Bayerisch-Österreichische Konspiration

Man soll es nicht glauben, aber wie es scheint, streben die Alpenvölker nach der Vorherrschaft. Muss man wirklich mal so sagen, nachdem die erste große Verbrüderung in Graz gesichtet wurde. Mitten in der Stadt, beinahe noch zur Tageszeit. Auch nicht heimlich, sondern öffentlich. Genau gesagt, im Orpheum zu Graz.
Eine original bayerische Kämpferin für Gerechtigkeit auf der Alm verbündet sich mit einem Wiener Charmeur, um am Ende aller Gegensätzlichkeiten festzustellen: Mia sann mia, wenn auch mit am Schmäh. Sozusagen ein neues Traumpaar erblickt die Welt.
Man sagt ja immer, Bayern und Österreicher sind sich recht ähnlich, doch sagen Sie das mal vor Ort! Getrost lässt sich bereits als selbstverschuldete Eigengefährdung einschätzen. Wir wissen auch um die unterschiedliche Sichtweise darüber, wo fängt Bayern an und wo endet es? Nehmen wir einmal den recht beliebten bayerischen Philosophen, Günter Grünwald. Ausgesprochen bayerisch kommt er uns daher, bis man plötzlich bemerkt, er kommt aus Ingolstadt. Ja und, ist doch Bayern …, denkt man so zuerst. Falsch! Ein Blick auf den Atlas zeigt eine Grauzone. Nämlich zwischen dem Frankenland und dem, was ursprünglich Bayern war, bis man die Franken annektierte.
Streng genommen handelt es sich politisch gesehen bei Ingolstadt um eine neutrale, entbayerisierte Zone. Und weil´s halt neutral bleiben soll, gibt’s da neben Weißwürschtl auch fränkische Bratwurst. Multikulti in Reinkultur.
Plötzlich, ich traute meinen Ohren nicht, sagt die Kämpferin für Almgerechtigkeit, Monika Gruber, das Kürzel BRD steht für B wie Bayern, RD für Restdeutschland, oder gar Rest Deutschland. Ein kleiner Unterschied in der Betrachtung. Wobei sie klug verschwieg, BRD liest man eigentlich so: B wieder für Bayern, dann R für ruiniert und D gleich Deutschland. Eventuell liest man später daraus: Berlin Rächt Das!!! Au Backe, das kann was werden …
Nun kommen wir einmal zu den sprachlichen Unterschieden, Österreich versus Bayern, Mentalitätsunterschiede eingeschlossen.
Sie sitzen in einem bayerischen Lokal, der Kellner kommt: „Woas?“ Würde in Österreich niemals passieren. Unterwürfig kommt der Österreicher, zumindest wenn er Wiener ist, geflitzt: „Servus, wie darf ich Ihnen hilfreich zur Seite stehen?“ Gänzlich anders der Steirer: „Do is dei Platz, Essen kommt glei.“ Man braucht nicht einmal auf die Karte schauen, schon steht ein Vogelbeersalat auf dem Tisch. „Herr Ober, da ist ein Käfer im Salat …“ „Dann is dess jetzt a Salatkäfer …“ Kellner verschwindet mit freundlichem Lächeln und denkt einen bekannten Begriff, nämlich Scheipi …
Psst, das übersetze ich ganz, ganz leise, weil´s ein Kraftausdruck ist, nämlich: Scheiß Piefke. Natürlich ist das liebevoll gemeint. Ist in Bayern auch nicht anders, dort sagt man immer: De Preissn sann halt a Menschen, bloß ka Bayern net.
Wir merken, so groß ist der Unterschied zwischen Bayern und Österreich überhaupt nicht. Ein liebenswürdiges Völkchen mit einem großen Herzen für seinesgleichen.
Man versteht sich untereinander. Viktor Gernot , ein Mann mit vielen Facetten, bekräftigte das, als er neben der Göttin der bayerischen Gebirge auf der Bühne stand. Man merkte sofort, ein Multitalent mit perfektioniertem Multitasking. Musiker, Kabarettist, Berufscharmeur, Schauspieler und, und, und.
Die zwei Künstler verstanden sich. Dadurch verhärtete der Eindruck einer Alpenkonspiration. Als ehemaliger Norddeutscher kann ich nur sagen: „Wat mutt, dat mutt, aber das kann ich goor nich ab, mien Deern …“
Ich sehe schon die Konsequenzen auf uns zu rollen. Obatzda für alle, Stierheberl aus Kärnten zum Festtagsschmaus. Wo soll das enden? Mein Schneider beklagte auch schon meinen Wunsch nach einem neuen Smoking. Ob ich nicht lieber einen Janker haben möchte? So fängt es an …
Ich gebe es ja zu, diesem Einfluss kann man sich auf Dauer nicht entziehen. Vielleicht liegt es auch an der Raffinesse der Booster-Impfung (Hallo Impfverschwörer). Ich stand vor einer Würstchenbude. Doch statt wie üblich so zu ordern: „Ne Asi-Schale mit Pommes, rot-weiß!“ Vergallopierte ich mich in: „ Oan Eitrige met am 16er Blech.“
Wer nun immer noch nicht seine Bergvölker-Assimilation abgeschlossen hat, diese Worte nicht versteht, möge die letzte Aussage halt mal googeln.
BRD bedeutet nun schon bald: Bayerisch Richtig Dauergeimpft!
Jetzt erwarte ich die angepasste Staatsbürgerschaft. Besondere Kennzeichen im Personalausweis … Piefke, Saupreiss …

Veröffentlicht von:

Ulli Zauner

Am Krausen Baum 6
40489 Düsseldorf
Deutschland

Ansprechpartner(in): Ulli Zauner
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Ich arbeite ausschließlich als Freelancer

Zuletzt veröffentlicht:

Schlagzeilen, bloß nicht lesen! - 22.05.2022

Der kleine Macher - 09.05.2022

Hawaii, musikalische Träume - 01.05.2022

Ostern steht vor der Tür - 09.04.2022

Änderungen am 01. April - 31.03.2022

ÖPNV zum Nulltarif? Nein danke! - 26.03.2022

Bitterböse Satire - 13.03.2022

Fränkische Fastnacht, eine Gretchenfrage - 23.02.2022

Rosarot mit Sarah - 21.02.2022

Happy Valentine - 14.02.2022

38 Besucher, davon 1 Aufrufe heute