Restcent: HanseWerk-Gruppe spendet 18.000 Euro an Klimaschutz- und Sozialprojekte

Im Landkreis Vorpommern-Rügen übergibt die HanseWerk-Tochter HanseGas 1.000 Euro. Seit Start der Aktion mehr als 400.000 Euro gespendet.

Quickborn. Insgesamt 18.000 Euro haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HanseWerk-Gruppe in diesem Jahr gemeinsam mit dem Unternehmen für Klimaschutz- und Sozialprojekte gesammelt. 1.000 Euro fließen davon an eine Initiative im Landkreis Vorpommern-Rügen: Die HanseWerk-Tochter HanseGas hat einen Spendenscheck an das Umweltbüro Nord e.V. Stralsund überreicht, das die Umweltbildung und -information in zukunftsrelevanten Themenfeldern wie Umwelt- und Klimaschutz, Energie, Konsum und Lebensstile sowie Naturschutz fördert.

Peter Grau, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der HanseWerk-Gruppe, erläutert den Hintergrund: "Die Hälfte der Spendensumme haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch freiwilligen Verzicht auf die Auszahlung der Netto-Cent-Beträge ihres Gehalts selbst gesammelt. Dieser Betrag wurde anschließend durch die Unternehmensgruppe verdoppelt." Seit die Belegschaft und die HanseWerk-Gruppe 2005 den Hilfsfonds ,Restcent’ eingerichtet haben, konnten verschiedene gemeinnützige Organisationen mit mehr als 400.000 Euro unterstützt werden.

Die Spendenempfänger 2021 im Überblick:

•Förderverein Wildpark Eekholt

•Greenkids Neuengamme gGmbH

•Michael-Otto-Institut im NABU – Außenstelle Bergenhusen

•PLANT-MY-TREE® (Aufforstungsfläche in Hohenaspe)

•Team Rehkitzrettung e.V. Looft

•Umweltbüro Nord e.V. Stralsund

•Unterstützung für Opfer der Flutkatastrophe in Westdeutschland

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

10 Besucher, davon 1 Aufrufe heute