Eine Rundreise in Afrika: Safari in Kenias schönste Reservate

Die Tage unter freiem Himmel verbringen unter der Sonne Afrikas Safaris in Kenia lassen Träume von Abenteuerurlaubern wahr werden. Die wilde Tierwelt und die beeindruckenden Landschaften machen Kenia zu einem der schönsten Reiseziele Afrikas. Safaris durch Afrikas einzigartige Reservate sollten jedoch gut organisiert sein. Hier setzt man am besten auf professionelle Safariplaner wie die Experten von kenia-safari.de. Sie achten auf komfortable Jeeps, denn die Fahrten während der Afrika Safari nehmen einen nicht ganz unbeträchtlichen Teil der Zeit in Anspruch. Auch dem Komfort in den besuchten Lodges schenken die Reiseprofis Beachtung. So haben sie zahlreiche Afrika Safaris zusammengestellt, bei denen die Safariteilnehmer eine gelungene Kombination aus spannenden Safari-Abenteuern und entspannten Momenten in bezaubernden Lodges erwartet. Eine gut ausgesuchte Route durch die verschiedenen Nationalparks macht die Afrika Safari dann zu einem echten Reisehighlight.

Eine Afrika Safari lässt die Safariteilnehmer in die afrikanische Wildnis eintauchen

Wer nach einer Afrika Safari sucht, die mehrere Nationalparks ansteuert, dem kann beispielsweise die „5 Tage und 4 Nächte Wildes Afrika Safari Rundreise“ empfohlen werden. Diese Afrika Safari startet mit dem Besuch des Tsavo West Nationalparks, der nur wenige Fahrstunden von Kenias Küste entfernt liegt. Im komfortablen Jeep geht es durch das dichte Grün des Tsavo West, in dem zum Beispiel Löwen, Geparden, Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras, Büffeln oder Krokodile ihre Heimat haben. Zur Übernachtung wird das Severin Safari Camp angesteuert. Am nächsten Tag geht die Afrika Safari weiter in Richtung Amboseli Nationalpark, in dem eine enorme Vielzahl an Tierarten sesshaft ist, so dass die Wildbeobachtungsfahrten auch hier spannende Begegnungen versprechen. Und die Ol Tukai Lodge sorgt für das leibliche Wohl und eine entspannte Nacht der Safarigäste. Schließlich geht es mit dem Flugzeug zum letzten Nationalpark dieser Afrika Safari: in die Masai Mara. Die spektakuläre Aussicht von oben auf die weite Landschaft, die vielen grasenden Herdentieren Futter bietet, ist einfach atemberaubend. Den Herdentieren folgend leben natürlich auch viele Raubtiere in der Masai Mara.

Jede Pirschfahrt bei einer Afrika Safari bringt neue Erfahrungen

So ist es gut, einen ausgebildeten Guide an seiner Seite zu wissen, der die Vorgänge in der afrikanischen Tier- und Pflanzenwelt erklärt. Das in der Masai Mara von den Safariteilnehmern bewohnte Oloshaiki Camp liegt idyllisch am Talek River. In den Pausen sowie am Abend und am Morgen kann man auch vom Camp aus zahlreiche Tiere sichten, während man sich zwischen den Wildbeobachtungsfahrten ausruht und stärkt. So abwechslungsreich wird die Afrika Safari wohl in dauerhafter Erinnerung bleiben.

Weiterführende Informationen zum Thema auf:
https://www.kenia-safari.de/afrika-safari.htm

Kurzprofil:
Die Mitarbeiter von kenia-safari.de organisieren bereits seit mehr als 30 Jahren Reisen durch das Safariland Kenia. Das gut geschulte Team vermittelt Safaris, die ganz individuell an den Wünschen der Kunden ausgerichtet sind. Die Spezialisten nutzen hierfür die Vor-Ort-Erfahrungen, die sie in vielen Jahren ihrer Tätigkeit erworben haben, sowie ihre Kenntnisse der aktuellen Reisetrends.

Unternehmensinformation:
kenia-safari.de
Richard-Bogue-Straße 2
04425 Taucha

64 Besucher, davon 1 Aufrufe heute