80 Prozent der Deutschen kennen den richtigen Recyclingort für Altlampen

  • Aktualisiert vor5 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 348Wörter
  • 2Leser (ab 06/2022)

Die aktuelle, repräsentative Umfrage zum Jahresbeginn zeigt: 80 Prozent der Deutschen wissen, dass ausgediente LEDs und Energiesparlampen an den dafür vorgesehenen Stellen zu entsorgen sind.München, 09.02.2022 Hausmüll richtig zu recyceln bleibt vor allem aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen, in denen viele von uns zu Hause arbeiten und viel Abfall produzieren, wichtig. Somit auch die Aufklärung über die korrekte und ressourcenschonende Entsorgung von Abfallprodukten. Dazu gehören auch kleine Elektrogeräte wie Toaster, Handys oder LEDs und Energiesparlampen. Alte Lampen wie LED- und Energiesparlampen dürfen auf keinen Fall in den Hausmüll geworfen werden, da dies kostbare Ressourcen verschwendet. Sie müssen zu einer Sammelstelle, zum Beispiel zu einer Sammelbox im Handel gebracht werden. Darauf weist Lightcycle durch verstärke Aufklärungsarbeit hin. Mit Erfolg, denn in der aktuellen Umfrage über das Entsorgungswissen von Altlampen gaben 80 Prozent der Verbraucher*innen an, ihre alten oder defekten Lampen auf dem Wertstoffhof (64,6 Prozent), im Geschäft vor Ort (14,7 Prozent) oder als Sondermüll (0,8 Prozent) zu entsorgen. Im vergangenen Jahr waren es noch 78 Prozent der Deutschen, die darüber Bescheid wussten.

Ressourcenschonung durch richtiges Lampen-Recycling
Die richtige Wahl des Entsorgungsortes trägt dazu bei, dass der ökologische Fussabdruck verringert wird – denn duch die richtige Ensorgung an einer Sammelstelle können bis zu 90 Prozent der Lampenbestandteile wiederverwertet werden.
"Alte Lampen zu einer Sammelstelle zu bringen ist ganz einfach. Dafür stehen Verbraucher*innen bundesweit bereits seit Jahren mehrere tausend Sammelstellen in Bau-, Drogerie- und Supermärkten sowie in Fachgeschäften des Elektrohandwerks für die kostenlose Rückgabe von Altlampen zur Verfügung. Diese sind unter www.sammelstellensuche.de mit der Eingabe der Postleitzahl oder des Ortes zu finden,", beschreibt Stephan Riemann, Geschäftsführer von Lightcycle.

Lightcycle möchte Verbraucher*innen mit regelmäßigen Initiativen und prominenter Unterstützung wie Benno Führmann, Stefan Gödde oder in der aktuellen Online-Serie "Immer zur Stelle" mit den Moderatoren Birthe Wolter und Jochen Schropp für eine nachhaltige Lebensweise durch die Verwendung von energieeffizienter Beleuchtung motivieren und zu einem richtigen Lampen-Recycling an einer Sammelstelle bewegen.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

Lightcycle Retourlogistik GmbH

Elsenheimerstr. 55a
80687 München
Deutschland
Telefon: +49 89 4524669 0
Homepage: https://www.lightcycle.de/

Ansprechpartner(in): Xenia Leonhardt
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über Lightcycle
Lightcycle ist ein nicht gewinnorientiertes Gemeinschaftsunternehmen führender Lichthersteller und organisiert bundesweit die Rücknahme ausgedienter Leuchtstoffröhren, LED- und Energiesparlampen sowie Leuchten und bietet Services zur Erfüllung des Elektroaltgerätegesetzes (ElektroG) an. Lightcycle ist als beauftragter Dritter berechtigt, ausgediente Lampen und Leuchten zurückzunehmen. Kleine Mengen an Altlampen gehören in Sammelboxen im Handel oder auf den Wertstoffhof. Größere Mengen ab 50 Stück können an den Lightcycle Großmengensammelstellen abgegeben werden. Lightcycle führt die gesammelten Lampen und Leuchten einem fachgerechten und gesetzeskonformen Recycling zu, wodurch die Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe sichergestellt wird. Mehr Informationen finden Sie unter www.lightcycle.de, die nächstgelegene Großmengen- und Kleinmengen-Sammelstelle unter www.sammelstellensuche.de.

Informationen sind erhältlich bei:

Redaktionsbüro Lightcycle
Frau Xenia Leonhardt
Elsenheimerstr. 55a
80687 München

fon ..: +49 30 609 801 431
web ..: https://www.lightcycle.de/
email : Redaktionsbuero@Lightcycle.de