Bekanntgabe der Balzan Preisträger 2021

Einer der vier Preise wurde nicht vergeben
Die Preise sind mit je 750.000 Schweizer Franken (rund 690.000 Euro) dotiert.
Die Hälfte des Preisgeldes soll für Forschungsprojekte mit jungen Forschern verwendet werden.

Mailand, 13. September 2021 – Die Gewinner der Balzan Preise 2021 sind:

Saul Friedländer (Israel), University of California Los Angeles, für Holocaust- und Genozidforschung 

der Balzan Preis für Vorderasiatische Kunst und Archäologie wurde nicht vergeben

Jeffrey Gordon (USA), Washington University Saint Louis, für Das Mikrobiom: seine Rolle in Gesundheit und Krankheit 

Alessandra Buonanno (Italien), Albert Einstein Institut, Potsdam, und Thibault Damour (Frankreich), Institut des Hautes Études Scientifiques, Paris, für Gravitation: physikalische und astrophysikalische Aspekte.

Die Entscheidung fiel wie üblich durch das Balzan Preisverleihungskomitee auf seiner abschließenden Plenarsitzung, bei der die von Akademien, Universitäten und Forschungszentren aus aller Welt eingereichten Kandidaturen geprüft und gewertet wurden. Die Auswahl gründet sich auf Stichhaltigkeit, Aktualität und Schlüssigkeit der Forschungen der Wissenschaftler, wobei die besonderen Faktoren herausgehoben werden, die Wissensfortschritte in den jeweiligen Forschungsfeldern garantieren.

Die Namen wurden heute in Mailand vom Präsidenten der Stiftung Balzan „Preis“ Alberto Quadrio-Curzio und vom Vorsitzenden des Preisverleihungskomitees Luciano Maiani beim traditionellen Abendtreffen in den Räumen der Stiftung Corriere della Sera bekannt gegeben.

Die Gewinner erhalten 750.000 Schweizer Franken (rund 690.000 Euro), die Hälfte davon ist in neue Forschungen einzubringen. Denn seit dem Jahr 2001 schreibt das Statut des Preisverleihungskomitees den Gewinnern vor, die Hälfte des erhaltenden Preisgeldes für Forschungsprojekte mit jungen Wissenschaftlern einzusetzen.

Die vier auszuzeichnenden Fachgebiete wechseln von Jahr zu Jahr und stammen aus den Bereichen einerseits der Geistes- und Sozialwissenschaften und der Kunst sowie anderseits der Physik, der Mathematik, den Naturwissenschaften und der Medizin. Auf diese Weise können sowohl neue, wegweisende Forschungseinrichtungen als auch solche von anderen Preisen vernachlässigte wichtige Forschungsgebiete unterstützt werden.

So konnte in den 60 Jahren der Geschichte des Preises eine alle Wissensgebiete umgreifende Pflege erreicht werden, die den Stiftungszweck erfüllt, „die Kultur und Wissenschaften sowie besonders verdienstvolle Initiativen für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern unabhängig von Nationalität, Rasse und Religionszugehörigkeit zu fördern.“

Anschließend an die Bekanntgabe der Gewinner der Namen der Preisträger 2021 hat der Vorsitzende des Preisverleihungskomitees Luciano Maiani die im Jahr 2022 zu prämierenden Fachgebiete angekündigt:

■ Moralphilosophie
■ Ethnomusikologie
■ Biomaterialien für die Nanomedizin und die Gewebetechnik
■Vereisung und Dymamik der Eisschicht 


Auch 2022 werden die Balzan Preise mit je 750.000 Schweizer Franken dotiert.

Die Motivationen der Balzan Preise 2021
bei der öffentlichen Bekanntgabe der Gewinner am 13. September 2021

Peter Kuon und Marjan Schwegman vom Balzan Preisverleihungskomitee haben die Vergabe des Preises für Holocaust- und Genozidforschung an Saul Friedländer so begründet: 
Für seinen beispiellosen Beitrag zur Entwicklung der Holocaustforschung. Für sein Meisterwerk, die umfassende Geschichte der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Jüdinnen und Juden aufzuzeichnen. Für die Schaffung einer historischen Erzählung, welche das Unaussprechliche zum Ausdruck bringt, indem sie die wissenschaftliche Analyse mit den disruptiven Stimmen der Opfer, Täter und Zuschauer verflicht.

Der Balzan Preis für Vorderasiatische Kunst und Archäologie wurde nicht vergeben.

Jules Hoffmann vom Balzan Preisverleihungskomitee hat die Vergabe des Preises für Das Mikrobiom: seine Rolle in Gesundheit und Krankheit an Jeffrey Gordon so begründet: 
Für die Begründung der Forschungsrichtung „Mikrobiom“ beim Menschen und das grundlegend neue Verständnis seiner Rolle für Gesundheit und Krankheit und auch für unseren Ernährungsstatus.

Paolo de Bernardis und Luciano Maiani vom Balzan Preisverleihungskomitee hat die Vergabe des Preises für Gravitation: physikalische und astrophysikalische Aspekte an Alessandra Buonanno und Thibault Damour so begründet: 
Für ihre führende Rolle in der Vorhersage von Gravitationswellensignalen, die erzeugt werden, wenn kompakte Objekte wie Neutronensterne und Schwarze Löcher sich gemeinsam in einer Spirale bewegen und schlussendlich verschmelzen. Diese Theorie war beim Nachweis von Gravitationswellen sehr dienlich, da sie eine äußerst exakte Bestätigung für die Allgemeine Relativitätstheorie als Gravitationstheorie liefert, und dem LIGO und Virgo Nachweis-Verbund erlaubt, eine Art der Astronomie zu unterstützen, welche Gravitationswellen als neuen, starken Boten des Universums benutzt.

Festakt zur Übergabe der Balzan Preise

Mailand 13. September 2021 – Der Präsident der Stiftung Balzan „Preis“ Alberto Quadrio-Curzio hat mitgeteilt, dass im Zuge der wegen der Pandemie verschobenen Übergabe der Balzan Preise 2020, die ursprünglich im vergangenen Herbst hätte stattfinden sollen, die Termine der Festakte wie folgt verändert wurden:

18. November 2021 in ROM: Festakt zur Übergabe der Balzan Preise 2020

1. Juli 2022 in BERN: Festakt zur Übergabe der Balzan Preise 2021

Der Festakt der Übergabe der Balzan Preise 2020 findet am der Accademia Nazionale dei Lincei unter Mitwirkung des Staatspräsidenten statt.

Mit den Balzan Preisen 2022, die in Mailand im September 2022 verkündet und in Rom im November 2022 übergeben werden, nehmen die Preisübergaben ihren traditionellen Rhythmus wieder auf: in Rom während der geraden und in Bern während der ungeraden Jahre.

Die im Jahr 1957 gegründete Internationale Stiftung Balzan arbeitet von Sitzen in zwei Städten aus. Die Internationale Stiftung Balzan „Preis“ wird in Mailand von Alberto Quadrio-Curzio als Präsidenten geleitet. Mit dem Preisverleihungskomitee unter dem Vorsitz von Luciano Maiani legt sie die Fachbereiche fest und bewertet die Kandidaturen. Die Internationale Stiftung Balzan „Fonds“ verwaltet in Zürich unter der Präsidentin Gisèle Girgis-Musy den Nachlass von Eugenio Balzan, um der Internationalen Stiftung Balzan „Preis“ die für ihren Zweck notwendigen Mittel bereit zu stellen.

Veröffentlicht von:

PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung

Kollersteug 68
3400 Klosterneuburg
AT
Telefon: +43 664 2269364
Homepage: http://www.prd.at

Ansprechpartner(in):
Till C. Jelitto
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

PR&D ist ein erfahrener und engagierter Partner für Forschungsmarketing, Science-PR und Wissenschaftskommunikation. Junge Start-ups vertrauen uns dabei genauso wie nationale Forschungsinstitute, Hochschulen oder internationale Technologieführer. Für sie und andere führen wir erfolgreiche PR-Kampagnen durch. Selbstverständlich nutzen wir dabei alle bewährten und modernen Kanäle der Kommunikation.

Informationen sind erhältlich bei:

PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung
Kollersteig 68
3400 Klosterneuburg
T +43 664 2269 364
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

13 Besucher, davon 1 Aufrufe heute