Motivation für Vorsorgemuffel – Mit Antioxidantien Prostata-Vorsorge optimieren

Nach aktuellen Erkenntnissen ist die Bereitschaft von Männern an Vorsorgemaßnahmen teilzunehmen geringer als bei Frauen. So berichten Urologen, dass bestenfalls 40% der Männer ab 45 Jahren sich einem Prostata-Check unterziehen. Und das wider besseren Wissens. Denn jährlich erkranken in Deutschland knapp 50.000 Männer neu an Prostatakrebs. Eine erschreckend hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass durch recht einfach umzusetzende Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen das Erkrankungsrisiko halbiert werden könnte. Die klassische Vorsorge beim Arzt mit Tastuntersuchung der Prostata und Bestimmung des PSA-Wertes ist in erster Linie darauf ausgerichtet, möglichst frühzeitig Prostata-Krebs zu entdecken. Eine Vorsorge im Sinne von Vermeidung von Erkrankungsrisiken ist dieser Prostata-Check eher nicht. Dazu müssten die Männer aktiv etwas tun und beispielsweise ihre Versorgungslage mit Antioxidantien und Vitalstoffen verbessern. Das hilft nicht nur der Prostata, sondern hält auch geistig fit.

Megastudie zeigt einen Weg zur Prostata-Vorsorge auf

Die Ergebnisse einer französischen Megastudie bieten hervorragende Ansätze, um die Vorsorgesituation bei Männern mittleren Alters zu verbessern. Dazu müssen sie nur breit umgesetzt werden. Denn nach dieser Studie ist klar: Die Prävention von Prostataerkrankungen mit Antioxidantien und Vitalstoffen ist möglich und einfach wie auch kostengünstig durchzuführen. Mehr noch. Die Studie hat auch ergeben, dass mit den gleichen Antioxidantien auch die geistige Leistungsfähigkeit der Studienteilnehmer gefördert worden ist. Was haben die Franzosen gemacht? Sie haben schon vor einigen Jahren mehr als 12.000 Studienteilnehmern, davon etwa 5.000 Männern, über 7,5 Jahre in einem präventiven Ansatz Antioxidantien oder ein Scheinpräparat verabreicht. Mit den Antioxidantien konnte bei den Männern das Auftreten von Prostatakrebs halbiert werden. Zusätzlich hat eine spätere Nachuntersuchung ergeben, dass die Studienteilnehmer auch eine höhere geistige Leistungsfähigkeit aufwiesen als die Vergleichsgruppe. Das sind Mut machende Ergebnisse, zumal sie mit sehr einfachen Mitteln erreicht wurden. Auch bei uns in Deutschland mangelt es wegen der modernen Lebensweise vielen Menschen, insbesondere Männern, an der optimalen Versorgung mit Vitalstoffen wie etwa Antioxidantien. Wird dies rechtzeitig erkannt und gegengesteuert, könnten wahrscheinlich Erkrankungen wie Prostatakrebs und Demenz deutlich reduziert werden. Das in der französischen Studie eingesetzte Vitalstoffpräparat enthielt die Vitamine A, C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen. Das in Deutschland zu Verfügung stehende Präparat ProVitum ist inhalts- und dosisidentisch mit dem Prüfprüfpräparat dieser französischen Studie und zur Vorsorge geeignet. ProVitum Kapseln können als besonders günstige 3- und 6-Monatspackungen in Apotheken bezogen oder bequem online unter https://liebig-apotheke-friedberg.linda.de/ versandkostenfrei bestellt werden.

Quelle: Kesse-Guyot E. et al. Am J Clin Nutr 2011 Sep ; 94(3) :892-9; Hercberg S. et al. Ann Pharm Fr. 2006 Nov;64(6):397-401 ; Meyer F et al. Int J Cancer. 2005 Aug 20;116(2):182-6 ;

Veröffentlicht von:

Navitum Pharma GmbH

Am Wasserturm 29
65207 Wiesbaden
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Dr. Gerhard Klages
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Navitum Pharma entwickelt und vertreibt Produkte aus Naturstoffen, Vitalstoffen und Mikro-Nährstoffen zur ernährungsphysiologischen Gesundheitspflege des modernen gesundheitsbewussten Menschen. Die Produkte sind alle auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien zusammengesetzt, dokumentiert und zertifiziert. Diese einzigartigen rational wissenschaftlich begründeten Produkte sind erklärungsbedürftig und erfordern eine kompetente Beratung, die durch Arzt, Gesundheitszentrum oder Apotheke gewährleistet wird.

Die Produkte der Navitum® Pharma sind als ergänzende Maßnahme bei Erkrankungen gedacht, die sich ernährungsmedizinisch (diätetisch) beeinflussen lassen. Dazu zählen Herz- Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, einzelne Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Osteoporose und Arthrose, immunologische Erkrankungen wie Infektionen sowie Erkrankungen des Alters wie Demenz. Zusammensetzung und Dosierung der Produkte folgt streng wissenschaftlichen Kriterien und entspricht der Studienlage im entsprechenden Anwendungsgebiet.

Folgende Produkte sind zur Zeit verfügbar:

CorVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose (Adernverkalkung)

ProVitum® zur diätetischen Behandlung von Prostataerkrankungen

DiaVitum® zur diätetischen Behandlung von Diabetes mellitus Typ II (Altersdiabetes)

VasoVitum® zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern)

MemoVitum® zur diätetischen Behandlung von altersbedingten kognitiven (Gedächtnisleistung) und immunologischen (Infektabwehr) Veränderungen

ArtVitum® zur diätetischen Behandlung von Arthrose (degenerative Gelenkerkrankung)

OmVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose und Entzündungen

FluVitum® zur diätetischen Behandlung von Erkältungen

OsteoVitum® zur diätetischen Behandlung von Knochenschwund (Osteoporose)

afterbiotic® zur diätetischen Behandlung von Antibiotika assoziierter Diarrhöe (Durchfall)



Informationen sind erhältlich bei:

Navitum Pharma GmbH

Dr. Gerhard Klages

Am Wasserturm 29

65207 Wiesbaden

Tel: 0611-58939458

FAX: 0611-18843741

E-Mail: Gerhard.Klages@navitum.de

Web: www.navitum-pharma.com

22 Besucher, davon 1 Aufrufe heute