Erfolgreiche Markenbildung für KMU

Der regionale Einzelhändler „um die Ecke“ braucht doch kein Branding. Glauben Sie das auch? Weit gefehlt, denn gerade im gesättigten KMU-Markt kann der Wiedererkennungswert Ihrer Marke den Unterschied machen. Wie auch kleine und mittelständische Unternehmen von einer konsequenten Markenbildung profitieren können, verrät Ihnen unser Artikel.

Markenbildung: eine Strategie zur Positionierung Ihrer Marke am Markt

Das Ziel der Markenbildung liegt darin, bestehende Kunden an Ihr Unternehmen zu binden und neue zu gewinnen. Wichtig dabei ist, dass Ihre Marke bei Ihrer Zielgruppe durchgehend positive Assoziationen weckt. Der emotionale Faktor ist gerade im KMU-Bereich nicht zu unterschätzen, da persönliche Eindrücke und Kontakte in diesem Feld eine größere Rolle spielen als beispielsweise auf dem Weltmarkt oder an der Börse.

Markenbildung: Psychologie ist der Schlüssel zum erfolgreichen Branding

Doch wie schafft es eine Marke, bei ihrer Zielgruppe positive Gefühle zu wecken und sich durch ihr gutes Image von den Mitbewerbern abzuheben? Die Antwort darauf heißt Branding, also Markenbildung. Damit ist der Prozess gemeint, den eine Firma auf dem Weg zum geschlossenen Auftritt nach außen und innen durchläuft.

Ob Sie der lokale Biometzger sind, der gegen die Fleischtheken der Supermärkte antritt, oder die Apothekerin, die mit ihrer tierversuchsfreien Kosmetikmarke an den Markt möchte, spielt zunächst einmal keine Rolle. Das übergeordnete Ziel ist es, eine Strategie zu entwickeln, die eigene Einzigartigkeit gegen zahlreiche andere Anbieter online und offline herauszustellen. Denn nur durch eine unverwechselbare und mit starken Werten ausgestattete Markenidentität können Sie es schaffen, Ihre zukünftigen Konsumenten auf der emotionalen Ebene treffsicher zu erreichen.

Markenbildung: Schritte zum erfolgreichen Branding

Um es gleich vorweg zu sagen: Markenbildung braucht Zeit und konsequente Aufmerksamkeit. Der systematische Aufbau einer Marke ist also eher Marathon als Sprint. Trotzdem lohnt sich der Aufwand, denn wenn Sie Ihre Marke erst einmal etabliert haben, kann Ihnen dieses einen beträchtlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

1. Finden Sie Ihren Markenkern

Für einen authentischen und überzeugenden Auftritt gegenüber Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten ist es wichtig, dass Sie sich über die Identität Ihrer Marke – Ihren Markenkern – Gedanken machen. Eine hilfreiche Überlegung kann darin bestehen, dass Sie sich fragen, wofür Sie ursprünglich angetreten sind. Wo liegen Ihre Kernkompetenzen in Bezug auf Ihr Produkt und welchen Anspruch stellen Sie daran? Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Vielleicht ist Ihr Produkt besonders robust, innovativ, erschwinglich, ökologisch oder kunstvoll? Oder verspricht es eher Gesundheit, Schönheit und Lebensfreude? Wenn Sie sich selbst eine klare Vorstellung vom Kern Ihrer Marke und der Markenpositionierung machen, haben Sie den ersten Schritt zur erfolgreichen Markenbildung schon geschafft.

2. Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Um sich erfolgreich gegen die Konkurrenz zu behaupten, ist es wichtig, dass Sie sich darüber klar werden, welche Kunden sie ansprechen möchten. Entwerfen Sie dazu ein Bild von Ihrem idealen Kunden. Um Ihre Buyer Persona zu bestimmen, können Fragen nach Alter, Geschlecht, Beruf, Hobbies oder Familienstand nützlich sein.

Sprechen Sie mit Kunden und Mitarbeitern und versuchen Sie herauszufinden, wie Ihr idealer Kunde aussieht. Die auf diesem Wege gewonnenen Daten zu Ihrer Zielgruppe bilden später eine fundierte Grundlage für Ihre Marketing-Aktivitäten.

3. Erschaffen Sie eine unverwechselbare Corporate Identity

Ein einheitliches Erscheinungsbild nach außen (Kunden, Lieferanten) und innen (Mitarbeiter aller Ebenen) sorgt auch im KMU-Bereich dafür, dass potenzielle Kunden Ihre Marke sofort wiedererkennen und sich leichter an sie erinnern.

Fazit: Markenbildung für KMU ist sinnvoll

Markenbildung ist nicht nur etwas für die „Großen“. Sie ist auch für KMU ein starkes strategisches Element, wenn Sie Ihre Marke verlässlich am Markt positioniert wissen wollen. Der Prozess des Brandings erfordert vom Unternehmen einiges an Zeit und Aufwand, lohnt sich aber durch seine langfristige Wirkung.

14 Besucher, davon 1 Aufrufe heute