Swisstrack Erfahrungen – Genauer hingesehen!

SWISSTRACK ERFAHRUNGEN: Fahrrad GPS Tracker getestet!

Fahrrad GPS Tracker liegen stark im Trend. Dabei fällt ein Anbieter besonders ins Auge. SWISSTRACK!

_Tracker im Fahrradrahmen ganz verschwinden lassen – und Diebe haben keine Chance?_ 

– Was ist dran, gelangen die GPS Signale in den Radrahmen, hält die Batterie wirklich über Monate?

Der Swisstrack Fahrrad GPS Tracker wurde von unserer Redaktion redaktionell auf Herz und Nieren getestet.
 
Nach folgenden Kriterien haben wir den Rad GPS Tracker mehreren Tests unterzogen: 
 

* Lieferung
* Einfachheit der Installation
* Verhalten im Live Betrieb und Routenverfolgung
* Als Diebstahlschutz geeignet und Bewegungsalarm
* Akkulaufzeit
* Signalstärke
* Fazit

 

Warum ist ein GPS Tracker für Fahrräder überhaupt sinnvoll?

Ein GPS-Tracker ist ein technischer Übermittler von Daten, das Dir live den Aufenthaltsort deines Fahrrads übermittelt. Er verbindet sich mit den in der nähe stehenden Mobilfunkmasten und Satelliten die das GPS Signal übertragen. Dadurch kannst den Standort deines Fahrrads bestimmen, um es im Falle eines Diebstahls wiederzufinden. 

1. Lieferung

Die Lieferung nach Schweden erreichte uns innerhalb 3 Werktage. Die Umverpackung war ausreichend, jedoch fehlt eine weitere Produkt Verpackung. Swisstrack erwähnt hinsichtlich Umweltschutz teilweise auf nicht benötigte Zusatzverpackungen zu verzichten. 
Soweit so gut, sieht ein bisschen wie ein Bastler Set aus – Batterie Stange, Kabel, Tracker, etc. 

Im Lieferumfang war enthalten: 

Swisstrack Rad GPS Tracker
Akkustange
Anschlusskabel
Ladegerät
SIM Karte
Bedienungsanleitung

Soweit so gut, etwas schmucklos, aber alles da. 

2. Installation

Bevor wir die Anleitung downloaden fangen wir an uns an die Verkabelung zu machen. Es gibt ein Verbindungskabel welches den Tracker mit der Batteriestange verbindet. In einem Handgriff erledigt und keine Anleitung notwendig. Den Akku laden wir auf und setzen die SIM Karte in den Tracker ein. 
Was uns erstaunt ist der grosse Akku mit 4600 maH und 12V. Alleine die Daten lassen aus extrem viel Power schliessen. Die Stange ist allerdings auch über 20cm lang. Der Akku könnte tatsächlich Monate halten setzt man Volt und Ampere ins Verhältnis. 
Das Set bestehend aus Akku, Ladegerät und Kabel kostet gerade einmal 34.90€ – für die Leistung mehr als fair. Haben wir so günstig nirgendwo gesehen. 
Genug der Lobeshymnen an den Akku im Vorfeld! Der Test soll es zeigen.

3. Live Betrieb und GPS Routen

Tracker mit angeschlossener Batteriestange ist verbunden und wir sind soweit. Wir entfernen die Sattelstange unseres Mountainbikes und platzieren das Gerät im Inneren des Fahrradrahmens. Zuerst der Akku und danach der Tracker. Den Tracker befestigen wir mit Klebeband im oberen Bereich, so dass wir später das Ganze vereinfacht wieder rausbekommen. Wir wollen aber auch die Geräte einmal ganz ablassen – Empfangstests machen – und noch besser tarnen – denn ein potenzieller sollten die Produkte im Rahmen nicht auffallen wenn er den Satteln entfernt wenn weiter unten sin. 

Das Rad ist präpariert und wir fahren damit in den Järvsö Bergscykel Park um Rad und Tracker unter extremen Bedingungen zu testen. 

– _Macht der Tracker und Akku Geräusche beim normalen Fahren? Beim Downhill?_

Testergebnis: Beim regulären fahren auf der Strasse und auf unebenen Strecken bemerken wir den Tracker und Batterie gar nicht. Wir hören und es wackelt nichts.
Beim Downhill sieht es anders aus. Bei steilen Abfahren und abrupten Aufprallen wurde der Tracker und Akku einmal im Inneren des Fahrradrahmens nach oben geschleudert. Alles in allem nicht ideal gelöst, aber für normale Anwender in Ordnung. 

– _Wie  ist die Routenverfolgung und das live orten?_

Zu alle erst eine Positionsabfrage ist zu jeder Zeit über die APP, Tracking Portal oder SMS möglich. Wir haben alle 3 Varianten durchgecheckt – für uns ging die SMS Abfrage am schnellsten. Zurück kommt eine SMS mit der GPS Position auf unser Smartphone. 
Die Routenverfolgung alle 60 Sekunden haben wir in der App hinterlegt. Bis auf eine kleine Ungenauigkeit schaffte der Tracker auch diese Herausforderung. 

4. Alarm bei Diebstahl

Um den Bewegungsmelder scharf zu stellen kann man aus 4 unterschiedlichen Sensitivitätsstufen wählen. 
1 = sehr sensitiv, 4 = am wenigsten sensitiv
Ein mittlerer Wert von 2 oder 3 hat das beste Ergebnis gebracht. Wir habe das Rad in der Nähe des JBP Hotels in Järvsö bewusst mit einem sehr sehr einfachen Fahrradschloss angeschlossen und gehofft das dies einen potenziellen Dieb auf den Plan ruft. 

Naja unsere Hoffnung war sehr minimal, da in Schweden mit am wenigsten Räder in Europa geklaut werden, sowie das Rad nicht an einem bekannten Umschlag Platz steht. Wir machen den Test selbst: 

Unser Lockvogel ruckelt an dem angeketteten Rad mit eingebautem Tracker. Siehe da die Bewegungserkennung schlägt Alarm und wir erhalten eine Push Nachricht aufs Smartphone. Zeit für Smörrebröd!

5. Akkulaufzeit

Beim Hersteller werden mehrere Monate Akku angegen bei mässigen Betrieb. Wie oben beschrieben die Leistungsdaten des Akkus beeindrucken. 4.6aH bei 12V. Das Ding kann etwas aushalten. Der niedrige Preis von knapp 35€ macht jedoch etwas stutzig. 
Leider haben wir keine Monate Zeit um einen Langzeit Test zu machen, daher wollen wir den Akku unter Dauerbetrieb stellen bzw. einen angemessenen Einsatz simulieren der eine monatelangen Nutzung darstellt. 

Wir schalten die Routenverfolgung auf die höchste Taklung und nutzen Rad und Tracker eine Woche lang im Dauerbetrieb. 10h am Tag und mehrere hundert km Fahrt. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Akku zeigt eine Restakku Angabe von 76% an. Mit 100% haben wir gestartet. Nicht schlecht aber 6 Monate sind schon sehr sportlich – jedoch sind 2 Monate auch ein Kaufargument! 9 von 10 Punkten. 

6. Signal Erreichbarkeit

_In den Tiefen des Fahrradrahmen verstaut oder im oberen Rand des Rahmen. Macht das einen Unterschied?_

Ja und Nein! Es gibt ältere Fahrradmodelle die noch einen sehr dicken Alurahmen haben. Man merkt dies an den nicht mehr zeitgemäßen überhöhtem Gewicht. 
Unter Testung dieser Rad Modelle hat das GPS und auch das Mobilfunk Signal öfters Mal ausgesetzt, so dass gar der Tracker überhaupt kein Signal bekommen hat. Dabei haben wir uns draussen aufgehalten. 

Bei allen neueren Rädern die auch in einer höheren Preisklassen liegen konnten keine Signalbehinderung festgestellt werden. 

_Unterschied zwischen Tracker ganz unten im Rahmen oder im oberen Bereich?_

Ja gibt es._ _Im oberen Bereich ist das GPS Signal immer verfügbar – im unteren Rahmen Bereich weicht der Tracker teilweise auf GSM bzw. Funkzellen Ortung aus. 

7. Fazit

Wenn es um teure Fahrräder geht die einen modernen nicht allzu dicken Rahmen haben gibt es keine Signalprobleme. Ältere Radmodelle oder einfache Fahrräder von paar hundert Euro empfehlen wir nicht mit diesem Tracker zu schützen. Das steht in keinem Verhältnis. 
Ausser als purer Liebhaber alle Mal!
Batterielaufzeit ist gut, Signal ok, Installation recht schnell und die Bedienbarkeit für etwas Technik versierte gut zu recht zu finden. Als Diebstahlschutz geeignet – jedoch gibt es keine Garantie ob man sein Fahrrad auch wieder bekommt. Man kann die Chancen allerdings dadurch erhöhen. 
 

Wir sagen: 

Ein interessanten Gadget mit etwas Verbesserungspotenzial
 

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

Johansson PR

Vallmovägen 52
820 40 Järvsö
Schweden
Telefon: +46 650 60 14 20
Homepage: http://www.johanssonpr.com

Ansprechpartner(in):
Magnus Johansson
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

PR Agency in Järvsö, Sweden

Informationen sind erhältlich bei:

Johansson PR
Herr Magnus Johansson
Vallmovägen 52
820 40 Järvsö

fon ..: +46 650 60 14 20
email : info@johanssonpr.com
23 Besucher, davon 1 Aufrufe heute