Sachen Klimaschutz beweist.

Auch Deutschland konnte nicht gerade überzeugend auftreten. Eben noch hatte das Verfassungsgericht der Bundesregierung bestätigt, dass deren Klimapolitik mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist. „So überzeugt man die anderen Staatschefs nicht“, so Schiller. Klimaschutz erfordert Taten und darf sich nicht auf Sonntagsreden und Schönfärberei beschränken.

Die ÖDP hat klare Vorstellungen in der Klimapolitik:

Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels durch Klimaneutralität bis 2030 und anschließende Senkung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre unter 350 ppm, um die Gefahr einer Heißzeit abzuwenden.
Beendigung des Braunkohleabbaus und Kohleausstieg deutlich vor 2030.
Vollständige Umstellung der Versorgung mit Strom, Wärme, Kälte und Antriebsenergie auf erneuerbare Quellen und eine Kopplung dieser Sektoren über elektrische Mobilität, Wärmepumpen, grünen Wasserstoff und Kraftstoffe aus nachhaltiger Produktion.
Beschleunigter Ausbau von Solar- und Windkraftanlagen unter angemessener Beachtung des Anwohner-, Arten- und Naturschutzes.
Im notwendigen Gebäudebau sind Dachflächen mit Kollektoren zu belegen oder zu begrünen.
Behebung des Fachkräftemangels im Bereich der erneuerbaren Energien durch eine Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive im Handwerk.

Das ÖDP Wahlprogramm zur Bundestagswahl zeigt den Weg zur Abwendung einer Klimakatastrophe auf.

Die wöchentlichen Treffen der ÖDP werden auch am kommenden Mittwoch fortgesetzt. Die JÖ (Jungen Ökologen) treffen sich jeden Mittwoch von 16 bis 17.30 in der Baguetterie de Provence am Bismarckplatz, Bismarckstr. 9 in Mönchengladbach. Für die „gesetzteren“ Ökologen findet Mittwoch, ab 28.7.2021, von 18 bis 19.30 Uhr ein ÖDP-Treff im Ratskeller des Rathauses in Rheydt statt.

Link zum Bundestagswahlprogramm der ÖDP: https://www.oedp.de/programm/bundestagswahlprogramm-2021

Veröffentlicht von:

ÖDP NRW

Weseler Strasse 19 - 21
48151 Münster
DE
Telefon: 02159 / 5362116
Homepage: http://www.oedp-nrw.de

Ansprechpartner(in):
Martin Schauerte
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) wurde 1982 als Bundespartei gegründet. Die ÖDP hat derzeit bundesweit über 8000 Mitglieder und über 530 Mandatsträger auf der Gemeinde-, Stadt- und Kreisebene, ist in Bezirkstagen vertreten, stellt 18 Bürgermeister und stellv. Landräte und ist seit 2014 auch im Europäischen Parlament vertreten.  

Damit zähle die ÖDP zu den zehn größten Parteien Deutschlands.

Wer wir sind ... In der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) arbeiten Menschen, die gemeinwohlorientiert denken und handeln. Der oberste Grundsatz unseres politischen Handelns ist, dass wir nicht nur an uns selbst denken, sondern auch solidarisch an alle Menschen auf unserer Erde und an die zukünftigen Generationen. Wir entwickeln zukunftsfähige Lösungen für Mensch, Tier und Umwelt mit dem Ziel einer lebenswerten, gerechten und friedvollen Gesellschaft. Der Grundsatz „Mensch vor Profit“ steht im Mittelpunkt unserer Politik. Wir lösen die Umwelt- und die Armutsfrage gemeinsam, indem wir ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge ehrlich und weitsichtig betrachten.    

Informationen sind erhältlich bei:

Pressekontakt: Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP), Landesverband NRW Weseler Str. 19 – 21 48151 Münster Telefon: 02159 / 5362116 Twitter: @oedpNRWFacebook: @OEDPNRWE-mail: info@oedp-nrw.de Pressestelle ÖDP NRW:  presse@oedp-nrw.de Internet: www.oedp-nrw.de Pressemitteilungen der ÖDP NRW: https://www.oedp-nrw.de/oedp-nrw/presse/ Kontakt zur Bundespressestelle der ÖDP: presse@oedp.de

20 Besucher, davon 1 Aufrufe heute