ÄTHERISCHE ÖLE WIRKEN BEI COVID-19

Die Pandemie betrifft uns alle. Unzählige Tipps und Empfehlungen seitens der Schul- aber auch Alternativmedizin, von Esoterik-Foren und anderen „Heilern“ erreichen uns über Zeitungen, Rundfunk und über soziale Medien. Informationen über ätherische Öle und deren Anwendung im gewerblichen und klinischen Umfeld sind das Metier von aromainfo.at. Daher haben wir in diesem Beitrag für Sie Empfehlungen zur Anwendung dieser pflanzlichen Duftstoffe bei COVID-19 zusammengefasst.

Seit 2020 wird die Welt geplagt von der sog. „Corona-Pandemie“, die auf SARS-CoV-2-Viren zurückzuführen ist. Diese Viren wurden als Auslöser von COVID-19 identifiziert. Sie können Erkältungskrankheiten mit oder ohne Lungenentzündung verursachen (Prado-Vivar, 2020). Übertragen werden die Viren hauptsächlich beim Atmen, Husten, Sprechen, Singen und Niesen über die Atemwege (Haslbeck, 2010; Ju, 2017). Dabei werden Partikel ausgeschieden, die entweder schnell zu Boden sinken oder als Aerosole auch über längere Zeit in der Luft schweben und sich in geschlossenen Räumen verteilen können (Wehner, 2021).

Natürliche ätherische Öle sind Duftstoffe, die aus Pflanzen gewonnen werden. Sie sind Mehrstoffgemische mit breit gefächerten Wirkungen (z.B. antibakteriell, antiviral, fungizid, antiphlogistisch) und können – je nach Inhaltsstoffzusammensetzung und individueller Befindlichkeit – auch unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen (Steflitsch, 2013). Werden ätherische Öle zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten verwendet, gelten sie als Arzneimittel (§ 1 AMG, 1983). Duftstoffe gelangen in den Körper über die Atemwege (z.B. Duftlampe, Spray, Inhalationen), die Haut (z.B. Massagen, Einreibungen, Bäder, Kompressen und Wickel), die Schleimhäute (z.B. aromatisierte Globuli, Zäpfchen, Tampons) und die Verdauung (z.B. aromatisierte Speisen und Getränke, Kapseln). Sie können im Blut nachgewiesen werden (Kovar, 1987; Jirovetz, 1992; Zhao, 1999; Cornwell, 1994). Ätherische Öle haben einen Einfluss auf die Durchlässigkeit der Zellmembran (Teuscher, 2018; Wani, 2021).

Um herauszufinden, ob ätherische Öle bei COVID-19 hilfreich sein können, wurden seit 2020 Studien durchgeführt.

„Therapie bei COVID-19 mit ätherischen Ölen, die antivirale, entzündungshemmende und immunmodulatorische Eigenschaften aufweisen“ (Asif, 2020):
• Methode: Recherche in Studiendatenbanken: Alle verfügbaren Informationen wurden über eine elektronische Suche in sämtlichen Studiendatenbanken (z.B. PubMed, ScienceDirect, Google Scholar, SciELO, Cochrane library, clinical trials database) gesammelt. Ätherische Öle, die wissenschaftlich antivirale Aktivitäten gegen SARC-CoV-2 in vitro oder in klinischen Umgebungen aufgezeigt haben, wurden für die Berichterstattung ausgewählt. Ätherische Öle mit antiviralen Aktivitäten gegen andere Viren und ohne wissenschaftliche Beweise gegen SARC-CoV-2 wurden ausgeschlossen. Untersucht wurden u.a. die ätherischen Öle aus Eucalyptus globulus sowie Knoblauch und bestimmte Inhaltsstoffe ätherischer Öle wie z.B. Farnesen (Anmerkung: in größeren Mengen im äth. Öl der deutschen Kamille), Farnesol, 1,8-Cineol (Anmerkung: in größeren Mengen in den äth. Ölen aus Euclayptus globulus, Eucalyptus radiata, Cajeput, Niaouli, Myrte ct. Cineol, Rosmarin ct. Cineol), aber auch Anethol, Cinnamaldehyd, Carvacrol, Geraniol, Cinnamylacetat, Terpineol, Thymol, and Pulegon.
• Ergebnis: „Nach aktuellem Wissensstand sind gut geplante In-vitro- und In-vivo-Studien gerechtfertigt, um die sichere Dosis und klinische Wirksamkeit ätherischer Öle gegen SARC-CoV-2 zu ermitteln. Unter Berücksichtigung der vielfältigen pharmakologischen Eigenschaften ätherischer Öle wird außerdem ein Kombinationsansatz vorgeschlagen, bei dem ätherische Öle mit etablierten pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Eigenschaften mit synthetischen Arzneimitteln verabreicht werden, um diese Viruserkrankung und die damit verbundenen Komplikationen zu bekämpfen.“ (Asif, 2020)

ZUSAMMENFASSUNG & SCHLUSSFOLGERUNG

Neben zahlreichen Erfahrungsberichten von Betroffenen belegen nun auch wissenschaftliche Studien die Sinnhaftigkeit und den Nutzen von Aromaanwendungen bei COVID-19 – v.a. auch in Kombination mit synthetischen Arzneimitteln. Es ist davon auszugehen, dass antiviral wirksame ätherische Öle mit einem hohen Anteil an 1,8-Cineol (auch als „Eucalyptol“ oder „Cajeputol“ bekannt) und Aldehyden (Citral, Citronellal, Cinnamal, Zimtaldehyd) das Potenzial haben, bei fachgerechter Anwendung
• die Ansteckungsgefahr zu minimieren,
• im Falle einer Ansteckung die Krankheitssymptome zu lindern und
• Beschwerden nach einer durchgemachten Infektion wie beispielsweise (partielle) Anosmie, Parosmie, Kakosmie, Lethargie, Erschöpfung oder depressive Verstimmungen zu behandeln.
Einen hohen Anteil an 1,8-Cineol haben beispielsweise die ätherischen Öle aus Euclayptus globulus, Eucalyptus radiata, Cajeput, Niaouli, Myrte ct. Cineol, Rosmarin ct. Cineol. Einen hohen Anteil an Citronellal haben ätherisches Eucalyptus citriodora- und Zitronella-Öl (siehe auch unter www.aromainfo-datenbank.com).

TIPPS ZUR SELBSTFÜRSORGE & SELBSTVORSORGE

Neben der Raumbeduftung mit Erkältungsmischungen zu Hause oder in Absprache mit Kolleg*innen und Vorgesetzten am Arbeitsplatz mittels Diffusern (die ohne Wasser funktionieren wie z.B. der ArtScent von der Fa. Feeling), ist eine besonders effektive Darreichungsform die Inhalation ätherischer Öle – sofern diese fachgerecht durchgeführt wird.

Besonders praktisch und alltagstauglich sind so genannte „Inhalationsstifte“, die bei Schnupfen und Atemwegserkrankungen in Apotheken empfohlen werden. Werden sie zu komplementären bzw. Wohlfühlzwecken eingesetzt (z.B. bei Geruchsbelästigung, zur besseren Konzentration beim Lernen, zur Unterstützung bei Fastenkuren), bezeichnet man sie gerne als „Riechstifte“. Sie gelten dann nicht als Arzneimittel und können auch von gewerblichen Aromafachkräften hergestellt, empfohlen und verkauft werden.

Rezepttipp für einen selbst hergestellten Riechstift*:
6 Tr. Eucalyptus globulus 6 Tr. Eucalyptus citriodora

Anwendung*: mehrmals täglich tief am Riechstift schnuppern (jeweils 1 Nasenloch zuhalten) aber vor allem nach dem Einkaufen, Besuch von Gaststätten und Veranstaltungen

Tipp*: Wenn Sie Riechstifte bestellen und nicht selbst herstellen möchten, freuen wir uns über Ihre Bestellung in unserem Webshop unter www.aromainfo.at. Alternativ oder ergänzend dazu empfehlen wir unsere aromuli© KUSSBEREIT – für die Frische in dir.

Weitere Untersuchungen in direktem oder indirektem Zusammenhang mit COVID-19:
» Das unentdeckte Potenzial ätherischer Öle zur Behandlung von SARS-CoV-2 (COVID-19) (Wilkin, 2020)
» Antivirale ätherische Öle in Nanocarriern: Strategie zur Prävention von COVID-19 und zukünftigen Infektionspandemien (Kaur, 2020)
» Ätherische Öle als antivirale Mittel. Potenzial ätherischer Öle zur Behandlung von SARS-CoV-2-Infektionen: Eine In-Silico-Untersuchung (Silva, 2020)
» Rechnerische Bewertung von Hauptkomponenten aus ätherischen Pflanzenölen als potente Inhibitoren des SARS-CoV-2-Spike-Proteins (Kulkarni, 2020)
» Eine aktualisierte und umfassende Überprüfung des antiviralen Potenzials ätherischer Öle und ihrer chemischen Bestandteile mit besonderem Fokus auf ihren Wirkungsmechanismus gegen verschiedene Influenza und Coronaviren (Wani, 2021)
» Aromatische Kräuter, ätherische Öle aus medizinischen Pflanzen und phytochemische Extrakte als mögliche Therapien für Coronaviren: Zukunftsperspektiven (Boukhatem, 2020)
» Wirksamkeit von Riechtrainings bei Patienten mit Geruchsverlust: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse (Pekala, 2016)
» Mögliche Verwendung von pflanzlichen Wirkstoffen (u.a. ätherische Öle aus Rose, Zitrone, Gewürznelke und Eukalyptus) zur Genesung von COVID-19-induzierter Anosmie und Ageusie (Koyama, 2021).
» Auswirkungen der Aromatherapie auf Schlafqualität und Angst von Patienten (Karadag, 2017). Diese randomisierte Studie zielte darauf ab, die Wirkung von ätherischem Lavendelöl auf die Schlafqualität und das Angstniveau von Patienten mit koronaren Herzkrankheiten zu untersuchen.
» Ausgewählte ätherische Öle und ihre Mechanismen zur therapeutischen Anwendung bei Zivilisationskrankheiten (wie u.a. Depressionen) (Leherbauer, 2020).

* Der Riechstift oder die Empfehlungen dieses Artikels können weder Arzneimittel noch den Besuch bei Ärzt*innen/Therapeut*innen ersetzen. Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Ärzt*in/Therapeut*in und Patient*in festgelegt werden! Bei der Auswahl von einzelnen Ölen lesen Sie bitte immer die Kontraindikationen und Vorsichtsgebote in der Fachliteratur nach, bevor Sie eine Empfehlung aussprechen, Komposition erstellen oder Anwendung durchführen!

Kontakt für Fragen und weitere Informationen: www.aromainfo.at bzw. www.aromapraktiker.eu

Pressekontakt:
Simone Hauser
presse@aromainfo.at

Bildquelle: Corona-Voxelimage von Canva Pro

LITERATURQUELLEN

AMG – Arzneimittelgesetz – Bundesrecht konsolidiert, Fassung vom 24.08.2020 [WWW Document], n.d. URL https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10010441 (accessed 8.24.20).
Asif, M., et al., 2020. COVID-19 and therapy with essential oils having antiviral, anti-inflammatory, and immunomodulatory properties. Inflammopharmacology 28, 1153–1161. https://doi.org/10.1007/s10787-020-00744-0
Bahrami, T., et al., 2017. Effect of aromatherapy massage on anxiety, depression, and physiologic parameters in older patients with the acute coronary syndrome: A randomized clinical trial. Int J Nurs Pract 23. https://doi.org/10.1111/ijn.12601
Boukhatem, M.N., Setzer, W.N., 2020. Aromatic Herbs, Medicinal Plant-Derived Essential Oils, and Phytochemical Extracts as Potential Therapies for Coronaviruses: Future Perspectives. Plants (Basel) 9, E800. https://doi.org/10.3390/plants9060800
Cohen, M., 2020. Turning up the heat on COVID-19: heat as a therapeutic intervention. F1000Res 9, 292. https://doi.org/10.12688/f1000research.23299.2
Cornwell, P.A., Barry, B.W., 1994. Sesquiterpene components of volatile oils as skin penetration enhancers for the hydrophilic permeant 5-fluorouracil. J. Pharm. Pharmacol. 46, 261–269. https://doi.org/10.1111/j.2042-7158.1994.tb03791.x
Haslbeck, K., et al., 2010. Submicron droplet formation in the human lung. Journal of Aerosol Science 41, 429–438. https://doi.org/10.1016/j.jaerosci.2010.02.010
Ji, Y., et al., 2017. The impact of ambient humidity on the evaporation and dispersion of exhaled breathing droplets: A numerical investigation. Journal of Aerosol Science 115. https://doi.org/10.1016/j.jaerosci.2017.10.009
Jirovetz, L., et al., 1992. Analysis of fragrance compounds in blood samples of mice by gas chromatography, mass spectrometry, GC/FTIR and GC/AES after inhalation of sandalwood oil. Biomed. Chromatogr. 6, 133–134. https://doi.org/10.1002/bmc.1130060307
Karadag, E., et al., 2017. Effects of aromatherapy on sleep quality and anxiety of patients. Nurs Crit Care 22, 105–112. https://doi.org/10.1111/nicc.12198
Kaur, M., et al., 2020. Antiviral Essential Oils Incorporated in Nanocarriers: Strategy for Prevention from COVID-19 and Future Infectious Pandemics. Pharm Nanotechnol 8, 437–451. https://doi.org/10.2174/2211738508666201016151850
Koyama, S., et al., 2021. Possible Use of Phytochemicals for Recovery from COVID-19-Induced Anosmia and Ageusia. Int J Mol Sci 22, 8912. https://doi.org/10.3390/ijms22168912
Kovar, K.A., et al., 1987. Blood levels of 1,8-cineole and locomotor activity of mice after inhalation and oral administration of rosemary oil. Planta Med. 53, 315–318. https://doi.org/10.1055/s-2006-962725
Kulkarni, S.A., et al., 2020. Computational evaluation of major components from plant essential oils as potent inhibitors of SARS-CoV-2 spike protein. J Mol Struct 1221, 128823. https://doi.org/10.1016/j.molstruc.2020.128823
Lee, M.-K., et al., 2017. The effects of aromatherapy essential oil inhalation on stress, sleep quality and immunity in healthy adults: Randomized controlled trial. European Journal of Integrative Medicine 12. https://doi.org/10.1016/j.eujim.2017.04.009
Leherbauer, I., Stappen, I., 2020. Selected essential oils and their mechanisms for therapeutic use against public health disorders. An overview. Z. Naturforsch., C, J. Biosci. 75, 205–223. https://doi.org/10.1515/znc-2020-0007
Pekala, K., et al., 2016. Efficacy of olfactory training in patients with olfactory loss: a systematic review and meta-analysis. Int Forum Allergy Rhinol 6, 299–307. https://doi.org/10.1002/alr.21669
Prado-Vivar, B. et al. 2020. COVID-19 Re-Infection by a Phylogenetically Distinct SARS-CoV-2 Variant, First Confirmed Event in South America. SSRN Journal. https://doi.org/10.2139/ssrn.3686174
Silva, J.K.R. da, et al., 2020. Essential Oils as Antiviral Agents. Potential of Essential Oils to Treat SARS-CoV-2 Infection: An In-Silico Investigation. Int J Mol Sci 21, E3426. https://doi.org/10.3390/ijms21103426
Steflitsch, W., Wolz, D., Buchbauer, G., Bernath-Frei, B. (Eds.), 2013. Aromatherapie in Wissenschaft und Praxis, 1. Aufl. ed. Stadelmann, Wiggensbach.
Teuscher, E., 2018. Untersuchungen zum Wirkmechanismus ätherischer Öle, FORUM für Aromatherapie und Aromapflege, München.
Wani, A.R., et al., 2021. An updated and comprehensive review of the antiviral potential of essential oils and their chemical constituents with special focus on their mechanism of action against various influenza and coronaviruses. Microb Pathog 152, 104620. https://doi.org/10.1016/j.micpath.2020.104620
Wehner, B., n.d. Positionspapier der GAeF zum Verständnis der Rolle von Aerosolpartikeln bei COVID-19 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V., Leipzig [WWW Document]. URL https://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/positionspapier-der-gaef-zum-verstaendnis-der-rolle-von-aerosolpartikeln-bei-covid-19 (accessed 8.27.21).
Wilkin, P.J., et al., 2020. The Undiscovered Potential of Essential Oils for Treating SARS-CoV-2 (COVID-19). Curr Pharm Des 26, 5261–5277. https://doi.org/10.2174/1381612826666201015154611
Zhao, K., Singh, J., 1999. In vitro percutaneous absorption enhancement of propranolol hydrochloride through porcine epidermis by terpenes/ethanol. J Control Release 62, 359–366. https://doi.org/10.1016/s0168-3659(99)00171-6

Veröffentlicht von:

Ingrid Karner – aromainfo.at e.U.

Wiener Str. 199/6
8051 Graz
AT
Homepage: http://aromainfo.at

Ansprechpartner(in):
Ingrid Karner
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

aromainfo.at trägt dazu bei, dass im gesamten deutschsprachigen Raum ein Umdenken im Bereich der Aromaanwendungen entsteht. Dies geschieht durch das hohe praktische Qualitätsniveau und die Zusammenarbeit von ExpertInnen. Die Menschen beginnen wieder, auf ihren Körper zu hören. Fette Pflanzenöle, natürliche Düfte und Kräuter werden immer öfter zur Gesundheitsförderung genutzt. Aromainfo.at ist offen für konstruktive Partnerschaften mit anderen lokalen, regionalen und internationalen Seminaranbietern, ÄrztInnen und TherapeutInnen.


Wir veranstalten Seminare und Vorträge, bieten individuelle Einzelberatungen an und bilden Menschen im Bereich der Aromaanwendungen aus. Uns ist wichtig, dass vor allem Menschen aus den Gesundheits- und Pflegeberufen ätherische Öle richtig und erfolgreich einsetzen können. Dazu braucht es neben einer fundierten Ausbildung über die Wirkungsweise und Anwendung von pflanzlichen Substanzen auch Produkte in bester Qualität. Daher wählen wir ausschließlich qualitativ hochwertige Fachliteratur und Rohstoffe für unsere Arbeit aus.

Informationen sind erhältlich bei:

Simone Hauser

presse@aromainfo.at

14 Besucher, davon 1 Aufrufe heute