Sicherheitskupplung ECI für indirekte Antriebe

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 1Minute Lesezeit
  • 169Wörter
  • 10Leser (ab 06/2022)

Mechanische Drehmomentbegrenzer schützen Maschinen und Produkte vor Überlast und finden ihren Einsatz in den unterschiedlichsten Bereichen der Technik.
ENEMAC-Sicherheitskupplungen reagieren sekundenschnell binnen weniger Winkelgrade und trennen bei Überlast zuverlässig Antrieb und Abtrieb voneinander. Dieser mechanische Überlastschutz wirkt zwangstrennend und ist unabhängig von Stromausfällen.

ENEMAC-Sicherheitskupplungen sind mit einer 360° Synchron-Raststellung versehen. Dadurch können beim Wiederanfahren der Maschine nach einer Kollision langwierige Montagearbeiten vermieden werden, da die Kupplung nach einer Umdrehung selbstständig wieder einrastet. Anschließend wird das Drehmoment wieder zuverlässig übertragen.

Die Baureihe ECI zeichnet sich durch eine breite Lagerstelle aus und ist für indirekte Zahnriemenantriebe konzipiert. Die Wellenbefestigung erfolgt mittels Passfedernutverbindung. Diese Überlastkupplung kann Einstellbereiche von 2 Nm bis 900 Nm abdecken, wodurch sich 15 Baugrößen ergeben. Diese können auf Anfrage auch in Edelstahl geliefert werden.

Die Sicherheitskupplung kann bei bis zu 3000 U/min in einer Umgebungstemperatur zwischen -30 °C und +200 °C verwendet werden.

Haupteinsatzgebiete dieser Kupplung sind Zugmitteltriebe, die in Verpackungsmaschinen und Förderanlagen verbaut werden. Ein Gleitlager im Anbauteil ist erforderlich.