Buchtipp zu Weihnachten: Krimis aus dem Verlag Kern

Die Grenzen zwischen Normalität und psychiatrisch zu behandelnder Abweichung sind fließend. Menschen gehen verschieden mit Angst, Gier, Eifersucht und Wut um. Psychische Erkrankungen sind so individuell wie die Menschen, die sie erleiden. Extreme Reaktionen sind nicht immer ein Fall für die Einweisung in eine Klinik und sanfte Zurückhaltung nicht immer harmlos. In diesem Spannungsfeld entwickelt die Autorin den Krimi in der geschlossenen Psychiatrie und im scheinbar normalen Leben. In diesem Szenario entwickelt S. Maria Eckert den mitreißenden Psycho-Thriller. „Traumtöten“ (ISBN 978-3-95716-316-5). Mit genauer Beobachtung arbeitet sie die Charaktere der handelnden Personen heraus. Marina, die Hauptfigur, die als selbstmordgefährdet gilt, ist wild entschlossen, den Mörder ihres Freundes zu finden. Doch sie ist eingesperrt und umgeben von den Mitpatienten, die sich aufgrund ihrer psychischen Störungen seltsam und unberechenbar verhalten. Welche Rolle spielt Marinas beste Freundin Liliana? Mysteriöse Ereignisse und anonyme Briefe versetzen auch sie in Panik. Und bald gerät auch ihr Leben in Gefahr…
Die 25-jährige Autorin S. Maria Eckert lebt in Nordbayern und arbeitet seit 2014 hauptberuflich im therapeutischen Bereich. Ihre Freizeit nutzt sie am liebsten für das Schreiben und für Reisen mit ihrem Mann.
Giftmord. Intrigen. Gier. Das sind die Zutaten zu Rüdiger H.H. Schneiders Kriminalroman „Das Judas Prinzip“ (ISBN 978-3-95716-216-8). Der Autor aus dem westfälischen Löhne verkneift sich allerdings exzessive Gewalt und Brutalität. Stattdessen dürfen die Leserinnen und Leser den komplizierten Fall mit kriminalistischem Spürsinn lösen. Und in mancher Erkenntnis sind sie dabei den Ermittlern eine Nasenlänge voraus: ein Leckerbissen für Spürnasen und Kombinierer.
Gesa Ewert wird verdächtigt, ihren Ehemann Bruno mit einem vergifteten Schmerzmittel getötet zu haben. Nur wenige Tage später stirbt die Leiterin der örtlichen Bankfiliale ebenfalls durch ein mit Zyankali vergiftetes Medikament. Die Ermittler schließen deshalb eine allgemeine Produktvergiftung nicht aus, was zu großer Unruhe in der Bevölkerung führt.
Gesa Ewert wird von ihrer Tochter der beiden Verbrechen beschuldigt und in einem Indizienprozess angeklagt. Vor Gericht kommt es zu einer dramatischen Auseinandersetzung zwischen beiden Frauen – mit ungeahnten Folgen.
Zwei Psychothriller aus der Feder der oberbayrischen Autorin Christine Richter sorgen für spannende Lektüre für Fans abgründig-böser Geschichten.
Angst, Blut und Tränen begleiten eine hinterhältige und brutale Mordserie. In „Eingemachtes“ lässt schon der Untertitel „Der Uterussammler“ (ISBN 978-3-95716-260-1) die psychischen Abgründe eines Frauenmörders erahnen.
Er ist der personifizierte Satan. In einem ländlichen Wald lauert er auf seine Opfer, die alle weiblich sind. Die verstümmelten Leichen legt er genau dort wieder ab, wo er sie zuvor bestialisch und gnadenlos ermordete. Der Kontrahent des Serienkillers ist der ungehobelte
und psychisch angeschlagene Kommissar Joe Malek. In den Dialogen geht es zuweilen ruppig zu. Allerdings schälen sich hier auch hintergründig die Beziehungen der handelnden Personen untereinander heraus. Angesichts der monströsen Taten wirkt Kommissar Malek zunächst verloren. Doch er meint, das nächste Opfer zu kennen…
Christine Richters Psycho-Thriller „ER – im Schatten der Vogelscheuche“ (ISBN 978-3-95716-322-6) ist das zweite Werk dieses Genres, das die Autorin aus Mammendorf/Oberbayern veröffentlicht hat.
In einer ländlichen Gegend tauchen gespenstische Vogelscheuchen auf, immer wenn ein Mord geschieht. Der Mörder setzt seine Opfer einer massiven psychischen Folter aus, bevor sie auf grausame Art und Weise sterben. Den arglosen Opfern möchte man zurufen: „Wenn plötzlich eine Vogelscheuche in deinem Garten steht, renn um dein Leben, so schnell du kannst!“
Wieder ist der Kontrahent des Serienkillers der Kommissar Joe Malek. Er ist dem Alkohol nicht abgeneigt, lässt sich von der Autorität seiner Vorgesetzten wenig beeindrucken und kostet seinem Kollegen zuweilen den letzten Nerv. Allerdings schält sich auch Maleks sensible Seite heraus. Malek, der die Todesfälle aufklären muss, steht vor der Herausforderung seines Lebens. Noch hat er keine Ahnung, was auch ihn erwartet.
Christine Richter ist eine erstaunlich vielseitige Autorin: 2016 hatte sie ihr erstes Buch aus einem ganz anderen Genre veröffentlicht – ein phantasievolles Elfen-Märchen für Kinder und jung gebliebene mit dem Titel „Es war einmal in Irland“ (ISBN 978-3-95716-212-0). Darin geht es um Elfen und Trolle, um Freundschaft und Toleranz.
Das gesamte Verlagsprogramm ist unter verlag-kern.de nachzulesen. Alle Bücher aus dem Verlag Kern sind auch als E-Book erhältlich. Print-Ausgaben können im Online-Shop verlag-kern.de schnell, bequem und portofrei (innerhalb Deutschland) direkt ab Verlag bestellt werden. Natürlich kann man die Titel auch im Buchhandel vor Ort und online bestellen.

Verlag Kern GmbH – Bahnhofstraße 22 – 98693 Ilmenau
Tel. 03677 4656390, Mail: kontakt@verlag-kern.de, www.verlag-kern.de

Veröffentlicht von:

Verlag Kern GmbH

Bahnhofstr. 22
98693 Ilmenau
Telefon: 03677-4656390
Homepage: https://verlag-kern.de/

Ansprechpartner(in):
Ines Rein-Brandenburg
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Der Verlag Kern wurde 2006 von Evelyne Kern in Bayreuth gegründet und hat sich bereits einen starken Namen in der Branche erarbeitet. Seit Anfang 2015 arbeitet er unter der Leitung von Ines Rein-Brandenburg in Ilmenau. Er bietet vor allem neuen, unbekannten Autoren die Möglichkeit, ihr Manuskript professionell gestaltet auf den Markt zu bringen.

Unser Verlagsprogramm umfasst alle Genres: Romane, Erzählungen, Krimis, Thriller, Science Fiction und Fantasy, Biografien, Ratgeber, Sachbücher, Reiseliteratur, Lyrik und Geschenkbücher.

Alle Titel gibt es auch als E-Books, zum Beispiel über reinlesen.de.

Informationen sind erhältlich bei:

Verlag Kern GmbH
Bahnhofstr. 22
98693 Ilmenau

11 Besucher, davon 1 Aufrufe heute