Gelenkverschleiß reduzieren – Langzeiterfolge mit natürlichen Gelenkbausteinen

Handeln bevor es zu spät ist, muss eine der Zielsetzungen für Betroffene mit Gelenkbeschwerden sein. Denn die vermeintlich leichten Beschwerden in Knie oder anderen Gelenken können sich schleichend zu einer Arthrose auswachsen, die dann in einem künstlichen Gelenk ihren Höhepunkt finden könnte. So weit muss es nicht kommen. Schon bei den ersten Symptomen empfehlen Fachleute an gegensteuernde Maßnahmen zu denken. Dazu gehören in der Regel Bewegung und Sport, soweit angebracht auch Gewichtsabnahme und Stärkung des Gelenkknorpels mit natürlichen Gelenkbausteinen. Die Zufuhr dieser auch als Chondroprotektiva bezeichneten Gelenkbausteine kann den Verlauf der Arthrose günstig beeinflussen. Dies haben vielfältige Studien und natürlich auch die Erfahrungen der Betroffenen immer wieder gezeigt. Aber wird der frühe Einsatz von Gelenkbausteinen auch mit einem Langzeitnutzen belohnt?

Abnutzung des Gelenkknorpels bremsen

Es gibt heute viele gute Studienergebnisse, die eindrucksvoll den Wert natürlicher Gelenkbausteine für die Gesundheit der Gelenke zeigen. Zwei von ihnen, Glucosamin und Chondroitin sind besonders gut untersucht und – selbstverständlich auch wichtig – stehen als Tabletten zur einfachen Einnahme zur Verfügung. Eine Reihe von Forschungsarbeiten zeigen, warum Glucosamin und Chondroitin so unverzichtbar für einen gesunden Knorpel sind. Zum einen bremsen sie den Abbau des so wichtigen Stützeiweißes Kollagen in den Knorpelzellen und zum anderen fördern sie gemeinsam die Reparaturwerkstatt im Gelenkknorpel. Beide Mechanismen zusammen sorgen dafür, dass der Abnutzung des Gelenkknorpels Einhalt geboten wird, die Schmerzen im betroffenen Gelenk nachlassen und die Gelenkstrukturen stabilisiert werden. Das wiederum hat zur Folge, dass das Fortschreiten der Arthrose im Gelenk gebremst, in einigen Fällen sogar gestoppt werden kann. Auch zur Frage, ob die eingetretenen Verbesserungen nachhaltig sind, gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse. Forscher begleiteten Betroffene mit Kniegelenk Arthrose über einen Zeitraum von 6 Jahren. Dabei war eindeutig festzustellen, dass die Gelenk schützenden Eigenschaften der beiden Gelenkbausteine auch über einen langen Beobachtungszeitraum nachweisbar waren. Mehr noch, je länger die Gelenkbausteine eingenommen wurden, umso stärker war der Schutzeffekt auf die Gelenke ausgeprägt. Das Fortschreiten der Gelenkzerstörung wurde gebremst. Es lohnt sich also, schon bei den ersten Beschwerden Gegenmaßnahmen mit Hilfe von natürlichen Gelenkbausteinen zu ergreifen. Die Frage ist noch, bei welcher Tagesdosis die Gelenkbausteine Wirksamkeit zeigen. Auch hierfür gibt es klare wissenschaftliche Ergebnisse. In Studien, die an Betroffenen mit Gelenkverschleiß (Arthrose) durchgeführt wurden, hat sich herausgestellt, dass 1,5g GlucosaminHCl und 0,8g Chondroitinsulfat am Tag sinnvoll sind und das Fortschreiten von Gelenkverschleiß hemmen sowie die damit verbundenen Schmerzen mindern können. Diese wissenschaftlich dokumentierte Menge an Gelenkbausteinen ist bei dem Präparat ArtVitum auf 4 kleine Tabletten verteilt, die bequem morgens und abends eingenommen werden können. Die Tabletten sind leicht zu schlucken, frei von Zucker, Lactose, Gluten und Farbstoffen. Artvitum ist erhältlich in Packungen mit 120 (PZN 04604249), 360 (PZN 00241465) und 720 Tabletten (PZN 00241471). Das Präparat kann in Apotheken oder bequem online unter https://liebig-apotheke-friedberg.linda.de/ bezogen werden.

Veröffentlicht von:

Navitum Pharma GmbH

Am Wasserturm 29
65207 Wiesbaden
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Dr. Gerhard Klages
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Navitum Pharma entwickelt und vertreibt Produkte aus Naturstoffen, Vitalstoffen und Mikro-Nährstoffen zur ernährungsphysiologischen Gesundheitspflege des modernen gesundheitsbewussten Menschen. Die Produkte sind alle auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien zusammengesetzt, dokumentiert und zertifiziert. Diese einzigartigen rational wissenschaftlich begründeten Produkte sind erklärungsbedürftig und erfordern eine kompetente Beratung, die durch Arzt, Gesundheitszentrum oder Apotheke gewährleistet wird.

Die Produkte der Navitum® Pharma sind als ergänzende Maßnahme bei Erkrankungen gedacht, die sich ernährungsmedizinisch (diätetisch) beeinflussen lassen. Dazu zählen Herz- Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, einzelne Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Osteoporose und Arthrose, immunologische Erkrankungen wie Infektionen sowie Erkrankungen des Alters wie Demenz. Zusammensetzung und Dosierung der Produkte folgt streng wissenschaftlichen Kriterien und entspricht der Studienlage im entsprechenden Anwendungsgebiet.

Folgende Produkte sind zur Zeit verfügbar:

CorVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose (Adernverkalkung)

ProVitum® zur diätetischen Behandlung von Prostataerkrankungen

DiaVitum® zur diätetischen Behandlung von Diabetes mellitus Typ II (Altersdiabetes)

VasoVitum® zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern)

MemoVitum® zur diätetischen Behandlung von altersbedingten kognitiven (Gedächtnisleistung) und immunologischen (Infektabwehr) Veränderungen

ArtVitum® zur diätetischen Behandlung von Arthrose (degenerative Gelenkerkrankung)

OmVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose und Entzündungen

FluVitum® zur diätetischen Behandlung von Erkältungen

OsteoVitum® zur diätetischen Behandlung von Knochenschwund (Osteoporose)

afterbiotic® zur diätetischen Behandlung von Antibiotika assoziierter Diarrhöe (Durchfall)



Informationen sind erhältlich bei:

Navitum Pharma GmbH

Dr. Gerhard Klages

Am Wasserturm 29

65207 Wiesbaden

Tel: 0611-58939458

FAX: 0611-18843741

E-Mail: Gerhard.Klages@navitum.de

Web: www.navitum-pharma.com

39 Besucher, davon 1 Aufrufe heute