STAUFF Konuslehren für Montagestutzen zeigen Verschleiß rechtzeitig an

  • Aktualisiert vor12 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 230Wörter
  • 370Leser

Faustregeln sind gut, Kontrollen sind besser

Wenn es um die leckagefreie Verbindung von hydraulischen Rohrleitungen geht, ist Präzision gefragt und die Montagesicherheit ein wichtiges Thema. In diesem Zusammenhang wird beispielsweise regelmäßig auf die Gefahr von Über- und Untermontagen durch ungenau ausgeführte Anzugswinkel hingewiesen. Weniger präsent, aber ebenso wichtig ist das Thema "Montagewerkzeuge überprüfen". Dabei ist beispielsweise die Verschleißkontrolle des Montagestutzens bei der Fertigmontage von 24° Schneidringverschraubungen sogar per DIN 3859-2 nach jeweils 50 Montagen vorgeschrieben. Um Fehlmontagen auszuschließen, empfiehlt STAUFF, den 24° Innenkonus des Montagestutzens mit Konuslehren zu überprüfen. Damit lässt sich die Maßhaltigkeit exakt feststellen und auch minimale Abweichungen werden schneller als bei der Sichtkontrolle entdeckt. Ein weiterer Vorteil: Wer regelmäßig kontrolliert, muss nicht "sicherheitshalber" vorzeitig austauschen und spart unnötige Kosten. Vor allem bei hohen Stückzahlen lohnt es sich, den Verschleiß exakt zu überprüfen, statt sich auf Faustregeln und Sichtkontrollen zu verlassen. Ein Hinweis: Den Konus des Montagestutzens regelmäßig zu ölen, schont das Material.

Die Konuslehren können einzeln für Rohrdurchmesser von 6-42 mm oder als Set im praktischen Koffer (FI-Box-Konuslehren-Satz 6-42) bezogen werden. Die Konuslehren sind für alle Fertigmontagestutzen vom Typ FI-FK für die manuelle und FI-MFK für die maschinelle Fertigmontage mit der Schneidringmontagemaschine geeignet.

Mehr Informationen zu den Konuslehren unter https://stauff.com/de/blog/produkte/konuslehren

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG

Im Ehrenfeld 4
58791 Werdohl
Deutschland
Telefon: 02392-9160
Homepage: http://www.stauff.com

Avatar Ansprechpartner(in): Boris Mette
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Die Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG wurde in den 1950er Jahren als Lohndreherei im nordrhein-westfälischen Werdohl gegründet. Unter der Markenbezeichnung STAUFF entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen heute fluidtechnische Komponenten für den Anlagen- und Maschinenbau und gehört in den Bereichen der Rohr- und Schlauchbefestigungen, Messtechnik und Hydraulikfiltration zu den führenden Unternehmen einer wachsenden Branche.

Mittlerweile erwirtschaften weltweit mehr als 1100 Mitarbeiter (12/2014) in 18 Nationen einen jährlichen Umsatz von über EUR 200 Mio. (2014). Zuletzt wurden weitere Vertriebsniederlassungen in Malaysia, Vietnam und Thailand eröffnet. Neben dem Stammsitz des Unternehmens im Werdohler Ehrenfeld verfügt das Unternehmen in Deutschland noch über weitere Fertigungs- und Logistik-Standorte in Plettenberg-Ohle und Neuenrade-Küntrop.

Informationen sind erhältlich bei:

amedes gbr
Selbachstr 2a
53773 Hennef
wilbertz@amedes.de
02242-9016613
www.amedes.de