Neues eBook – Innovationsfähigkeit und betriebliche digitale Transformation gehören zusammen

  • Aktualisiert vor12 Monaten 
  • 5Minuten Lesezeit
  • 999Wörter
  • 152Leser

Dieses eBook liefert wertvolle Ansätze für die digitale Kompetenzentwicklung aus Sicht einer 5-jährigen Forschungsarbeit des AutorInnen-Teams der Bertelsmann Stiftung.

Neu erschienen im Hanser Verlag, das eBook: "Innovationsfähigkeit und betriebliche digitale Transformation gehören zusammen" von Julia Held, Anke Hoffmann, Dorothee Kubitza, Dr. Alexandra Schmied, Birgit Wintermann, und Dr. Ole Wintermann der Bertelsmann Stiftung.

Die digitale betriebliche Transformation ist ein ganzheitlicher Wandlungsprozess innerhalb eines Unternehmens, der Arbeitgebende und Arbeitnehmende auf der institutionellen und auch der individuellen Ebene vor große Herausforderungen stellt. Die Transformation ist jedoch – spätestens seit der Corona-Krise – ein notwendiger Umbau, um in einer globalisierten Welt, in der sich die Rahmenbedingungen des Wirtschaftens immer schneller verändern, als Unternehmen weiter bestehen zu können. Diese multiplen Herausforderungen haben eines gemeinsam: Es geht grundsätzlich um die Frage, ob und in welcher Weise Unternehmen und die in ihnen arbeitenden Menschen in der Lage sind, sich auf neue Herausforderungen einzustellen. Menschen, Prozesse, Rollen, Selbstverständnisse, Geschäftsmodelle, Paradigmen des Wirtschaftens müssen sich ändern. Dieses eBook des Autorinnen-Teams der Bertelsmann Stiftung unterstreicht, warum die betriebliche Transformation ein Lackmustest der Innovationsfähigkeit von Unternehmen und Menschen ist. 

Von den Handlungsfeldern der digitalen betrieblichen Transformation und Ansätzen für interne digitale Innovationen, über New Work als Katalysator der arbeitskulturellen Transformation und Innovationen bis hin zu der Vereinbarkeit 4.0 bei der digitalen Arbeit und Arbeitsrecht: Hürden und Freiräume bei der Transformation: Dieses eBook liefert wertvolle Ansätze für die digitale Kompetenzentwicklung aus Sicht einer 5-jährigen Forschungsarbeit des AutorInnen-Teams der Bertelsmann Stiftung.

"Die Bewerbungsfrage "Wo wollen Sie in 5 Jahren stehen?" muss abgelöst werden durch die neue Frage "Was treibt Sie an?" so Julia Held, Program Assistant im Programm "Unternehmen in der Gesellschaft" der Bertelsmann Stiftung.

"Eine erfolgreiche und von Innovationen getriebene digitale Transformation fängt bei jedem/jeder in einem Unternehmen Arbeitenden – unabhängig von der Verortung in der formalen Hierarchie – selbst an. Dazu bedarf es einer persönlichen Haltung. Jede/r Beschäftigte sollte sich fragen, ob und welche Haltung er bzw. sie zu Veränderungen hat", so Anke Hoffmann, früher Projektmanagerin im Team Zukunft der Arbeit bei der Bertelsmann Stiftung, inzwischen im Changemanagement eines internationalen Unternehmens tätig.

"Digitale Arbeitsweisen erfordern einen konsequent auf Lernen ausgerichteten und ebenfalls von Hierarchien unabhängigen Entwicklungsgedanken." so Dorothee Kubitza, Project Assistant der Bertelsmann Stiftung.

"Die digitale betriebliche Transformation ist keine technische Aufgabe, sondern basiert auf einer erfolgreichen betrieblichen Innovationskultur. Innovationen erfordern Mut – von allen in einem Unternehmen Arbeitenden." so Dr. Alexandra Schmied, Senior Project Managerin der Bertelsmann Stiftung.

"Die immer wieder geäußerte Meinung vieler Verbändevertreter der Arbeitgeberseite, dass das Corona-bedingte Home Office zu Arbeitsplatzverlusten und Missbrauch der Flexibilisierung durch Beschäftigte führen würde, offenbart das in den Köpfen dominierende Menschenbild der Personalverantwortlichen und den mangelnden Willen, sich auf Veränderungen zum Wohle des eigenen Unternehmens und der Gesellschaft als Ganzes einzulassen" so Birgit Wintermann, Project Manager der Bertelsmann Stiftung im Bereich Business in Society.

" Die mangelnde digitale Innovationsbereitschaft in deutschen Unternehmen ist neben anderen Ursachen auch einem Führungsversagen geschuldet. Führung will stets Verantwortung übernehmen, hat es aber in den letzten Jahren vermissen lassen, diesen Anspruch beim Eingehen von Risiken im Zuge der digitalen Transformation einzulösen", so Dr. Ole Wintermann, Senior Project Manager Program Business in Society bei der Bertelsmann Stiftung.

"Digitale Kompetenz ist viel mehr als reine Computer und Software-Kenntnisse. Es geht dabei zum Beispiel um Kreativität, Flexibilität, innovative Führung und Selbstführung und eine Reihe von entscheidenden sozialen Kompetenzen, die durch den schnellen Wandel immer mehr an Wert gewinnen. Vor allen Dingen jedoch ist eine signifikante Zukunftskompetenz, den Raum für ein neues Denken zu schaffen, das Innovationen fördert, aber auch dabei den Raum für den Mensch mit all seinen Bedürfnissen an ein modernes Arbeiten und Leben lässt, gefragt. Deshalb freue mich besonders über diesen wertvollen Beitrag des AutorInnen-Teams der Bertelsmann Stiftung bestehend aus Julia Held, Anke Hoffmann, Dorothee Kubitza, Dr. Alexandra Schmied, Birgit Wintermann, und Dr. Ole Wintermann. Mit ihrem eBook teilen sie mit uns nicht nur die zukunftsweisenden Ergebnisse ihrer fünfjährigen Forschung zur digitalen Transformation und die daraus abgeleiteten Empfehlungen für die digitale Kompetenzentwicklung. Vielmehr gewähren sie uns einen Einblick in die gewonnenen Erkenntnisse und daraus abgeleiteten Tipps aus dem selbstgelebten New Work in einem vielfältigen Team. Das eBook des AutorInnen-Teams der Bertelsmann Stiftung ist auch Bestandteil von unserem _Handbuch Digitale Kompetenzentwicklung – Wie sich Unternehmen auf die Digitale Zukunft vorbereiten_.", so Philipp Ramin, Herausgeber des Handbuchs Digitale Kompetenzentwicklung und CEO des EdTech-Unternehmens, Innovationszentrum für Industrie 4.0 in Regensburg.

Im _Handbuch Digitale Kompetenzentwicklung – Wie sich Unternehmen auf die Digitale Zukunft vorbereiten_ erfahren Leser und Leserinnen, wie führende Unternehmen unterschiedlichster Branchen, Pionierprojekte umsetzen. Die Beiträge aus der Wissenschaft stellen zentrale, konzeptionelle Grundlagen dar und geben gleichzeitig einen Ausblick, was die Zukunft des Lernens und der Kompetenzentwicklung bringen kann.  Im Handbuch Digitale Kompetenzentwicklung, das den Anspruch eines Standardwerks für die zeitgemäße, beruflichen Weiterbildung hat, schreiben neben Julia Held, Anke Hoffmann, Dorothee Kubitza, Dr. Alexandra Schmied, Birgit Wintermann, und Dr. Ole Wintermann 42 weitere Experten und Expertinnen aus Unternehmen und Organisationen wie Airbus Defence and Space, Deutsche Telekom, IBM, Bosch, Siemens, Fujitsu, Infineon Technologies, Continental, Deutsche Bundesbank, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Volksbank Mittweida, Deutscher Volkshochschul-Verband, Bayerischer Volkhochschulverband, Acatech, Stat-Up Statistical Consulting & Data Science, Bold Enterprise Business-, Organizational- & Leadership Development, Bertelsmann Stiftung, Innovationszentrum für Industrie 4.0,  Münchner Kreis e.V., LMU, Technische Hochschule Deggendorf, Universität Bamberg, Maschinenfabrik Reinhausen, Fachhochschule Aachen, Universität Regensburg, Bundesinstitut für Berufsbildung, mmb Institut – Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung, Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien.

Erhältlich hier:

"Innovationsfähigkeit und betriebliche digitale Transformation gehören zusammen"
Julia Held, Anke Hoffmann, Dorothee Kubitza, Alexandra Schmied, Birgit Wintermann, Ole Wintermann
ISBN   978-3-446-47099-6
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG 
https://www.amazon.de/Innovationsf%C3%A4higkeit-betriebliche-digitale-Transformation-zusammen-ebook/dp/B09H3727H8/

#digikompetenzbuch

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

Innovationszentrum für Industrie 4.0 GmbH & Co. KG

Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg
Deutschland
Telefon: +49 941 4629778
Homepage: http://www.i40.de

Avatar Ansprechpartner(in): Anne Koark
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Über das Innovationszentrum Industrie 4.0 GmbH & Co. KG
Mit über 150.000 Lernenden, mehr als 50 Themengebieten und Lerninhalten in 8 Sprachen und in
14 Ländern weltweit, ist das Innovationszentrum für Industrie 4.0 der führende internationale Edutech Anbieter für die digitale Transformation und Industrie 4.0. Das Team des Innovationszentrums entwickelt für Unternehmen in Branchen wie Automotive, Banking, Telekommunikation oder dem Maschinenbau, individuelle Qualifizierungslösungen. Dazu gehören zielgruppenspezifische Weiterbildungscurricula, Lernstrategien für lebenslanges Lernen sowie AR/VR ¬Lösungen, E-Learnings und komplette digitale Online¬Lernsysteme für alle Mitarbeitergruppen und Führungskräfte. Hinter dem Innovationszentrum für Industrie 4.0 steht ein interdisziplinäres und internationales Expertenteam für den Kompetenzaufbau im digitalen Zeitalter. Diese Struktur erlaubt einen ganzheitlichen Digitalisierungsblick. Nicht allein Technologie steht im Mittelpunkt, sondern ebenso Fragestellungen der Organisation, der Prozesse, des Geschäftsmodells sowie der Unternehmenskultur und Führung.
www.i40.de

Über Deutsche Telekom
Die Telekom Deutschland bietet ihren Privat- und Geschäftskunden alles aus einer Hand. Das operative Segment Deutschland umfasst sämtliche Aktivitäten des Festnetz- und Mobilfunk-Geschäfts in Deutschland. Darüber hinaus erbringt es Telekommunikationsvorleistungen für andere Konzern-Segmente und Wettbewerber. Die Anstrengungen der Telekom für den Netzausbau in Deutschland lohnen sich. In Deutschland sind sie weiterhin souveräner Marktführer, sowohl bei den Festnetz- als auch bei den Mobilfunk-Umsätzen. Die Basis für unseren Erfolg sind ihre leistungsfähigen Netze. Sie begeistern ihre Kunden mit einer ausgezeichneten Netzqualität sowie einem breiten Produkt-Portfolio und exzellentem Service. Für ihr konvergentes Produkt "MagentaEINS", die Kombination von Festnetz, Mobilfunk und TV, haben sich bereits mehr als 4,7 Millionen Kunden entschieden.
www.telekom.de

Über den Hanser Verlag
Der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (Hanser Verlag) ist eines der wenigen mittelständischen Verlagsunternehmen im deutschsprachigen Raum, die sich noch im Besitz der Gründerfamilie befinden. Hanser, das sind mehrere, verschiedenartige Verlage: ein renommierter Literatur- und Kinderbuchverlag und ein bedeutender industrienaher Fachverlag. Das Profil geht auf das verlegerische Credo von Carl Hanser zurück. Als er seinen Verlag 1928 gründete, waren es von Anfang an zwei unternehmerische Zielsetzungen: ein literarischer Verlag mit hohem Anspruch und ein technischer Fachverlag mit industriellem Praxisbezug. Der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG erhielt das undotierte Gütesiegel des Deutschen Verlagspreises 2020.
www.hanser.de

Informationen sind erhältlich bei:

Innovationszentrum für Industrie 4.0 GmbH & Co. KG
Frau Anne Koark
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg

fon ..: +49 941 4629778
email : anne.k@i40.de