Wo im Jahr 2021 investiert werden soll

Im vergangenen Jahr ging fast die gesamte Weltwirtschaft bergab. Fast alles, weil amerikanische Technologiegiganten, Gold, Impfstoffentwickler und die chinesische Wirtschaft wieder an der Spitze stehen. Der Markt spaltete sich stark in diejenigen, die von der Pandemie vorangetrieben wurden, und diejenigen, die, wenn auch vorübergehend, ins Abseits gedrängt wurden.

Wer Geld nicht nur unter der Matratze aufbewahren, sondern auch in die Arbeit stecken möchte, häufen sich Fragen. Sind die Aktienwachstums-Champions des letzten Jahres auch 2021 noch relevant? Sollten Investoren in Hype-Projekte wie Telemedizin oder Kryptowährung investieren? Oder auf die vom Lockdown am stärksten betroffenen Branchen achten, die laut Prognosen nach dem Ende der Krise schießen sollen? Kannst du auch machen trading.

Versuchen wir es herauszufinden.

1. FAANG
Beginnen wir mit FAANG – Facebook, Amazon, Apple, Netflix, Google. Anfang 2020 sanken ihre Wertpapiere aufgrund des Lockdowns, zeigten dann aber ein ordentliches Wachstum. So ist beispielsweise die Google-Aktie im vergangenen Jahr von 1.360 USD auf 1.752 USD gestiegen.

FAANG-Investoren haben Geld verdient, und ich bin mir sicher, dass sie 2021 wieder erfolgreich sein werden. Obwohl nicht jeder mein Vertrauen teilt. Potenzielle Investoren werden beispielsweise entmutigtAussagenRegulierungsbehörden, dass Technologieunternehmen die globale Demokratie bedrohen. Im Sparschwein der Zweifel – Klagen gegen Google und Facebook, die sich angeblich darauf geeinigt haben, den Werbemarkt aufzuteilen.

Aber wie sich herausstellt, erschüttern Strafverfolgung und Medienrummel die Positionen der Giganten nicht sehr. Heute liegt der Wert ihrer stocks nahe dem 10-Jahres-Hoch. Die Google-Aktie stieg auf ein Rekordhoch von 1.893 US-Dollar pro Stück. Der neue Präsident der Vereinigten Staaten hat versprochen, die Regulierungspolitik gegenüber Technologieunternehmen zu verschärfen, aber dies hat sich nicht auf die Zahlen ausgewirkt. Vielleicht, weil Joe Biden keine Mehrheit im Senat hat. Die Anleger verstehen, dass es für ihn äußerst schwierig sein wird, sein Versprechen zu erfüllen, FAANG zu "drücken".

Ich muss sagen, wenn die Nachricht über die nächsten Rechtsstreitigkeiten mit Technologieführern in den Medien auftauchte, dann hatte sie schon vorher ihre Rolle für den Markt gespielt. Insiderinformationen und Unternehmen beeinflussen Aktien deutlich stärker als Zeitungen.

2. China
China ist die einzige führende Volkswirtschaft der Welt Rezession vermiedenim Jahr 2020 und ist gewachsen. Außerdem beschleunigt es. Analysten von Euler Hermes, einem der weltweit größten Kreditversicherer,Prüfberichtdass Chinas BIP dank der Krise nicht 2032, sondern 2030 dem amerikanischen entsprechen wird.

Ich sehe in naher Zukunft kein Risiko für die chinesische Wirtschaft. Dieses Land hat einen verrückten technologischen und technischen Vorsprung gegenüber den anderen. Schauen Sie, wie viele Fabriken und Fabriken bereit sind, buchstäblich alles zu produzieren. Niemand sonst hat eine solche Infrastruktur. Überprüfen Sie unsere Forex-App.

Künftig wird die Wachstumsrate der chinesischen Wirtschaft sinken. Bei einer langfristigen Strategie lohnt es sich also, auf andere vielversprechende Regionen zu achten, in welche Richtung das Geld fließen wird. Dazu gehören Lateinamerika, die Philippinen und Vietnam.

3. Gold
Letztes Jahr Gold ist im Preis gestiegenum ein Drittel, was einen historischen Kostenrekord aufstellte – 2070 USD pro Unze (66 553 USD pro kg). Jetzt interessieren sich nur noch Investoren für Metall. Dies geschieht immer in Krisenzeiten: Gold steigt in Zeiten wirtschaftlicher Instabilität vor dem Hintergrund des Wertverlusts wichtiger Währungen. Sobald sich die Situation jedoch normalisiert, wird die Nachfrage danach sinken.

Die Weltwirtschaft erholt sich aus der Rezession und der Goldpreis sinkt allmählich. Seit August, als der Rekordpreis festgelegt wurde, ist der Wert des Vermögenswerts auf 1.848 US-Dollar gefallen. Mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Lage sollte diese Zahl immer kleiner werden.

Auf der anderen Seite gibt es Optimisten unter den Analysten, die die Aussichten dieses Vermögenswerts beurteilen. Zum Beispiel bei der Bank of Americadenkendass bis Ende des Jahres der Goldpreis auf 3000 Dollar pro Unze steigen wird. Analysten berücksichtigen die Wahrscheinlichkeit einer neuen Coronavirus-Welle. Darüber hinaus argumentieren sie unter anderem mit einer Erhöhung der geldpolitischen Anreize der US-Notenbank. Gold wird traditionell in US-Dollar bewertet und der Wert dieser Vermögenswerte ist normalerweise umgekehrt proportional. Daher sollte der Goldpreis steigen, wenn der Dollar schwächer wird.

Yuri Lazebnikov

Foto: Geschäftsführender Gesellschafter der Holding Yuri Lazebnikov

4. IT
Gartner Beratungsunternehmen sagt vorausIT-Markt in diesem Jahr 4% Wachstum. Dies bedeutet natürlich nicht, dass jedes Technologieprojekt standardmäßig wächst. Ich würde nicht auf reine IT wie Softwareentwicklung setzen, sondern auf Produkte, die IT in alltägliche Lebensbereiche integrieren. Das Adjektiv „smart“ wird am häufigsten verwendet, um solche Produkte zu beschreiben: Smart Home, Smart Cars, Smart Medicine. Oder Technologien in Branchen, die ohne sie nicht mehr wegzudenken sind – zum Beispiel im eSport.

Außerdem verfolge ich die Entwicklung des E-Commerce-Segments in Bezug auf Automatisierung, KI-Analyse und Programme, die das Nutzerverhalten simulieren. Mein Fokus liegt zum Beispiel auf Alibaba. Im Oktober kritisierte Firmengründer Jack Ma die Finanzaufsichtsbehörden und leitete eine kartellrechtliche Untersuchung gegen das Unternehmen ein. Trotzdem überlege ich, in ihre Aktien zu investieren.

Amazon hat gute Aussichten. Dies mag seltsam erscheinen, da das Unternehmen bereits die Decke durchbricht und der E-Commerce weltweit auf dem Vormarsch ist. Langfristig betrachtet ist dies aber erst der Anfang der Entwicklung, und die Unternehmen haben noch alles vor sich. Außerdem hat Amazon ein niedrigeres Aktien-Gewinn-Verhältnis als Tesla, was wie eine aufgeblähte Blase aussieht.

Intel ist einer meiner langjährigen Favoriten. Das letzte Jahr kann für das Unternehmen nicht als erfolgreich bezeichnet werden. Im Juli gaben die Aktien nach der Nachricht von der Verschiebung von 7-nm-Chips auf 2023 20 % nach. Konkurrenten treten ihren Prozessoren auf die Fersen. Trotz alledem habe ich eine innere Sympathie für die Art und Weise, wie Intel Geschäfte macht. Sie sind aus verschiedenen Krisen hervorgegangen und werden, denke ich, auch die aktuelle überwinden.

5. Medizin
Telemedizin und virtuelle Gesundheitsversorgung wurden zu den Trends des vergangenen Jahres. Heute sind sie neben Impfstoffen nach wie vor das am meisten gehypte medizinische Thema. Bill Gates zum Beispiel, der einst vor der Gefahr einer globalen Pandemie warnte, hat bereitserklärt über die Notwendigkeit, Diagnosewerkzeuge zu entwickeln, "mit deren Hilfe es möglich sein wird, wöchentlich 20 % der Weltbevölkerung zu testen".

Die Medizin wird immer bei uns sein und Ausbrüche von Ereignissen wie dem Coronavirus erhalten. Es wird für Investitionen interessant bleiben, und es haben sich bereits klare Führer darin gebildet. Die klassische Option ist, in sie zu investieren. Noch riskanter ist es, jeden Markt und jedes Projekt separat zu betrachten: Was neue Unternehmen einbringen wollen, welche Dienstleistungen noch fehlen und wofür die Leute bereit sind zu zahlen.

6. Transport
Die Pandemie hat den Personenverkehr, den Tourismus und die Gastronomie am härtesten getroffen. Viele AnalystenVorhersagendass sich Unternehmen aus diesen Bereichen schneller erholen werden als andere, wenn Unternehmen die Rezession überwunden haben, sodass es die richtige Entscheidung ist, hier zu investieren.

Auf der einen Seite ist jetzt ein wirklich guter Zeitpunkt für solche Investitionen, weil man im Abschwung Aktien kaufen muss. Andererseits wäre es gut, ein vorübergehend gefallenes Projekt nicht mit einem wirklich toten zu verwechseln. Auch Kutschenwerkstätten waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht sehr teuer, aber das war kaum ein Kaufsignal. Ja, einige von ihnen haben es geschafft, sich zu Automobilunternehmen zu entwickeln. Die meisten haben einfach geschlossen.

Die Geschichte des Personenverkehrsmarktes ist ähnlich. Das Airline-Geschäft wird sich nach dem Ende der Pandemie erholen. Doch wie viele dieser Unternehmen überleben, welche Staaten sie unterstützen und ob es eine neue Krisenrunde geben wird – das sind Fragen, auf die es noch keine Antwort gibt.

25 Besucher, davon 1 Aufrufe heute