Schreiben für den guten Zweck

In diesem Buch haben Ennepetaler gemeinsam zur Feder gegriffen. Zusammen für den guten Zweck, denn der gesamte Erlös kommt dem Kinderschutzbund Ennepetal zugute. Wie der Name „Kunterbunter Lesespaß für Kinder … und noch vieles mehr“ verrät, erwartet den Leser eine bunte Mischung unterhaltsamer Texte. Und natürlich gibt es auch ein paar Überraschungen.

Trailer:

Auszug Leseprobe: Sternenstreif
Emma liebt Ponys und Pferde. Und wie jedes Mädchen ist sie auch ganz verrückt nach Einhörnern. Bisher hat sie noch nie eins gesehen. Ihre Mama sagt immer, die gibt es im realen Leben nicht. Das mag sein, trotzdem hat das Mädchen ein Einhorn zum Freund.
Bist Du jetzt neugierig geworden? Dann erzähle ich mal weiter.
Wieder befindet sich Emma auf dieser wunderschönen Blumenwiese. Sie pfeift auf den Fingern und schaut gebannt zum nahe gelegenen Wald. Doch nichts geschieht. Erneut durchbricht ein Pfiff die Stille. Da stimmt doch was nicht, kommt es Emma in den Sinn. Wo war Sternenstreif? Sie kam sonst immer. Da ist bestimmt etwas passiert.
Schnell läuft das Mädchen in den Wald und ruft immer wieder den Namen. Aber von Sternenstreif ist nichts zu sehen.
Traurig setzt sie sich unter einen Baum. Plötzlich hört sie ein Rascheln. Neugierig schaut sie in die Richtung, aus der sie das Geräusch vernommen hat. Aber nichts ist zu sehen.
Was sollte sie nun tun? Abwarten, ob etwas passiert oder lieber selbst nachschauen?
Sie steht auf, geht zögerlich auf einen Busch zu und ruft laut: „Wer ist da? Komm raus! Ich habe keine Angst vor dir! Zeig dich!“ Aber nichts geschieht.
Sie will gerade wieder rufen, da spürt sie, dass ihr irgendetwas ins Bein pikst. Verwundert schaut sie nach unten und erblickt ein kleines Männlein.
„Wer bist du denn?“, will sie wissen. „Und weißt du, wo Sternenstreif ist?“
„Was soll ich jetzt zuerst beantworten? Immer diese Menschen! Sie wollen gleich alles auf einmal wissen. Und diese Ungeduld“, antwortet das Kerlchen spöttisch. „Und wie heißt du eigentlich?“
„Tut mir leid. Ich bin Emma. Eigentlich wollte ich mich mit Sternenstreif auf der Wiese treffen. Aber sie ist nicht gekommen. Und du bist …?“
„Ich bin Arian. Ein Gnom und passe darauf auf, dass es den Tieren hier im Wald gut geht. Aber jetzt, wo du es sagst: Das Einhorn habe ich heute auch noch nicht gesehen. Komisch.“
„Ja, wirklich eigenartig. Wir müssen es suchen. Bestimmt ist ihm etwas passiert. Los, lass uns suchen.“
„Mädchen. Das bringt doch nichts. Wo willst du anfangen? Wir fragen Amalia mal. Die weiß alles.“
Emma will gerade nachfragen, wer Amalia ist, da taucht eine wunderschöne große Eule auf.
„Ihr sucht also Sternenstreif? Die Hexen haben sie gefangen genommen.“
„Wieso das?“, fragt Emma besorgt.
„Die wollen die Haare ihrer Mähne. Die Hexen glauben, dass das Haar magische Kräfte besitzt. Deshalb halten sie sie gefangen – und ich bin mir sicher, sie werden sie auch nicht mehr frei lassen.“
„Wieso das nicht?“
„Mädchen, das ist doch logisch. Wenn sie die Mähne abschneiden, wächst sie irgendwann wieder nach. So wie das auch bei euren Haaren ist. Sie wären dumm, wenn sie Sternenstreif gehen ließen. Vor allem, wenn man bedenkt, wie verrückt die Hexen nach diesen Haaren sind. Mädchen, die siehst du nie wieder.“
„Weißt du, wo sie sie gefangen halten?“
„Natürlich. Ich weiß alles. Du musst durch diesen Wald und dann dahinten über den kleinen Hügel. Dann kommt erneut ein Wald, und da haben die Hexen ihr Lager. Aber sei auf der Hut! Sie dürfen dich nicht entdecken. Sonst nehmen sie dich auch gefangen.“
Emma schluckt. Egal. Sternenstreif ist meine Freundin. Ich muss sie retten. „Kommst du mit, Arian?“
„Na klar, aber du musst mich tragen. Ich bin nicht so schnell wie du.“
Und noch bevor der Gnom etwas sagen kann, nimmt Emma ihn auf den Arm und rennt los.
Als sie den Hexenwald erreichen, bleibt das Mädchen stehen und schnappt nach Luft. „Hast du einen Plan?“, will der Gnom wissen. „Wir können da ja nicht einfach so reinspazieren und das Einhorn mitnehmen.“
„Du musst die Hexen ablenken, und ich befreie Sternenstreif.“
„Und dann?“
„Keine Ahnung, aber wir müssen es schaffen. Ohne uns ist sie verloren.“
© Kunterbunter Lesespaß für Kinder … und noch vieles mehr/Britta Kummer

Ob Sternenstreif befreit werden kann, erfahren Sie hier:
In diesem Buch haben Ennepetaler gemeinsam zur Feder gegriffen. Zusammen für den guten Zweck, denn der gesamte Erlös kommt dem Kinderschutzbund Ennepetal zugute.
Alle Beteiligten stellten ihre Beiträge kostenlos zu Verfügung. Entstanden ist eine bunte Mischung unterhaltsamer Texte, die jedes Kinderherz erfreuen wird.
Das Buch ist aber nicht nur etwas für Kinder. Auch die, die im Herzen jung geblieben sind, werden ihre Freude an den Erzählungen haben.
Und natürlich gibt es auch noch ein paar Überraschungen.
Neugierig geworden?

Mitwirkende:
Sarai, Conny Born-Maijer, Ede Niemeier, Christel Kummer, Reinhold Kummer, Lisa Teutloff, Regina Willim, Lisa M. Bulla, Klaus-J. Teutloff, Tanja Rösler, Britta Kummer, Petra Backhoff

Produktinformation:
Taschenbuch : 120 Seiten
ISBN-13: 978-3752627534
Herausgeber: BoD – Books on Demand; 1. Edition (4. November 2020)
Sprache: Deutsch
Auch als E-Book erhältlich!

Über den Kinderschutzbund Ennepetal:
Gemeinsam für die Zukunft aller Kinder
Unter diesem Motto haben sich im Jahre 1953 in Deutschland Menschen unter dem Dach des Kinderschutzbundes (DKSB) zusammengeschlossen.
Mit diesem Vorsatz wurde auch im Jahre 1982 der Ortsverband Ennepetal gegründet, der sich nach wie vor zur Aufgabe macht, Kinder stark zu machen, ihre Fähigkeiten zu fördern, sie ernst zu nehmen und ihre Stimme zu hören, um sie so auf die verantwortliche Gestaltung ihres eigenen Lebens in unserer Gesellschaft vorzubereiten.
Anschrift:
Kinderschutzbund Ennepetal e.V.
Voerder Str. 58
58256 Ennepetal
02333 8384838
info@kinderschutzbund-ennepetal.de
http://kinderschutzbund-ennepetal.de/

Firmeninformation:
Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal.
Zusätzlich gibt es auch zwei Bücher zum Thema MS. Diese sind aber keine Fachbücher über die Krankheit MS (Multiple Sklerose), sondern die MS-Geschichte der Autorin.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy" wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdofree.com/
http://kindereck.jimdofree.com/
http://pressemeldungen.jimdofree.com/
https://lesenmachtgluecklich.jimdofree.com/
https://buchstabensueppchen.jimdofree.com/
https://www.instagram.com/brittasbuchtipps/
https://pixabay.com/de/users/BrittaKummer-6894213/

Veröffentlicht von:

Kummer

Rollmannstrasse
58256 Ennepetal
Homepage: http://brittasbuecher.jimdo.com/

Ansprechpartner(in):
Britta Kummer
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal.

Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man im Rosengarten-Verlag und bei BoD.

http://brittasbuecher.jimdo.com/

http://hottemaexe.jimdo.com/

3 Besucher, davon 1 Aufrufe heute