RITUALE: Kitt der Gemeinschaft und des Lebens! – Neue Ausgabe des Online-Magazins Prinzip Apfelbaum

Berlin, 26. August 2021 – Rituale gelten vielen Menschen oft als angestaubt. Dabei bestimmen sie unser Leben mehr, als den meisten bewusst ist. Denn was wäre ein Geburtstag ohne liebevoll ausgesuchte Glückwunschkarten? Ein Weihnachten ohne Glitzergirlanden? Die Umarmung zur Begrüßung, wenn wir liebe Menschen wiedersehen? Rituale stiften Gemeinschaft – im Privaten wie Gesellschaftlichen. Doch wir sollten uns auch fragen, welche Rituale wir wollen und welche neu geschafft werden sollten. RITUALE – in der neuen Ausgabe unseres kostenlosen Online-Magazins „Prinzip Apfelbaum“.

„Das ist ein zentraler Moment im Leben“
Wer geht schon gerne zu einer Beerdigung? Die ehemalige Staatssekretärin Anke Erdmann zum Beispiel. Sie erlebt Trauerfeiern als etwas Schönes. Nach ihrem Ausstieg aus der Kieler Landespolitik ließ sich die 49-Jährige zur Trauerrednerin ausbilden. Im Gespräch erzählt sie, was wir brauchen, um Abschied zu nehmen und Trost zu finden – und welche Rolle Rituale als zentraler Moment im Leben spielen.

Das letzte Ritual
Wir versuchen, den Tod möglichst fern von uns zu halten. Doch gerade im Moment des Abschieds brauchen wir Rituale. Bei einer Beerdigung die nackte Erde zu sehen und eine Handvoll hinterher zu werfen, ist schmerzvoll. Aber es hilft, den Verlust zu begreifen. Warum es sich lohnt, alte Traditionen wiederzuentdecken und nach neuen Ritualen zu suchen, steht im Artikel „Das letzte Ritual“.

Was uns zusammenhält
Ohne Mythen und Rituale wäre das Entstehen komplexer Gesellschaften nicht möglich gewesen. Auch heute machen Zeremonien und symbolische Gesten selbst abstrakte Konzepte wie Meinungsfreiheit oder Gleichheit aller Menschen sinnlich erfahrbar. Der Artikel „Was uns zusammenhält“ zeigt, warum wir Rituale kritisch hinterfragen, aber nicht aufgeben sollten.

Ratgeber: von Paar-, Familien- und einem selbstbestimmten Ende
In seinem stetig wachsenden Ratgeberteil bietet das Online-Magazin auf www.das-prinzip-apfelbaum.de Antworten auf wichtige Fragen rund um Trauer, Erbe, Vorsorge, Ehrenamt u. v. m. In dieser Ausgabe erfahren Leserinnen und Leser u. a., wie Rituale Paaren dabei helfen, ihre Gefühle auszudrücken, Familien Struktur und Zusammenhalt geben und wie sich die eigene Bestattung schon zu Lebzeiten selbstbestimmt planen lässt.

Nächste Ausgabe zum Thema ERFÜLLUNG erscheint im November 2021
Die aktuelle Ausgabe des Online-Magazins Prinzip Apfelbaum zum Thema RITUALE ist ab sofort kostenfrei verfügbar: magazin.mein-erbe-tut-gutes.de/magazine/rituale/
Die nächste Ausgabe erscheint im November 2021. Darin wird das Thema ERFÜLLUNG im Fokus stehen. Wer keine Ausgabe des Online-Magazins verpassen möchte, abonniert den kostenlosen Newsletter unter magazin.mein-erbe-tut-gutes.de.

Über das Magazin „Prinzip Apfelbaum. Magazin über das, was bleibt“
Die eigenen Werte weitergeben und Bleibendes schaffen, das immer wieder Früchte trägt. Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes“ nennt das: Prinzip Apfelbaum. Im Online-Magazin der Initiative aus 22 gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen dreht sich alles um die Frage „Was bleibt?“. Prinzip Apfelbaum denkt offen nach über das Leben und den Tod, fragt kluge Menschen nach ihren Erfahrungen und Ideen und spart nicht mit Anregungen für eine bewusste Gestaltung der Zeit, die uns allen noch bleibt. Das Online-Magazin erscheint unter www.das-prinzip-apfelbaum.de kostenlos vier Mal im Jahr. Es schenkt Frauen und Männern im besten Alter schöne Lesemomente: spannende Porträts und Interviews, anregende Essays und jede Menge Tipps und gute Ratschläge.

Über die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“
Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ – eine 2013 gegründete Initiative von 22 gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen – möchte Menschen bei ihrem Vorhaben unterstützen, mit dem Erbe auch die eigenen Werte weiterzugeben, und „Das Prinzip Apfelbaum“ einer breiten Öffentlichkeit als Ausdruck einer grundsätzlichen Haltung näherbringen. Die repräsentative GfK-Studie „Gemeinnütziges Vererben in Deutschland“ zeigt: Bereits jeder Zehnte der über 60-Jährigen kann sich vorstellen, einen Teil seines Erbes einem guten Zweck zukommen zu lassen, bei den Kinderlosen sogar jeder Dritte.

Pressekontakt:
Heidi Weschke, Telefon: (030) 29 77 24 36, E-Mail: presse@mein-erbe-tut-gutes.de

Weitere Informationen und Bildmaterial unter www.mein-erbe-tut-gutes.de

Bildunterschrift: RITUALE – Neue Ausgabe des kostenlosen Online-Magazins „Prinzip Apfelbaum“
Bildnachweis: © Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ unter Verwendung von Philip Jones Griffiths / Magnum Photos / Agentur Focus

Link: magazin.mein-erbe-tut-gutes.de/magazine/rituale/

Veröffentlicht von:

Mein Erbe tut Gutes

Oranienstraße 185
10999 Berlin
DE
Telefon: (030) 29 77 24 34
Homepage: https://www.mein-erbe-tut-gutes.de

Ansprechpartner(in):
Heidi Weschke
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Über die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“

Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ – eine im Herbst 2013 gegründete Initiative von 23 gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen – möchte Menschen bei ihrem Vorhaben unterstützen, mit dem Erbe auch die eigenen Werte weiterzugeben und „Das Prinzip Apfelbaum“ einer breiten Öffentlichkeit als Ausdruck einer grundsätzlichen Haltung näherzubringen. Die repräsentative GfK-Studie „Gemeinnütziges Vererben in Deutschland“ zeigt: Bereits jeder Zehnte der über 60-Jährigen kann sich vorstellen, einen Teil seines Nachlasses auch einem guten Zweck zukommen zu lassen, bei den Kinderlosen sogar jeder Dritte.

Informationen sind erhältlich bei:

Heidi Weschke
Telefon: (030) 29 77 24 34
E-Mail:
presse@mein-erbe-tut-gutes.de

36 Besucher, davon 1 Aufrufe heute