Die Deutsche Sepsis-Gesellschaft und CytoSorbents Corp. würdigen Studie zur schnelleren Erkennung von akuten Infektionen und Sepsis

Weimar/Berlin – Zum Auftakt des 10. Sepsis Updates in Weimar ehrten die Deutsche Sepsis-Gesellschaft und CytoSorbents Dr. Wolfgang Bauer, Oberarzt in der Notfallmedizin der Charité, mit dem Roger-Bone-Preis. Mit der Verleihung des Preises werden jedes Jahr junge Wissenschaftler im deutschsprachigen Raum für herausragende Publikationen in der klinischen Sepsisforschung honoriert. CytoSorbents Corp. unterstützt die Ehrung mit einem Preisgeld von 3.000 Euro.

Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr eine Studie zu einem neuartigen 29-Messenger-RNA-Wirtsreaktionstest, mit dem durch groß angelegte Blutuntersuchungen bakterielle und virale Infektionen bei Patienten identifiziert werden. Die prospektive Observationsstudie des Teams um Dr. Bauer hatte über 300 erwachsene Patienten erfasst. Erwachsene Patienten, die mit Verdacht auf akute Infektionen oder Sepsis in die Notaufnahme eingeliefert wurden und bei denen sich mindestens ein Vitalparameter verändert hatte.

Ziel der Beobachtungsstudie war die Entwicklung und prospektive Validierung eines neuen Systems zur Bestimmung der Wahrscheinlichkeit bakterieller und viraler Infektionen. Um also eine bakterielle oder virale Infektion nachzuweisen, wurden zwei Wahrscheinlichkeitsscores berechnet, die dann an einem unabhängigen Entwicklungsset getestet wurden.

In der Würdigung hieß es: „Die schnelle Diagnose von einer akuten Infektion und Sepsis stellt nach wie vor eine große Herausforderung dar. Die hohe Genauigkeit bei der Erkennung von viralen Virusinfektionen und bakterielle Infektionen könnte auch dabei helfen, an COVID-19 erkrankte Patienten frühzeitig zu behandeln.“ Hintergrund ist, dass ähnlich wie bei einer Sepsis etwa fünf Prozent der SARS-CoV2-Infizierten, eine kritische COVID-19-Erkrankung mit Atemversagen, Schock oder Multiorganversagen entwickeln.

CytoSorbents Corp., die den Roger Bone Award fördert, arbeitet seit mehreren Jahren eng mit den maßgeblichen Intensivmedizinern in Deutschland zusammen. Vor diesem Hintergrund hob Dr. Christian Steiner, Executive VP Sales & Marketing und Geschäftsführer von CytoSorbents Europe, die Leistungen von Dr. Bauer und seinem Team besonders hervor: „Wir haben uns das Ziel gesetzt, die Zahl der sterbenden Patienten entscheidend zu verringern. Zudem wollen wir dazu beitragen, die mit einer Sepsis verbundenen Folgeerkrankungen zu verringern.“ Dr. Bauer nannte die Publikation „A Novel 29-Messenger RNA Host-Response Assay From Whole Blood Accurately Identifies Bacterial and Viral Infections in Patients Presenting to the Emergency Department With Suspected Infections: A Prospective Observational Study.” Die Publikation leistet einen wesentlichen Beitrag, die Reaktionszeit bei akuten Infektionen zu verkürzen und lebensrettende Therapien einleiten zu können.

Der Roger-Bone-Preis wurde im Rahmen des Weimar Sepsis Updates verliehen. Der dreitägige Kongress, der von der Deutschen Sepsis-Gesellschaft organisiert wird, befasst sich in diesem Jahr insbesondere mit der intensivmedizinischen Forschung zur Therapie von COVID-19. Das Sepsis Update, zu dem bis zu 600 Ärzte und Wissenschaftler erwartet werden, gilt als eine der wichtigsten Beratungen zum Thema Sepsis weltweit.

Über CytoSorbents Corporation (NASDAQ: CTSO)

Die CytoSorbents Corporation ist ein führendes Unternehmen in der Behandlung lebensbedrohlicher Zustände auf der Intensivstation und in der Herzchirurgie durch Blutreinigung. Das Hauptprodukt CytoSorb® ist in der Europäischen Union zugelassen und wird in 68 Ländern weltweit vertrieben. Es handelt sich dabei um einen extrakorporalen Zytokinadsorber, der den "Zytokinsturm" oder das "Zytokinfreisetzungssyndrom" bei häufigen kritischen Erkrankungen reduziert, die zu massiven Entzündungen, Organversagen und Tod des Patienten führen können. Bei diesen Erkrankungen kann das Sterberisiko extrem hoch sein, und es gibt nur wenige oder gar keine wirksamen Behandlungsmethoden. CytoSorb wird auch während und nach kardiothorakalen Operationen eingesetzt, um Entzündungsmediatoren zu entfernen, die zu postoperativen Komplikationen, einschließlich multiplem Organversagen, führen können. Bis heute wurden mehr als 143.000 CytoSorb-Geräte ausgeliefert. CytoSorb wurde ursprünglich in der Europäischen Union unter CE-Kennzeichnung als erster Zytokinadsorber eingeführt. Zusätzliche CE-Kennzeichnungserweiterungen wurden für die Entfernung von Bilirubin und Myoglobin bei klinischen Bedingungen wie Lebererkrankungen bzw. Traumata sowie für Ticagrelor und Rivaroxaban bei Herz-Thorax-Chirurgie erteilt. CytoSorb hat auch die FDA-Notfallzulassung in den Vereinigten Staaten für die Verwendung bei erwachsenen kritisch kranken COVID-19-Patienten mit drohendem oder bestätigtem Atemversagen erhalten. Das DrugSorb-ATR™-System zur Entfernung von Antithrombotika, das auf der gleichen Polymertechnologie wie CytoSorb basiert, erhielt ebenfalls die FDA-Durchbruchzulassung für die Entfernung von Ticagrelor sowie die FDA-Durchbruchzulassung für die Entfernung der direkten oralen Antikoagulanzien (DOAC) Rivaroxaban und Apixaban in einem kardiopulmonalen Bypass-Kreislauf während dringender kardiothorakaler Eingriffe.

Die Reinigungstechnologien von CytoSorbents basieren auf biokompatiblen, hochporösen Polymerkügelchen, die toxische Substanzen aus Blut und anderen Körperflüssigkeiten durch Poreneinschluss und Oberflächenadsorption aktiv entfernen können. Die Technologien des Unternehmens haben nicht verwässernde Zuschüsse, Verträge und andere Finanzierungen in Höhe von mehr als 39,5 Millionen US-Dollar von der DARPA, dem US-Gesundheitsministerium (HHS), den National Institutes of Health (NIH), dem National Heart, Lung, and Blood Institute (NHLBI), der US-Armee, der US-Luftwaffe, dem US Special Operations Command (SOCOM), dem Air Force Material Command (USAF/AFMC) und anderen erhalten. Das Unternehmen verfügt über zahlreiche vermarktete und in der Entwicklung befindliche Produkte, die auf dieser einzigartigen Blutreinigungstechnologie basieren und durch zahlreiche erteilte US-amerikanische und internationale Patente und eingetragene Marken geschützt sind, sowie über mehrere anhängige Patentanmeldungen, darunter ECOS-300CY®, CytoSorb-XL™, HemoDefend-RBC™, HemoDefend-BGA™, VetResQ®, K+ontrol™, DrugSorb™, DrugSorb-ATR™, ContrastSorb und andere. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Websites des Unternehmens unter www.cytosorbents.com und www.cytosorb.com oder folgen Sie uns auf Facebook und Twitter.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die unter den Safe Harbor des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 fallen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen umfassen unter anderem Aussagen über unsere Pläne, Ziele, erwarteten zukünftigen Ergebnisse und Leistungen, Zusicherungen und Behauptungen und stellen keine historischen Fakten dar. Sie sind in der Regel durch die Verwendung von Begriffen wie "können", "sollten", "könnten", "erwarten", "planen", "antizipieren", "glauben", "schätzen", "vorhersagen", "potenziell", "fortsetzen" und ähnlichen Begriffen gekennzeichnet, obwohl einige zukunftsgerichtete Aussagen anders formuliert sind. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung die gegenwärtigen Einschätzungen und Erwartungen des Managements widerspiegeln, dass aber unsere tatsächlichen Ergebnisse, Ereignisse und Leistungen erheblich von denen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen oder zu ihnen beitragen könnten, gehören unter anderem die Risiken, die in unserem Jahresbericht auf Formular 10-K, der am 9. März 2021 bei der SEC eingereicht wurde, sowie in unseren Quartalsberichten auf Formular 10-Q und in den Pressemitteilungen und anderen Mitteilungen an die Aktionäre, die wir von Zeit zu Zeit herausgeben und mit denen wir versuchen, interessierte Parteien über die Risiken und Faktoren zu informieren, die unser Geschäft beeinträchtigen können. Wir warnen Sie davor, sich in unangemessener Weise auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Wir sind nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies wird von den Bundeswertpapiergesetzen gefordert.

Bitte klicken Sie, um uns auf Facebook (https://www.facebook.com/cytosorbents) und Twitter (https://twitter.com/CytoSorbents) zu folgen

CytoSorbents Corporation

Kontakt zum Unternehmen:
Josephine Kraus
PA von Dr. Christian Steiner
+49 30 765 84 66 23
josephine.kraus@cytosorbents.com

Ansprechpartner Investor Relations:
Marcus Schult
kommponisten
+49 69 13823 ext. 960
+49 172 4238938
marcus.schult@die-kommponisten.com

CytoSorbents Corporation | 7 Deer Park Drive, Suite K, Monmouth Jct., NJ 08852, United States

CytoSorbents Europe GmbH, Müggelseedamm 131, 12587 Berlin, Deutschland

Veröffentlicht von:

CytoSorbents

Müggelseedamm 131
12587 Berlin
DE
Telefon: 01629293529
Homepage: https://cytosorbents.com/

Ansprechpartner(in):
Julia Panse
Pressefach öffnen


      

13 Besucher, davon 1 Aufrufe heute