REITs 2021 – Top 3 Immobilienaktien

  • Aktualisiert vor1 Jahr 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 639Wörter
  • 175Leser

Viele potenzielle Anleger denken, wenn sie das Wort “Immobilien” hören, sofort an den Kauf eines ganzen Objekts und schrecken vor den hohen Kosten und Risken zurück. Mit REITs, umgangssprachlich auch „Immobilienaktien“ genannt, ist es aber sehr einfach auch mit einem kleinen Kapitalstock in die Immobilienwelt einzusteigen. Wie REITs genau funktionieren und welche Immobilienaktien aktuell die besten sind, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

Was ist ein REIT?
Ein Real-Estate-Investment-Trust (REIT) ist ein börsennotierter Immobilienfonds, der zum überwiegenden Teil in Immobilien, Grundstücke oder Hypotheken investiert. Da REITs an der Börse gehandelt werden, funktioniert das Investment in diese „Immobilienaktien“ ähnlich wie beim Investieren in gewöhnliche Aktien. Die meisten REITs sind unter $ 100 erwerbbar, daher eignet sich diese Investmentbranche ebenfalls für Kleinanleger, die auf diese Weise einen einfachen Zugang zur Immobilienwelt erhalten.
REITs sind dabei keineswegs die einzige Möglichkeit in Immobilien zu investieren, ohne gleich ein ganzes Gebäude oder Grundstück kaufen zu müssen. Durch ihre besonderen Vorzüge haben sie jedoch eine attraktive Nische zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds, P2P-Krediten und anderen Produkten gefunden.

Die Idee hinter den REITs
In den USA sind REITs schon seit den 60er Jahren verfügbar, in Deutschland wurde diese Anlageklasse hingegen erst 2007 zugelassen. Während die Vereinigten Staaten dementsprechend bereits mit hunderten solcher Immobiliengesellschaften aufwarten können, müssen wir uns in Deutschland noch mit einem recht kleinen Markt zufriedengeben.
Nichtsdestotrotz finden auch bei uns immer mehr Anleger ihren Weg zu den REITs, denn sie sind eine praktische Möglichkeit in den Immobilienmarkt einzusteigen. Da die Gesellschaften das Kapital der Investoren sammeln und als Mittelsmann fungieren, sind sie durchaus mit Fonds vergleichbar. Der große Unterschied ist allerdings, dass ein REIT immer auch ein eigenständiges Unternehmen bildet.
Die zugrundeliegende Idee ist, auch Kleinanlegern und Privatpersonen Zugang zu Immobilien-Objekten zu ermöglichen, die für sie allein unerschwinglich wären. Wer also an Sachwerten interessiert ist, aber nicht das nötige Kapital oder Interesse daran hat, ein einzelnes Gebäude, Grundstück etc. zu erwerben, ist mit REITs unter Umständen gut beraten.
Dabei unterscheidet man REITs üblicherweise in drei verschiedene Kategorien:
1. Sogenannten “Equity-REITs” investieren ausschließlich in Immobilien, also die Objekte selbst.
2. Hypothekar-REITs (“Mortgage-REITs”) hingegen investieren in Hypotheken und ähnliche Finanzprodukte aus der Welt der Immobilien, nicht aber in die Objekte selbst.
3. Hybridformen aus 1. und 2. sind in beiden Märkten zu unterschiedlichen Anteilen aktiv.

Lohnen sich REITs?
REITs sind eine vergleichsweise sichere Quelle für solide Dividendenausschüttungen. Einige von ihnen können sogar eine bessere Performance als etwa der S&P 500 aufweisen – ein Maßstab, den viele Investoren für die Bewertung eines Investments nutzen. Betrachten wir jedoch REITs in ihrer Gesamtheit, zeichnet sich ein anderes Bild: Trotz ihres Steuervorteils und selbst, wenn die Dividendenzahlungen sofort reinvestiert werden, bleibt unser Gesamtergebnis unter dem des S&P 500. Daran können auch die wenigen sehr guten REITs nichts ändern.

Hinweis:
Dieser Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Handel mit börsennotierten Wertpapieren kann zum Teil erheblichen Kursschwankungen unterliegen, die zu erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust führen können. Bei jeder Anlageentscheidung, die Sie aufgrund von Informationen, welche aus Inhalten dieser Seite hervorgehen, treffen, handeln Sie immer eigenverantwortlich, auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte, wie z.B. Handelssignale und Analysen, beruhen auf sorgfältiger Recherche, welchen Quellen Dritter zugrunde liegen. Diese Quellen werden von dem Autor als vertrauenswürdig und zuverlässig erachtet. Der Autor übernimmt gleichwohl keinerlei Gewährleistung für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Inhalte und haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Veröffentlicht von:

Inside Markets

Freiherr-von-Varnbüler-Straße 14
71282 Hemmingen
Deutschland
Homepage: https://inside-markets.com/

Avatar Ansprechpartner(in): Alexander Eichhorn
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

 

Über Inside-Markets: Alexander Eichhorn und Maximilian Bothe haben mit Anfang 20 als Trainer und Coaches bei Eichhorn Coaching ihre Selbstständigkeit begonnen. Neben dem Coaching haben sie das Unternehmen Inside-Markets gegründet, um mit ihren Kunden langfristig in risikoarme Aktien zu investieren. Ihr Unternehmen umfasst mittlerweile drei Angestellte.

 

Informationen sind erhältlich bei:

 

Alexander Eichhorn und Maximilian Bothe

EB Inside Markets GmbH

Freiherr-von-Varnbüler-Straße 14

71282 Hemmingen

E-Mail: info@inside-markets.com

Web: https://inside-markets.com/