Die natürliche Darmflora will gepflegt werden – Gut erforschtes Probiotikum bietet Chancen

  • Aktualisiert vor1 Jahr 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 488Wörter
  • 205Leser

Im Darm eines jeden Einzelnen von uns leben mehr Mikroorganismen, als es Menschen auf der Welt gibt. Keiner weiß ganz genau wie viele es sind. Forscher schätzen, dass sich etwa 500 bis 1000 verschiedene Bakterienarten in unserem Darm angesiedelt haben und dort friedlich mit uns zusammenleben. Viele Milliarden dieser einzelligen Lebewesen bilden die physiologische natürliche Darmflora, eine Lebensgemeinschaft, die für uns überlebenswichtig ist. Mitglieder der physiologischen Darmflora versorgen ihren Wirt den Menschen mit Vitaminen, Energie, Lebensbausteinen, fördern auch unsere Abwehrkräfte, helfen bei der Verdauung und kommunizieren mit dem Gehirn. Solange jedenfalls, wie die einzelnen Mikroorganismen im Darm in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.

Darmflora im Ungleichgewicht stört physiologische Netzwerke

Das muss aber nicht immer so sein. Ist das harmonische Verhältnis der Mikroorganismen untereinander gestört, können sich schädliche Keime ausbreiten und die nützlichen Mitglieder der Darmflora verdrängen. Dann kann die physiologische Darmflora nicht mehr ihren Aufgaben nachkommen und es kann zu Schädigungen im Darm kommen, die sich durch Durchfall, Blähungen, Darmkrämpfe und Entzündungen bis hin zu chronischen und bösartigen Erkrankungen äußern können. Wie kommt es zum einem Ungleichgewicht der Darmflora, zu einer Dysbakterie und was sind die Ursachen für die Schädigung des Darms?
Die wichtigsten Ursachen für die Schädigung der Darmflora sind in unserem modernen Lebensstil zu suchen. Stress, verbunden mit falscher Ernährung und auch Medikamente sind oftmals der Tod für die nützlichen Darmbakterien. Deren Platz in der Darmflora nehmen nun bisher unterdrückte schädliche Bakterien ein, wie z.B. bestimmte Varianten von E. coli. Solche Varianten des Darmkeims E. coli sind in der Lage, die Darmschleimhaut durch ihre Giftstoffe erheblich zu schädigen. Ziel einer Darmsanierung muss es daher sein, die schädlichen Bakterien zu unterdrücken und gleichzeitig deren Giftstoffe, die auch als Toxine bezeichnet werden, unschädlich zu machen. Dies kann mit der medizinischen Hefe Saccharomyces boulardii gelingen. Forscher aus verschiedenen Ländern haben das in Studien nachgewiesen. Mit Kapseln, die das Probiotikum enthielten, konnte die Zahl der schädlichen E. coli Bakterien im Darm um 98% gesenkt werden und das nach bereits 5-tägiger Einnahme. Was ist aber nun mit den Giftstoffen? Auch hier gibt es beruhigende Forschungsergebnisse. Forscher konnten zeigen, dass S. boulardii in der Lage ist, aktiv gegen Bakterien Toxine vorzugehen und sie unschädlich zu machen. Die medizinische Hefe Saccharomyces boulardii ist somit ideal geeignet, die geschädigte Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, da sowohl die Ursachen (E. coli) wie auch die Folgen (Toxine) mit natürlichen Mitteln bekämpft werden.
Afterbiotic Kapseln mit 250mg Saccharomyces boulardii pro Kapsel sind zur Pflege der Darmflora geeignet. Afterbiotic gibt es mit gefriergetrockneten lebensfähigen Kulturen von Saccharomyces boulardii in Packungen mit 40 Kapseln (PZN 04604255) sowie die empfehlenswerten Kurpackungen mit 120 Kapseln (PZN 05852096) und 240 Kapseln (PZN 05852110). Afterbiotic kann in Apotheken oder bequem online unter https://liebig-apotheke-friedberg.linda.de/ versandkostenfrei bestellt werden.

Veröffentlicht von:

Navitum Pharma GmbH

Am Wasserturm 29
65207 Wiesbaden
Deutschland

Avatar Ansprechpartner(in): Dr. Gerhard Klages
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Navitum Pharma entwickelt und vertreibt Produkte aus Naturstoffen, Vitalstoffen und Mikro-Nährstoffen zur ernährungsphysiologischen Gesundheitspflege des modernen gesundheitsbewussten Menschen. Die Produkte sind alle auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien zusammengesetzt, dokumentiert und zertifiziert. Diese einzigartigen rational wissenschaftlich begründeten Produkte sind erklärungsbedürftig und erfordern eine kompetente Beratung, die durch Arzt, Gesundheitszentrum oder Apotheke gewährleistet wird.

Die Produkte der Navitum® Pharma sind als ergänzende Maßnahme bei Erkrankungen gedacht, die sich ernährungsmedizinisch (diätetisch) beeinflussen lassen. Dazu zählen Herz- Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, einzelne Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Osteoporose und Arthrose, immunologische Erkrankungen wie Infektionen sowie Erkrankungen des Alters wie Demenz. Zusammensetzung und Dosierung der Produkte folgt streng wissenschaftlichen Kriterien und entspricht der Studienlage im entsprechenden Anwendungsgebiet.

Folgende Produkte sind zur Zeit verfügbar:

CorVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose (Adernverkalkung)

ProVitum® zur diätetischen Behandlung von Prostataerkrankungen

DiaVitum® zur diätetischen Behandlung von Diabetes mellitus Typ II (Altersdiabetes)

VasoVitum® zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern)

MemoVitum® zur diätetischen Behandlung von altersbedingten kognitiven (Gedächtnisleistung) und immunologischen (Infektabwehr) Veränderungen

ArtVitum® zur diätetischen Behandlung von Arthrose (degenerative Gelenkerkrankung)

OmVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose und Entzündungen

FluVitum® zur diätetischen Behandlung von Erkältungen

OsteoVitum® zur diätetischen Behandlung von Knochenschwund (Osteoporose)

afterbiotic® zur diätetischen Behandlung von Antibiotika assoziierter Diarrhöe (Durchfall)



Informationen sind erhältlich bei:

Navitum Pharma GmbH

Dr. Gerhard Klages

Am Wasserturm 29

65207 Wiesbaden

Tel: 0611-58939458

FAX: 0611-18843741

E-Mail: Gerhard.Klages@navitum.de

Web: www.navitum-pharma.com