MICHELFELDER und RAMPF: Technologiepartnerschaft für Exzellenz in der Serienfertigung

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 467Wörter
  • 7Leser (ab 06/2022)

Fluorn-Winzeln / Zimmern ob Rottweil, 22.02.2022. MICHELFELDER, ein führender Lösungsentwickler und Lohnfertiger im Bereich der Dichtungstechnik für individuell applizierte Polyurethandichtungen, und RAMPF Production Systems, ein internationaler Anbieter von Produktionssystemen mit integrierter Dosiertechnik für reaktive Kunststoffsysteme, haben eine Technologiepartnerschaft geschlossen. Im Mittelpunkt steht die Optimierung von RAMPF-Dosieranlagen für die sich dynamisch entwickelnden Bedarfe der Serienfertigung.

Misch- und Dosieranlagen von RAMPF Production Systems werden rund um den Globus in der Automobil-, Elektro/Elektronik-, Filter-, Medizin- sowie Lebensmittel- und Verpackungsindustrie für das Dichten, Vergießen und Kleben reaktiver Kunststoffsysteme eingesetzt. Die Produktionen der Kunden sind gekennzeichnet von einem sehr hohen Automatisierungsgrad sowie einer stark zunehmenden Produktvielfalt und Produktkomplexität.

Um zu gewährleisten, dass die Dosieranlagen die neuesten Anforderungen der jeweiligen Serienproduktionen stets erfüllen, setzt RAMPF Production Systems auf die MICHELFELDER GmbH als Entwicklungspartner. Als erfahrene Lösungsentwickler und Lohnfertiger prüfen und optimieren die Experten des Unternehmens die Funktionen und Handhabung der Anlagen für ihren Einsatz bei komplexen Anwendungen in der Prototypen- und Musterfertigung sowie auch in der Serie.

Bei den von MICHELFELDER durchgeführten Erprobungstests werden unter anderem das Zusammenspiel von Dosiersystemen und neu entwickelter Robotik erprobt, neue Softwarelösungen eingeführt und im Produktionsalltag auf Herz und Nieren geprüft. Für neue Materialien werden im Firmenverbund Lösungen gemeinsam entwickelt.

Ein Schwerpunkt ist die Anbindung der Maschinendaten an das cloudbasierte Kunden- und Serviceportal RAMPF Cockpit. Dieses bietet Kunden alle relevanten Informationen zu ihren Anlagen zentral auf einer Plattform sowie die Möglichkeit der Kommunikation mit RAMPF Production Systems.

Rainer H. Dick, Geschäftsführer von MICHELFELDER: „Unser Team verfügt über mehrere Jahrzehnte Erfahrung als Lohnfertiger und Entwicklungspartner unserer Kunden im Dichten, Kleben und Vergießen. Als Spezialist für die Prototypenherstellung und Serienfertigung von hochwertigen Produkten und Lösungen haben wir den Finger am Puls der Industrie und wissen genau, was die Dosiertechnik als Bestandteil einer leistungsfähigen Serienproduktion leisten muss.“

Bernd Faller, Geschäftsführer von RAMPF Production Systems: „Die Komplexität unserer Dosieranlagen hat stark zugenommen, wir haben uns längst vom reinen Dosiertechnikexperten zum Anbieter von Produktionssystemen in Verbindung mit maßgeschneiderten Automatisierungslösungen und Prozesstechnik entwickelt. Die Spezialisten von MICHELFELDER unterstützen uns dabei, unsere Anlagen passgenau auf die Bedürfnisse des Marktes abzustimmen.“

Die mittelständischen Familienunternehmen MICHELFELDER GmbH und RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG arbeiten bereits seit der Übernahme der Dosiertechniksparte der Firma Kern-Liebers durch RAMPF im Jahre 2003 eng zusammen. MICHELFELDER hat zurzeit zwölf RAMPF-Anlagen für Musterfertigungen, Lohnfertigungen und Überbrückungsproduktionen im Einsatz. Darüber hinaus werden Materialtests von Polyurethan- und Silikonsystemen des RAMPF-Gruppenunternehmens RAMPF Polymer Solutions durchgeführt.

Bild (v. l. n. r.): Rainer H. Dick (Geschäftsführer MICHELFELDER), Hartmut Storz und Bernd Faller (Geschäftsführer RAMPF Production Systems) und Klaus Michelfelder (Gesellschafter der MICHELFELDER Gruppe)

Veröffentlicht von:

RAMPF Holding GmbH & Co. KG

Albstraße 37
72661 Grafenberg
Deutschland
Homepage: https://www.rampf-gruppe.de/de/

Ansprechpartner(in): RAMPF-Gruppe
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die internationale RAMPF-Gruppe steht für Engineering and Chemical Solutions und bietet Antworten auf ökonomische und ökologische Bedürfnisse der Industrie.

Das Kompetenz-Spektrum umfasst

  • Herstellung und Recycling von Werkstoffen für die Formgebung, den Leichtbau, das Verbinden und zum Schutz
  • Produktionstechnische Systeme für die präzise, dynamische Positionierung und Automatisierung sowie Technologien für die Herstellung komplexer Composite-Teile
  • Umfassende Lösungen und Services, insbesondere in Bezug auf innovative und kundenindividuelle Anforderungen.

 

Informationen sind erhältlich bei:

benjamin.schicker@rampf-gruppe.de