MamaMANNA reduziert Müll und rettet Lebensmittel

500-600 kg Hausmüll pro Jahr pro Kopf – knapp die Hälfte davon ist Verpackungsmüll und fast 80 kg sind Lebensmittel. Wer sein Essen über die Mitkochzentrale MamaMANNA.de anbietet oder bestellt, vermeidet Verpackungsmüll und rettet Lebensmittel auf leckere Art.

Beim Verpackungsmüll gilt „Abfall vermeiden“. Das hilft doppelt: Jede eingesparte Verpackung muss erst gar nicht produziert, geschweige denn entsorgt werden. Beim Thema Lebensmittelmüll sieht es etwas anders aus. Hier heißt die Devise „Lebensmittel retten“, um sie vorm Verderb zu schützen.

Für schlaue Köpfe – Essen abholen mit eigenen Töpfen

Auf der Online-Plattform MamaMANNA.de bieten Hobby- und Familienköch*innen Speisen an, die sie zu einem selbst festgelegten Zeitpunkt kochen. Schlemmende, die keine Zeit und Lust zum Kochen haben, aber dennoch selbstgemachtes Essen genießen wollen, schauen, was wann in ihrer Nachbarschaft angeboten wird und bestellen eine oder mehrere Portionen.

Zum vereinbarten Zeitpunkt steht der oder die Schlemmende bei dem Koch oder der Köchin vor der Tür, um das Essen abzuholen und den vereinbarten Unkostenbeitrag zu zahlen. Mit dabei: ein eigenes Transportgefäß.

Diese Schüssel oder Topf wandert später einfach in den Abwasch, statt wie der Pizzakarton oder die Aluschale in den Abfalleimer.

Viel hilft viel – Essen teilen statt Lebensmittel wegwerfen

Auch beim Thema Lebensmittelabfälle vermeiden, ist es mit MamaMANNA einfach: Wer mehr kocht, verbraucht auch mehr Lebensmittel. Der große Kürbis, einen Wirsing, eine ganze Gans, ein Hühnchen oder eine Lammkeule können verarbeitet und das leckere Ergebnis mit Nachbarn geteilt werden.

Einen persönlichen Vorteil gibt es auch noch. Oft sind Lebensmittel in größeren Mengen günstiger oder werden nur in großen Verpackungen angeboten. Besonders Alleinlebende stehen dann vor der Alternative wegwerfen, nicht kaufen oder doch die teure Kleinstpackung wählen. Wer sein Essen über MamaMANNA anbietet, kann nicht nur endlich mal wieder selber schlemmen, sondern erhält auch noch einen Teil seiner Ausgaben zurück.

Und wenn spontan etwas übrig bleibt? Dann kann auch im Nachhinein versucht werden, für die nicht gegessenen Portionen eine*n Schlemmer*in über MamaMANNA zu finden.

Nach Foodsharing kommt Mealsharing

In vielen Städten hat sich die Foodsharing Bewegung etabliert: Sie rettet Lebensmittel vor dem Verderb, indem sie bei Einzelhändlern schwer verkäufliche, aber gut verwertbare Ware wie Obst, Gemüse, Milchprodukte, Brot und Co. sammelt und in die Verteilerstellen bringt. Dort kann jeder die Lebensmittel kostenlos abholen.
Und was, wenn mal zu viel gerettet wurde? Als Möglichkeit zur Verwertung größerer Mengen von Lebensmitteln ist MamaMANNA eine ideale Ergänzung zum Foodsharing. Erst Retten, dann kochen und teilen.

MamaMANNA kann noch mehr. Lesen Sie hier, warum MamaMANNA ein Sicherheitsnetz für Familien ist und eine neue Nachbarschaftlichkeit stiftet: https://www.mamamanna.de/presse/585039,de

Veröffentlicht von:

MamaMannaUG (haftungsbeschränkt)

Dehlenkamp 11
32756 Detmold
DE

Ansprechpartner(in):
Geske Houtrouw
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Auf unserer digitalen Nachbarschaftsplattform kommen Menschen zusammen, die die Begeisterung für selbstgemachtes Essen teilen!
MamaMANNA ist Deutschlands erste Mit-Koch-Zentrale:
Der eine kocht was mit - der andere holt's ab.
Wir glauben, dass man mit gutem Essen viel Gutes tun kann!

Informationen sind erhältlich bei:

Geske Houtrouw

geske@mamamanna.de

10 Besucher, davon 1 Aufrufe heute