Die Masai Mara in Kenia auf einer Flugsafari erkunden

Wer nun wieder die Welt bereisen und unvergessliche Abenteuer erleben möchte, der kann sich ja an die Planung einer Keniareise machen. Kenia gehört zu den besten Safariländern weltweit. Mit einer Fülle an Tierarten, die ihresgleichen sucht, zieht das ostafrikanische Land Menschen in seinen Bann, die von Natur und Wildnis fasziniert sind. Kenias tierreichste Region ist die berühmte Masai Mara – weit im Landesinneren gelegen ist dieses Schutzgebiet am besten auf einer Flugsafari mit einem Kleinflugzeug erreichbar. So spart man viel Reisezeit und kann zudem beim An- und Abflug die Masai Mara aus der Vogelperspektive überblicken – sicher eine unvergessliche Erinnerung. Die Kenia-Spezialisten von kenia-safari.de haben für Safarifans ein breit gefächertes Angebot an Flugsafaris zusammengestellt, die darüber hinaus mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Besonders gefragt unter den Flugsafaris ist zum Beispiel die dreitägige Masai Mara Safari im Kilima Camp.

Per Flugsafari in ein wahres Tierparadies eintauchen

Wer sich für eine Flugsafari in die Masai Mara entscheidet, wird sicher viele einzigartige Eindrücke in diesem Tierparadies sammeln können. Schließlich ist die Masai Mara das populärste Naturreservat in Kenia. Wer sich auf die dreitägige Masai Mara Safari im Kilima Camp begibt, wird am frühen Morgen in seinem Strandhotel in Kenia abgeholt und ein Flugzeug bringt die Safariteilnehmer dann direkt in die Masai Mara. Nachdem die Teilnehmer der Flugsafari die ersten Eindrücke von der Masai Mara hoch oben aus der Luft sammeln konnten, werden sie nach der Landung zunächst in das Camp gebracht. Die erste Pirschfahrt folgt sogleich im Anschluss und man kann die Zeit bis zum Einbruch der Dunkelheit nutzen, um nach wilden Tieren Ausschau zu halten. Insbesondere in der Zeit von Juli bis September während der „großen Migration“ kann man Millionen Herdentiere bestaunen, die von den hier beheimateten Raubtieren wie den Großkatzen oder auch Krokodilen verfolgt werden. Doch selbst in der übrigen Zeit des Jahres lassen sich auf den Pirschfahrten der Flugsafari in der Masai Mara Elefanten, Giraffen, Zebras, Löwen, Gazellen, Geparden, Gnus, Antilopen, Nashörner, Krokodile, Flusspferde oder Hyänen beobachten. Raubtiere bei der Jagd erlebt man vielleicht auch am dritten Tag dieser Flugsafari – direkt nach Sonnenaufgang auf einer sogenannten Frühpirsch.

Charmante Unterkunft der Flugsafari – ein Camp mit Blick in die Weite der Masai Mara

Doch nicht nur die Pirschfahrten und der Flug über die Masai Mara machen diese Flugsafari zu einem unvergesslichen Erlebnis. Denn auch das kleine, charmante Kilima Camp mit seiner günstigen Lage im Safarigebiet und der stilechten Einrichtung sorgt für ein gelungenes Safariabenteuer. Mit einem herzlichen Service und einem ausgezeichnetem Essen fühlt man sich rundum wohl im Camp. Die Erlebnisse auf den Safaritouren können die Safariteilnehmer abends am Lagerfeuer Revue passieren lassen und dabei die unvergleichliche Ruhe der Wildnis genießen, bevor es zum Schluss der Flugsafari mit dem Flugzeug wieder zurück in Richtung Küstenhotel geht.

Weiterführende Informationen zum Thema auf:
https://www.kenia-safari.de/flug-safari.htm

Kurzprofil:
Die Mitarbeiter von kenia-safari.de organisieren seit mehr als 30 Jahren Safaris in Kenia im Osten Afrikas. Die geschulten Experten stellen Safaris zusammen, die ganz individuelle Erlebnisse ermöglichen. Ein Paket besteht aus einzelnen Bausteinen und berücksichtigt die Wünsche der Kunden ebenso wie aktuelle Entwicklungen und die in vielen Jahren vor Ost gesammelten Erfahrungen des Teams.

Unternehmensinformation:
kenia-safari.de
Richard-Bogue-Straße 2
04425 Taucha

5 Besucher, davon 1 Aufrufe heute