CLLB Rechtsanwälte erstreiten weiteres Endurteil gegen Casinobetreiber

München / Berlin, 22.09.2021. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte, mit Sitz in Berlin und München vertritt eine Vielzahl von Geschädigten diverser Online-Casinos. Nach Auffassung der Kanzlei CLLB verstoßen mehrere Angebote von Online Casinos gegen den in Deutschland geltenden Glückspielstaatsvertrag und sind damit illegal iSd. § 138 BGB.

Entsprechend dem Auftrag des geschädigten Spielers wurde von der Kanzlei CLLB vor dem zuständigen Landgericht Waldshut-Tiengen eine Zahlungsklage gegen den Betreiber der Online-Casino-Seite „Casinoclub.com“ eingereicht. Der Spieler hatte durch die Teilnahme an dem Online-Glücksspielangebot Verluste in Höhe von mehr als € 40.000,00 erlitten.

Das LG Waldshut-Tiengen bestätigte nun die Rechtsauffassung der Kanzlei CLLB, wonach das Online-Angebot des Casinobetreibers in Deutschland gegen den Glücksspielstaatsvertrag verstößt und damit die zugrundeliegenden Spielverträge nichtig sind. Dementsprechend verurteilte das Landgericht Waldshut-Tiengen den Betreiber des Online-Casinos -die auf Malta ansässige Martingale Malta 2 Limited- zur Rückzahlung der Verluste in Höhe von mehr als
€ 40.000,00 nebst Zinsen. Zusätzlich muss der Casinobetreiber dem Spieler die ihm entstandenen Anwalts- und Gerichtskosten erstatten. (Az.: 2 O 296/29) Die Entscheidung des LG Waldshut-Tiengen reiht sich damit in die lange Liste von mittlerweile mehr als 20 Urteilen ein, mit denen Rückzahlungsansprüche von Opfern illegaler Online-Casinos bundesweit bestätigt wurden.

„Spieler, die aufgrund ihrer Spielsucht und im Vertrauen auf die Wirksamkeit ausländischer Lizenzen auch in Deutschland auf die Legalität des Angebots ausländischer Casino Anbieter vertraut und bei der Teilnahme an Online Glückspielen Verluste erlitten haben, sollten prüfen, ob ihnen ebenfalls entsprechende Rückforderungsansprüche zustehen,“ erklärt Rechtsanwalt Cocron, von der Kanzlei CLLB. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte wird die Entwicklung der Rechtsprechung im Bereich illegaler Online-Casinos weiterverfolgen und berichten.

Mehr Informationen: https://www.cllb.de/online-casino-geld-zurueck-mit-anwalt/

Pressekontakt: CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz, Sittner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Liebigstr. 21, 80538 München, Fon: 089 552 999 50, Fax: 089 552 999 90; Mail: cocron@cllb.de Web: www.cllb.de

Veröffentlicht von:

CLLB Rechtsanwälte

Liebigstr. 21
80538 München
Deutschland
Telefon: 089/552 999 50
Homepage: http://www.cllb.de

Ansprechpartner(in):
RA Hendrik Bombosch
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte wurde im Jahr 2004 in München gegründet. Neben den vier Partnern István Cocron, Steffen Liebl, Dr. Henning Leitz und Franz Braun sind mittlerweile auch Alexander Kainz, Thomas Sittner (LL.M.) und Hendrik Bombosch als Anwälte mit an Bord. Erklärter Schwerpunkt der wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Kanzlei ist Kapitalmarktrecht. Daneben umfasst das Beratungsspektrum aber auch Gesellschafts- und Steuerrecht. Seit Oktober 2007 ist CLLB Rechtsanwälte mit eigenem Büro in Berlin vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

RA Hendrik Bombosch
CLLB Rechtsanwälte
Dircksenstraße 47
10178 Berlin
Fon: 030 - 288 789 60
Fax: 030 - 288 789 620
Mail: bombosch@cllb.de
web: www.cllb.de
10 Besucher, davon 1 Aufrufe heute