Schüleraustausch Irland: Ylva ist gut bei der Gastfamilie angekommen – aber die High School fehlt

Ylva aus Niedersachsen verbringt das Auslandsjahr mit einem Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in Irland. Sie lebt bei ihrer Gastfamilie im County Galway im Westen von Irland. Sie berichtet hier über die Erfahrungen. Die Berichte zu ihrem Auslandsjahr in Irland kann man im Schüleraustausch Blog sehen (www.aufindiewelt.de/blog/irland). Alles zum Schüleraustausch nach Irland mit 10-Schritte-Plan gibt es im AUF IN DIE WELT-Portal in der großen Länderseite Schüleraustausch Irland (www.aufindiewelt.de/irland).

Die Reise zum Schüleraustausch nach Irland. Am nächsten Tag, am Sonntagmorgen fuhr ich mit meiner Mutter nach Hamburg, denn mein Flug ging am Montag gegen 6 Uhr von Hamburg nach Frankfurt und von Frankfurt nach Dublin. Wir hatten daher entschieden, die Nacht von Sonntag auf Montag in einem Hotel in Flughafennähe zu verbringen. So verabschiedete ich mich von meinem Vater und Schwestern zuhause am Sonntag und von meiner Mutter am nächsten Montagmorgen am Flughafen, nachdem wir den Sonntagabend in Hamburg verbracht hatten. Glücklicherweise hatten wir die Handynummern von allen anderen Teilnehmern bekommen, die ebenfalls das Auslandsjahr in Irland absolvieren. So hatten wir eine What´s App Gruppe eingerichtet, in der wir auch Fragen hierzu stellen konnten. So konnten wir uns am Gate treffen. Das war angenehm, da ich so nicht alleine reisen musste. Hier muss ich sagen, dass ich die Organisation von Do-it nicht so gut fand, da wir alle unseren Flug selber buchen mussten und so alle nicht zusammensitzen konnten.

Die Ankunft von Ylva in Irland – erst in Dublin und dann zur Gastfamilie. Als wir dann in Dublin ankamen, wurden wir direkt von Mitarbeitern der irischen Partnerorganisation in Empfang genommen. Wir hatten auf dem Flughafen Zeit etwas zu essen. Danach wurden wir zu den verschiedenen Bussen begleitet. Nach Galway fuhren insgesamt nur vier Schüler, also waren wir eine eher kleine Gruppe. Nach einer fast dreistündigen Fahrt kamen wir dann endlich in Galway an, wo mich meine Gastmutter abholte.

Das erste Treffen mit meiner Gastfamilie in Irland. Natürlich war ich vor dem ersten Treffen sehr aufgeregt; aber auf der 40-minütigen Fahrt zu meinem neuen Haus bei Tuam konnten wir bereits direkt über alles reden. Das war wirklich eine Erleichterung für mich, da ich doch ein wenig aufgeregt vor dieser ersten gemeinsamen Autofahrt war. Als wir dann in meinem neuen Zuhause ankamen, waren alle total nett und meine Gastmutter hat mir alles Vorort gezeigt und mich allen vorgestellt. Ich hatte natürlich auch Gastgeschenke dabei, die ich meiner Gastfamilie dann gegeben hatte. Ich hatte großes Glück, dass ich sofort offen mit meiner Gastfamilie reden konnte. So hatte ich auch überhaupt kein Problem Fragen zu stellen und mich zu unterhalten. Noch am selben Abend hat mir meine Gastmutter die kleine Stadt Tuam gezeigt und meine Schule von außen. Es war echt zu schön um wahr zu sein. Und dann kam der nächste Morgen.

Schüleraustausch in Irland – Die Anmeldung in der High School fehlt. Meine irische Koordinatorin hatte meiner Gastmutter gesagt, wir sollten am nächsten Morgen zu meiner Schule gehen und mich dort registrieren lassen. Zum Glück ist meine Gastmutter mit mir gekommen, denn als wir uns an der Schule vorstellten, teilte der Direktor uns mit, dass ich gar nicht an der Schule registriert sei und so auch leider keinen Platz bekommen könnte. Die Schule wäre schon voll, auch dass die Austauschschüler erst in zwei Tagen zur Schule kommen würden. Das zeigte mir, wie unorganisiert die irische Organisation war. Meine Gastmutter hat natürlich sofort die Koordinatorin angerufen und die teilte uns mit, dass sie sich um alles kümmern wird und wir schon mal die Schuluniform für diese Schule kaufen sollen, da ich in zwei Tagen auf jeden Fall auf diese Schule gehen würde.

Meine Gastfamilie für den Schüleraustausch in Irland. Vielleicht war es ganz gut, dass ich nicht sofort zur Schule ging, da ich so die Gastfamilie besser kennenlernen konnte. Meine Gastfamilie besteht aus meinen Gasteltern, einem 20-Jährigem Gastbruder, einem 13-Jährigem Gastbruder, der allerdings die meiste Zeit bei seiner Mutter wohnt, zwei Gastschwestern im Alter von 2 und 4 und ein Gastbruder, der 1 Jahr alt ist.

Schüleraustausch in Irland – Die Suche nach einer neuen High School. Als wir in den nächsten Tagen nichts von der Koordinatorin hörten, fragte meine Gastmutter nach, was denn jetzt los sei und wann ich zu Schule gehen könnte. Allerdings hatte die Koordinatorin mich tatsächlich nicht in die ursprüngliche Schule unterbringen können und auch in keine andere Schule vor Ort. Sie war jetzt am Überlegen, mich zu einer anderen Gastfamilie in eine andere Stadt zu schicken.
Mittlerweile war ich fast eine Woche in meiner Gastfamilie und die Schule hatte schon längst begonnen. Einen Ortswechsel wollten aber weder ich noch meine Gastfamilie. Schließlich hat mein Gastvater an seiner alten Schule angefragt. Hier war ja angeblich laut der Koordinatorin kein Platz mehr. Dank seines Einsatzes gehe ich nun dort in die Schule.
Der Start in der High School in Irland für Ylva. In der Zwischenzeit hatte ich mir schon ein wenig Gedanken gemacht, wie es ist, wenn ich jetzt zu Schule gehe, da sich dann alle schon seit einer Woche kennen. Außerdem würde ich ohne Uniform gehen müssen, da ich nur die Uniform für die ursprüngliche Schule hatte. Aber es lief alles gut. Es sind sofort die anderen internationalen Schüler auf mich zugekommen und haben mir alles gezeigt. Ich muss sagen, die anderen Schüler waren eine größere Hilfe als die meisten Lehrer.
Aber ich bin erstaunlicherweise gut in allen Fächern mitgekommen und die Sprache war wirklich kein Problem. Nach zwei Tagen hatte ich die richtige Uniform und somit war alles geregelt. Ich habe das Glück, dass meine Organisation für meine Uniform bezahlt und auch für meine geliehenen Schulbücher, denn das ist wirklich ziemlich teuer.

Schüleraustausch Irland: Informationen und Praxis-Tipps. Einen Überblick zum Schüleraustausch gibt es auf dem AUF IN DIE WELT-Portal (www.aufindiewelt.de/irland). Persönliche Informationen und Tipps zum Schüleraustausch in Irland bekommen junge Leute und ihre Familien auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Außerdem bietet die Stiftung wöchentlich einen Überblick zu Schüleraustausch Messen und Stipendien als kostenfreies Webinar (www.aufindiewelt.de/webinar) und die Anleitung für das Auslandsjahr im Schüleraustausch Online Kurs (www.aufindiewelt.de/kurs)
Schüleraustausch Irland und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Austauschorganisationen. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem AUF IN DIE WELT-Portal, das unabhängig informiert: www.aufindiewelt.de/organisationen. Auf dem Portal gibt es auch die Schüleraustausch-Datenbank mit vielen Tipps für die Bewerbung Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen vor Ort und online, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung auch im Internet unabhängige Informationen.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

8 Besucher, davon 1 Aufrufe heute