Kein gutes Zeichen – Leseprobe aus dem Buch „Die Abenteuer des kleinen Finn – eine spannende Mäusegeschichte für die ganze Familie“

Als ich den nächsten Versuch unternahm, meine Wohnung zu verlassen, sah alles friedlich aus. Irgendwann musste es doch endlich klappen, sich ohne Gefahr meinem Lieblingsobst zu nähern.
Ich hatte zwar in meiner Wohnung einen kleinen Vorrat an Futter gelagert, damit ich immer etwas zu fressen hatte, sollte ich aus irgendeinem Grund mal draußen nichts finden, aber das schmeckte einfach nicht so gut.
Ich konnte Brutus und Lucifer nicht wittern und auch nichts von ihnen hören. So nahm ich all meinen Mut zusammen und krabbelte ins Freie.
Nur das Kind saß auf der Wiese und spielte, also schlich ich mich vorsichtig heran.
Ich hoffte, dass es vielleicht nett zu mir ist, wenn ich kein Fremder mehr bin. Also stellte ich mich auf die Hinterbeine und gab mich zu erkennen.
Hoffentlich schrie das Kind nicht, wenn es mich sah. Denn dann würden bestimmt alle wieder angerannt kommen und ich müsste erneut flüchten.
Das Mädchen schaute mich bloß mit großen Augen an. Langsam bewegte ich mich weiter auf es zu, hielt aber immer einen gewissen Sicherheitsabstand. Nur für den Fall, dass etwas Unvorhergesehenes passiert.
Wäre ich schlau gewesen, hätte ich mich dem kleinen Menschen erst gar nicht genähert. Warum ich es tat, kann ich euch heute nicht mehr erklären. Allerdings muss ich zugeben, dass es nicht die beste Idee war, die ich hatte.
Plötzlich stand die Kleine auf, streckte die Arme nach mir aus und kam auf mich zu. Damit hatte ich nicht gerechnet und beschloss, doch lieber die Flucht anzutreten. Sicher ist sicher.
Es sah so aus, als wenn sie nach mir greifen wollte. Hätte sie mich erst zu packen bekommen, wusste ich nicht, was sie mit mir machen würde.
Als ich in meine Wohnung abhauen wollte, konnte ich aus dem Augenwinkel sehen, dass das Mädchen mir dicht auf den Fersen war.
Das war gar nicht gut! Ich hatte die Erfahrung gemacht, dass Kinder neugierig sind. Was war, wenn es meinen Eingang entdeckte? Und genau das geschah.
Ich verschwand blitzschnell in meinem Bau und konnte hören, dass es direkt dort zu weinen anfing. Das Flennen wurde immer lauter, und ich hörte, dass sich weitere Personen näherten.
Mir kam sofort in den Sinn, dass das bestimmt die Eltern sind. Sicher glaubten sie, dass ihrer Tochter etwas zugestoßen war. Und so war es auch.
»Was ist los?«, hörte ich die Mutter fragen, aber die Kleine weinte weiter.
Dann sagte eine Männerstimme: »Schau nur! Sie zeigt immer auf dieses Loch.«
»Das gibt es doch nicht!«, rief die Mutter. »Was für ein Zufall. Nun haben wir endlich das Mauseloch gefunden.«
»Ich denke, die Kleine hat gesehen, wie die Maus hier drin verschwunden ist, als sie sie anfassen wollte. Kennst doch unsere Tochter. Die muss immer alles in die Hand nehmen. Und da sie das Tierchen nicht fangen konnte, hat sie aus lauter Ärger darüber angefangen zu weinen«, erwiderte der Vater.
»Jetzt müssen wir endlich etwas tun. Ich will dieses Vieh hier nicht mehr haben«, sagte die Mutter, und noch bevor der Vater etwas antworten konnte, hörte ich, dass jemand weglief.
Das war sicher kein gutes Zeichen. Sie wusste jetzt, wo ich wohnte und hatte ganz klar zu verstehen gegeben, dass ich hier nicht erwünscht war.
Aber was passierte jetzt? Ich konnte keinen klaren Gedanken fassen, und noch bevor ich mir überlegen konnte, was ich nun machen sollte, war sie auch schon wieder zurück.
»So, jetzt werden wir ein für alle Mal dafür sorgen, dass diese Maus hier aus unserem Garten verschwindet«, hörte ich sie mit bebender Stimme sagen. Noch bevor ich wusste, was diese Worte zu bedeuten hatten, tropfte Wasser von oben direkt in meine Wohnung.
Verängstigt lief ich in eine Ecke und wartete ab. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich hatte Angst und war dadurch wie gelähmt. Immer mehr Wasser drang herein, und mein geliebtes Heim füllte sich …
© Britta Kummer

Wie es weitergeht erfahren Sie hier:
Der kleine Mäuserich Finn führt eigentlich ein recht beschauliches Leben in einem Garten. Er versteht sich sehr gut mit seinen Menschen, und sogar mit dem Kater des Hauses hat er ein freundschaftliches Verhältnis. Eines Tages jedoch ändert sich alles.
Die nette Familie zieht fort, und es kommen neue Menschen. Diese mögen Mäuse gar nicht, und zu allem Überfluss haben sie auch noch zwei Kater, die es ebenfalls auf Finn abgesehen haben. Als diese bösen Menschen Finns Wohnung unter Wasser setzen, muss er aus dem Garten fliehen.
Entkräftet und zutiefst traurig findet er in einer Scheune Zuflucht. Dort lebt die Maus Felix, die sich um den unglücklichen Finn kümmert und ihm das Leben auf dem Land und im Wald zeigt.
Die beiden erleben nun gemeinsam viele Abenteuer und meistern so manche Gefahr, was ihre Freundschaft von Tag zu Tag wachsen lässt.
Und am Ende der Geschichte warten noch ein paar tolle Lesetipps!

Trailer:

Produktinformation:
Herausgeber: ‎BoD – Books on Demand; 1. Edition (6. Juni 2021)
Sprache: ‎Deutsch
Taschenbuch: 120 Seiten
ISBN-10: ‎3753499676
ISBN-13:‎ 978-3753499673
Auch als E-Book erhältlich!

Weitere Bücher der Autorin:
Nepomuck und Finn: Mission Umweltschutz, ISBN: 978-3-7519-9747-8
Ostern mit Nepomuck und Finn, ISBN: 978-3-7504-0772-5
Weihnachten mit Nepomuck und Finn, ISBN: 978-3-7448-9014-4
Neue Abenteuer mit Nepomuck und Finn, ISBN: 978-3-7494-5428-0
Pferde erzählen, ISBN: 978-3-9611-1618-8
Zac und der geheime Auftrag, ISBN: 978-3-9611-1668-3
Willkommen zu Hause, Amy, 978-3-9611-1705-5
Kummers Kindergeschichten, ISBN: 978-3-7386-0100-8
Kummers Kindergeschichten 2, ISBN: 978-3-7392-3824-1
Kleine Mutmachgeschichten, ISBN: 978-3-9030-5644-2
Gedankenkarussell – Eine literarische Reise, ISBN: 978-3-7392-4553-9
Mein Leben mit MS, ISBN: 978-3-9030-5642-8
Mein Leben mit MS 2, ISBN: 978-3-9654-4078-4
Weihnachtsgeschichten … und noch mehr, ISBN: 978-3-7386-4553-8
Gut geschmiert in den Tag: Brittas und Edes Marmeladengenuss, ISBN: 978-3-7481-2597-6
Das Marmeladenbüchlein, ISBN: 978-3-9611-1212-8
Vegetarisches Grillvergnügen – so einfach geht’s, ISBN: 978-3-7526-8395-0
Köstlich vegetarisch – Meine Lieblingsgerichte ISBN: 978-3-7519-9382-1
Vegetarisch für die ganze Familie, ISBN: 978-3-7448-9344-2
Kummers Suppentöpfchen, ISBN: 978-3-7386-1124-3
Kummers Ofengerichte, ISBN: 978-3-7431-4125-4
Kummers Schlemmerkochbuch – das etwas andere Kochbuch!, ISBN: 978-3-7534-4391-1
Vegetarische Weltreise, ISBN: 978-3-7528-3915-9
Vegetarischer Genuss – Quer Beet, ISBN: 978-3-7481-6766-2
Vegetarisch für Jedermann [Kindle Edition], ASIN: B079YGP512
Guten Appetit [Kindle Edition], ASIN: B07B8BR3R2
BE VEGGIE [Kindle Edition], ASIN: B07M7C3RJC
LIES MICH ! – Leseproben aus tollen Kinderbüchern [Kindle Edition], ASIN: B096YZ5VDN

Über die Autorin:
Britta Kummer wurde 1970 in Hagen (NRW) geboren. Heute lebt sie im schönen Ennepetal und ist gelernte Versicherungskauffrau.
Die Freude am Schreiben hat sie im Jahre 2007 entdeckt und seit dieser Zeit bestimmt es ihr Leben. Es macht ihr einfach großen Spaß, sich auf diese Art und Weise auszudrücken.
Erst wurden ihre Werke im Bekanntenkreis herumgereicht und die Resonanz darauf war sehr positiv.
Es dauerte nicht lange und schon hielt sie ihr 1. Buch "Willkommen zu Hause, Amy" in Händen. Dieses Buch wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis "Lesefuchs" vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.

Mehr Infos unter:
http://brittasbuecher.jimdofree.com/

Veröffentlicht von:

Kummer

Rollmannstrasse
58256 Ennepetal
Homepage: http://brittasbuecher.jimdo.com/

Ansprechpartner(in):
Britta Kummer
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal.

Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man im Rosengarten-Verlag und bei BoD.

http://brittasbuecher.jimdo.com/

http://hottemaexe.jimdo.com/

20 Besucher, davon 1 Aufrufe heute