Die aktuell besten Printprodukte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: 53. BERLINER TYPE

Mit neun Awards in Gold, drei in Silber und sechs in Bronze, erwies sich die 53. Type, der Print-Wettbewerb für den deutschsprachigen Raum, als besonders erfolgreich für die einreichenden Unternehmer, ihre kreativen Dienstleister und das gesamte Feld der Business-Publications. „Als Biennale durchführt“, resümierte Odo-Ekke Bingel, Organisator des Kreativwettbewerbs, „boten die zur Bewertung eingereichten Publikationen durchweg ein hohes Qualitätsniveau“.
Ein bestes Printprodukte und damit eines Gold-Award würdig fand die Jury beim Integrated Report 2020 der Clariant AG (Pratteln, Schweiz), entwickelt und realisiert von der Kölner Kammann, Rossi GmbH.
Mit dem Symrise-Katalog gelang es der Heine Warnecke Design GmbH (Hannover) in konstanter Qualität und mit gekonnter Weiterentwicklung, Düfte zu visualisieren und eine ebenso übersichtliche und wie auch ästhetische Publikation ihrem weltweiten Kundenkreis an die Hand zu geben.
Zweifaches Gold gab es für die Sequenz bei beiden Bid-Books, die erfolgreich im Bewerbungsprozess von Hildesheim als Kulturhauptstadt zum Einsatz kamen.
Die von zwei studentischen Teams der Fachhochschule Hildesheim entwickelten Publikationen überzeugten gleichfalls die Jury mit der Qualität ihrer Analyse und gekonnten Umsetzung. Der Designberater Gerhard Kirchschläger (Wels) konnte gleichfalls zwei der Gold-Awards nach Österreich holen, und zwar für „well done“ und „better than perfect Nr. 5“, die von ihm entwickelten Publikationen für die Kochbuchautorin/Foodbloggerin Karin Stöttinger Geschmacksmomente (Wels).
Eine weitere Berliner Type in Gold sicherte sich das B2B-Magazin „B* – Das Businessmagazin der Berliner Volksbank“. Betreut wurde die Genossenschaftsbank dabei von Sieger & Brauckmann GbR (Lüdenscheid).
Die musikalische Welt des Ensemble Modern (Frankfurt) übersetzten jäger & jäger (Überlingen)in visualisierte Klangskulpturen, fanden eine unverwechselbar starke visuelle Form für dieses Ensemble für Neue Musik und gewannen Gold bei der 53. Berliner Type. Silber-Awards gab es bei der Type-Biennale 2021 für drei Business-Publications. Ausgezeichnet wurde die Broschüre k21/Werk 1 /Joachim Haslinger Gerhard Kirchschläger, Krems. Ein Silber-Award ging auch bekam auch an die wirDesign communication AG (Berlin) und ihre Kundin, die DZG Deutsche Zentren der Gesundheitsforschung, und zwar für das B2C-Magazin SYNERGIE und den neu geschaffenen visuellen Auftritt der Forschungsgemeinschaft.
Wenn bei dieser Biennale auch sechs Bronze-Awards vergeben wurde, dann spiegelt das den hohen Stand weiterer Wettbewerbsbeiträge: Das B2B-Magazin CHANCEN der KfW-Bankengruppe(Frankfurt/M.) /bp Content Marketing und Medien GmbH & Co. KG, Hamburg; das B2C-Magazin BÜHNE (Wiener Bühnenverein/Red Bull Media House Publishing, Wals/ Salzburg); „Bachem, die ersten 50 Jahre, 1971–2021“, eine Jubiläumsschrift der Bachem Holding AG Bubendorf/Schweiz realisiert von hilda ltd. Zürich; der GEWOBA Tätigkeitsbericht 2019 „gesagt getan“ und der „Hop on Hop off“ Wohnfühl- und Geschäftsbericht (WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH), beide entstanden unter der Regie von POLARWERK (Bremen); Jahresbericht „Zusammenhalt gestalten“ der Stiftung Waisenhaus (Frankfurt/M.)/ Bernd Vollmöller Kommunikationsdesign (Offenbach am Main).
Neben den Awards wurden von der Jury auch Diplome in den Bewertungsbereichen Foto, Illustration, Text, Idee, Konzept, Technik und Typografie vergeben.
Sie zeigen, welchen hohen Standard die Leistungen in diesen Feldern der kreativen Gestaltung erreicht haben.

Gold und Silber für den Nachwuchs
Das mit der Junior-Type in Gold auszeichnete Buch FLY (Städtische Galerie Delmenhorst Publikation) hat die Kristin Neve/Grafikdesign & Typografie (Fehmarn)überzeugte die Jury mit seinem interaktiven Konzept, der gekonnten Umsetzung und der innovativen Ausführung.
Die Junior-Type in Silber ging an Sebastian Moock (Hochschule Hannover) für sein „typografisches Manifest“, mit dem er der flüchtigen Schrift der Monitore die fühlbare Schrift des Bleisatzes gegenüberstellt.

An die Vorabbewertung mit dem Award-Tool „AVENTESSE“ wurde zunächst eine Finalliste aufgestellt, die dann in der Präsenzjurierung erneut bewertet und gewichtet wurde. Aus der schier unübersehbaren Fülle der Business-Publications haben Agenturen, Studios und ihre Auftraggeber aus Österreich, Deutschland und der Schweiz wieder ihre besten Arbeiten eingereicht und zur Bewertung durch die Jury bei der 53. Berliner Type vorgelegt. Die Kategorien in den Einsatzfeldern B2C und B2B reichen von Kalender, Mailing, Display, Katalog, Sales Folder, Verkaufsunterlage, Magazin oder Fachbuch bis hin zum Plakat.
In mehreren Bewertungsrunden wurde von den Juroren und Jurorinnen aus Kreation, Lehre und Auftraggebern herausgefiltert, was unter den aus dem gesamten deutschsprachigen Raum eingereichten Arbeiten aus dem letzten Produktionsjahr auszeichnungswürdig ist.

Das TYPE-Siegel: Alle Nominierten Gold, Silber, Bronze-Winner und Ausgezeichneten mit einem Diplom haben die Berechtigung das entsprechende Award-Siegel zu führen und diese Auszeichnung für herausragende und beispielhafte Kommunikationsprojekte in Ihrer Eigenwerbung zu nutzen. Das Siegel wird von AwardsUnlimited zur Verfügung gestellt. https://www.berliner-type.de/das-award-siegel/2021/

Die Jury der 53. Berliner Type, Biennale 2020/2021 Gemäß den Bewertungsstandards dieses Awards wird die TYPE-Jury aus Marken- und Designfachleuten der Auftraggeber wie auch deren Dienstleister und aus der Lehre zusammengesetzt. Dieser Expert-Mix sichert dem Award das notwendige Spektrum umfassender Kompetenzen, Erfahrungen und Perspektivvielfalt in der Juryarbeit.
Jürgen Adolph, Düsseldorf (KMS Team), Till Brauckmann, Berlin/Lüdenscheid (siegerbrauckmann), Uwe Broschk, Frankfurt am Main (büro bockenheim), Claudia Fischer-Appelt, Hamburg (Karl Anders), Jens Grefen, Köln (Interbrand) Henning Horn, Stein (Faber-Castell), Jamal Kahn, Mörfelden-Walldorf (UnityRealtimeGroup), Brigida Kempf, Berlin (wirdesign), Tom Leifer, Hamburg (TLD), Norbert Möller, Hamburg (PeterSchmidtGroup), Prof. Bettina Otto, München (IUBH), Michael Rösch, Braunschweig, (Tomino), Ludwig Schönefeld, Lauerz, CH, Ansgar Seelen, Oberkochen, (Carl Zeiss AG), Wolfgang Seidl, Stuttgart, (seidldesign), Prof. Dirk Wachowiak, Freiburg (Hochschule Macromedia).

Veröffentlicht von:

AwardsUnlimited

Im Tokayer 15 A
65760 Eschborn-Niederhöchstadt
DE
Homepage: http://www.awardsunlimited.eu

Ansprechpartner(in):
Odo-Ekke Bingel
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

AwardsUnlimited O.E. Bingel organisiert und veranstaltet Wettbewerbe für Verbände, Branchen, Unternehmen, Institutionen und Stiftungen. Mit der eigens für Kreativ- und Konzeptwettbewerbe entwickelten Award-Plattform AVENTESSE werden Einreichungs- und Jurierungsprozesse kostengünstig begleitet. Referenzwettbewerbe: Deutscher Studienpreis, Deutscher Digital Award, Berliner Type, Corporate Design Award u.a.

Informationen sind erhältlich bei:

Für Presseanfragen:
Odo Bingel Im Tokayer 15, 65760 Eschborn
info (at)awardsunlimited.eu www.awardsunlimited.eu

44 Besucher, davon 1 Aufrufe heute