Unvergessliche Erlebnisse in Kenia: Safari in Afrikas schöner Landschaft

Dem trüben Herbst entfliehen – das ist der Traum vieler Menschen. Einfach mal wieder Sonne und Erholung tanken und dabei neue Orte sehen: So stellen sich viele einen gelungenen Urlaub vor. Möchte man dabei unvergessliche Augenblicke erleben, könnte eine Safari im Safariland Kenia genau das Richtige sein. Bei der Planung einer Kenia Safari sollte man stets einige wichtige Punkte bedenken. So kann man Natur und Wildnis am besten in kleinen Gruppen und komfortablen Fahrzeugen entdecken, in vollen Minibussen hingegen wird man wenig Freude haben und bei Begegnungen mit der Tierwelt Afrikas womöglich keinen guten Blick erhaschen können. Wer vermeiden möchte, dass die langersehnte Safari zum Reinfall wird, ist bei den Kenia-Spezialisten von kenia-safari.de bestens aufgehoben. Das erfahrene Team sorgt mit Safaris in kleinen Gruppen, komfortablen Jeeps und einem gut organisierten Ablauf dafür, dass Safarifans ihre Kenia Safari in vollen Zügen genießen können. Und schließlich punkten die ausgesuchten Safaris mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gut organisierte Kenia Safari – die spannendsten Orte besuchen

Zu den landschaftlich schönsten Orten Afrikas gehört sicherlich der Kilimanjaro. Die schneebedeckte Bergkuppe sorgt unter der afrikanischen Sonne immer für Hingucker. Am Fuße des Kilimajaro, in Sichtweite des „Weißen Bergs“ liegen die beiden Nationalparks Tsavo West und Amboseli. Mit der „3 Tage Kilimanjaro Safari Kenia in Tsavo West und Amboseli“ wählt man beispielsweise eine Safari durch diese beiden Parks und man erlebt neben der erstaunlichen Tierwelt auch den herrlichen und lange in Erinnerung bleibenden Blick auf den Kilimanjaro. Die Safariteilnehmer werden bereits am frühen Morgen in ihrem jeweiligen Strandhotel abgeholt und von dem erfahrenen Guide in den Tsavo West Nationalpark gefahren. Die erste Pirschfahrt folgt nach einer kurzen Rast. Hat man bereits jetzt im üppigen Grün des Tsavo West die ersten dort beheimateten Tiere entdeckt, kann man die Mittagszeit in einer authentisch afrikanischen Lodge sicher vollends genießen. In dieser Lodge wird man später auch die erste Nacht der Safari verbringen. Doch zunächst nutzt man die im Anschluss an die Mittagspause verbleibende Zeit bis zum Einbruch der Dunkelheit, um ein weiteres Mal auf Pirschfahrt zu gehen und nach wilden Tieren Ausschau zu halten.

Charakteristische Unterkünfte intensivieren das Safarifeeling auf der Kenia Safari

Nach der Nacht im Camp des Tsavo West geht es am zweiten Tag in den zweiten Park: den Amboseli. Der Amboseli Nationalpark fasziniert die Safariteilnehmer unter anderem mit seinen großen Elefantenherden, die mitunter wie aus dem Nichts auftauchen. Nach den Pirschfahrten am zweiten Tag geht es am dritten Tag direkt nach Sonnenaufgang auf zu einer sogenannten Frühpirsch. Frühes Aufstehen wird oftmals belohnt, denn so haben die Safariteilnehmer die Möglichkeit, im Morgengrauen eine von Afrikas Großkatzen beim Jagen von Beute zu beobachten. Nach dieser letzten spannenden Pirschfahrt und einem ausgiebigen Frühstück in der Lodge, geht es dann zurück ins Hotel, um dort noch die weiteren Urlaubstage zu verbringen.

Weiterführende Informationen zum Thema auf:
https://www.kenia-safari.de/kenia-safari.htm

Kurzprofil:
Das eingespielte Team von kenia-safari.de organisiert seit mehr als 30 Jahren Safaris im Safariland Kenia. Die geschulten Mitarbeiter stellen für ihre Kunden Safaris zusammen, die zu deren individuellen Wünschen passen. Neben den Wünschen der Kunden werden die aktuellen Entwicklungen ebenso berücksichtigt wie die in vielen Jahren vor Ort gesammelten Erfahrungen der Teammitglieder.

Unternehmensinformation:
kenia-safari.de
Richard-Bogue-Straße 2
04425 Taucha

9 Besucher, davon 1 Aufrufe heute