Marien-Apotheke in Grefrath wird zusätzlich zum Sanitätshaus – ein Zukunftsmodell für kleine Gemeinden

  • Aktualisiert vor7 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 447Wörter
  • 89Leser

Die Marien-Apotheke in Grefrath hat sich auch zum Sanitätshaus entwickelt. Nun erhalten Kunden beides aus einer Hand und müssen nicht weit fahren. Ein Zukunftsmodell für Gemeinden, sagt die Inhaberin.

Wer Medikamente und Arzneimittel möchte, geht in die örtliche Apotheke . Wer hingegen Pflegehilfsmittel sucht, benötigt ein Sanitätshaus . Leider gibt es das in Grefrath nicht. Die Marien-Apotheke auf der Hohe Str. 15 in Grefrath hat das erkannt und sich zusätzlich zum Sanitätshaus weiterentwickelt.
"Eigentlich sprechen wir dieselbe Kundengruppe an: Es sind vornehmlich ältere Menschen, teilweise multimorbid. Das heißt mit gleich mehreren gesundheitlichen Einschränkungen. Da liegt es nahe, beides an einer Stelle im Ort zu bündeln", sagt Ines Anne Gerhardus, Apothekerin und Inhaberin der Marien-Apotheke auf der Hohe Str. 15 in 47929 Grefrath. Viele ihrer Kunden hatten sie in der Vergangenheit schon zu Bandagen, Orthesen oder anderen Hilfsmitteln um Rat gefragt. Häufig ging es auch darum, was die Krankenkassen bewilligen und was nicht. Stück für Stück sei sie so in den Sanitätshausbereich "hineingewachsen". Der Schritt, in den Räumlichkeiten der Marien-Apotheke auch ein Sanitätshaus zu eröffnen, lag daher nah.
Nach fast zweijähriger Vorbereitung inklusive teilweiser Anpassung der Räumlichkeiten gehen nun für Apotheke und Sanitätshaus jeden Morgen zusammen die Türen auf: "Es sind dieselben Ansprechpartner für die Kunden, dieselben Räumlichkeiten. Wir kennen unsere Kunden bereits und die Senioren müssen jetzt nicht mehr bis nach Nettetal, Süchteln oder Kempen fahren: Sie bekommen ihre Pflegehilfsmittel jetzt ebenso hier wie ihre Medikamente. Gerne bringt sie auch unser Botendienst zu ihnen nach Hause."
Das Sortiment, das die "Abteilung Sanitätshaus" der Marien-Apotheke bietet, ist groß: Neben den schon erwähnten Bandagen und Orthesen sind es zum Beispiel Rollatoren, Gehstöcke, Duschstühle, Greifhilfen und vieles mehr. Auch Rollstühle, Pflegebetten und anderen größere Produkte werden mit Hilfe eines Partners vermittelt. Die Marien-Apotheke ist damit ein Anlaufpunkt für alles.
Dass Senioren allein aber nicht nur die Kunden der Marien-Apotheke ausmachen, ist Inhaberin Gerhardus wichtig: "Wir haben viele junge Familien und auch Berufstätige. Außerdem ist unsere Apotheke auch eine sogenannte ‚Kinder+ Apotheke’." Sie selbst verfügt nämlich über eine pädiatrische Zusatzausbildung und weiß daher sehr gut auch über Medikamente für Kinder Bescheid.
"Wer schnell etwas wissen will oder bestellen möchte, kann uns auf ganz unterschiedlichen Wegen erreichen. Natürlich per Telefon 02158 2346, aber auch unter derselben Nummer per Whatsapp. Bestellungen sind außerdem über unseren Online-Shop https://www.marien-apotheke-grefrath.de/shop möglich und wir sind auch in allen gängigen Apps wie gesund.de, IhreApotheken und mediclix", sagt Ines Anne Gerhardus.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

Deutschland

Avatar Ansprechpartner(in): A_017235
Herausgeber-Profil öffnen