Dies sind die fünf Top-Broadcast-Trends 2022

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 5Minuten Lesezeit
  • 856Wörter
  • 13Leser (ab 06/2022)

CTV-Spezialist mit aktueller Prognose für die Broadcast-Branche: Cloud-Verlagerung und dynamische Werbefinanzierung werden das laufende Jahr prägen

München, 25. Februar 2022 – Broadcast-Experte Amagi hat in einer aktuellen Prognose die wichtigsten Trends analysiert, die 2022 die Broadcast- und Streaming-Branche dominieren werden. Dem Anbieter cloudbasierter SaaS-Technologie für Broadcast und Connected TV (CTV) zufolge werden vor allem fünf Top-Trends im Fokus stehen:

1. Broadcast wandert weiter in die Cloud
Schon heute konsumieren viele Zuschauer weltweit beliebige Inhalte über unterschiedlichste Geräte per Kabel, Satellit, IP oder Streaming-Plattformen. Die Generation Z – schon jetzt eine einflussreiche Zuschauerkohorte – erwartet ein nahtloses Fernseherlebnis und beschleunigt so die Verlagerung von Broadcast-Inhalten in die Cloud. Statt vor Ort angesiedelten und kapazitätsintensiven Backend-Operationen werden Sendeanstalten zunehmend cloudbasierte und softwaregestützte, virtualisierte Umgebungen bevorzugen, die sich von jedem Ort der Welt aus remote navigieren lassen. Auch internationale Rundfunkanstalten profitieren durch die Cloud von mehr Flexibilität, einer besseren Ressourcennutzung und höherer Kosteneffizienz. So lassen sich neue Sendekanäle mit der Cloud innerhalb nur weniger Stunden in Betrieb nehmen und mehrere Kanäle einfacher parallel betreiben. Der Cloud-Trend wird Broadcast-Anbietern zudem dabei helfen, die in Zukunft wichtige Gruppe der Digital Natives über neue digitale Plattformen und CTV gezielt zu erreichen.

2. Starkes Wachstum werbegetriebener CTV-Modelle wie FAST-TV
Weltweit fließen Fernseh-Werbegelder zunehmend in CTV-Angebote. So ist z. B. werbegestütztes Video-on-Demand (AVOD) eine Möglichkeit, mit denen Werbetreibende ihre Zielgruppen im richtigen Kontext und mit der richtigen Botschaft optimal erreichen können. Zudem sinkt der Verkaufspreis CTV-fähiger Geräte rapide. Die weltweite Nutzerwanderung hin zu On-Demand-Videoplattformen wird daher auch 2022 weitergehen, da Zuschauern hier eine enorme Vielfalt an Inhalten angeboten wird. Die Werbeeinnahmen werden weiterhin in die Formate fließen, die das werberelevante Publikum schaut. Amagi erwartet daher für das laufende Jahr eine deutliche Verlagerung der Werbebudgets von traditionellen, linearen Kanälen hin zu werbefinanzierten VOD-Plattformen. Dieser Trend wird gleichzeitig das Wachstum von werbefinanziertem Streaming-TV (FAST TV) ankurbeln.

3. Boom von Livestream-Programmen
Live-Ereignisse haben weiterhin eine hohe Anziehungskraft – und gerade während der Pandemie konnten viele Verbraucher Live-Events häufig nur zu Hause auf ihrem UHD-Bildschirm genießen. Dieser Trend wird sich trotz möglicher Corona-Lockerungen auch 2022 weiter fortsetzen, da die technischen Rahmenbedingungen stimmen: Durch die Cloud lässt sich mittlerweile eine große Anzahl an Live-Content verarbeiten, ob im Sportbereich oder bei der Nachrichtenübertragung. Auch in der Remote-Produktion und -ausstrahlung von Content sind niedrige Latenzen heute problemlos möglich. Durch die Cloud-Unterstützung entfallen zudem die bisher für ein Live-Programm notwendigen Anfangsinvestitionen in teure Hardware.

4. Nischenformate versprechen profitable Vorteile
Nischeninhalte werden in Zukunft gerade für digitale Anbieter und ambitionierte Medienunternehmen zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal. Typische Beispiele aus der stetig wachsenden Special-Interest-Streaming-Welt sind z. B. Kanäle wie das ganz auf den Pferdesport spezialisierte Angebot Horse & Country, der Streaming-Dienst Dog TV für Hunde, das auf Essen und Reisen konzentrierte TV-Netzwerk Tastemade oder auch der Elvis Presley Channel, der Archivinhalte und Specials zur Musiklegende anbietet. Auf Nischeninhalte fokussierte Kanäle können die Kundenbindung stärken, indem Anbieter das Streaming-Verhalten ihrer Zuschauer genau analysieren und ihre Inhalte daran anpassen. Durch die Auswahl hochwertiger Inhalte für eine exakt zugeschnittene Zuschauergruppe können Content-Anbieter eine loyales Publikum gewinnen und ihre Marke formen.

5. Datengestützte Streaming-Entwicklung
Die Bedeutung datengestützter Content-Produktion wird in der Broadcast- und Streaming-Branche 2022 weiter zunehmen und Werbeschaltungen optimieren. Die Analyse aussagekräftiger Daten zu Einschaltminuten und weiterem Nutzerverhalten erweitert den Handlungsspielraum von Sendern und Werbetreibenden, sowohl im Hinblick auf kontextbezogene Werbeformate als auch auf die Entscheidung, welche Produktionen aus Zuschauerperspektive besonders attraktiv sind. Durch den Einsatz leistungsstarker und gut integrierter Technologien für die Inhalts- und Werbeanalyse können Content-Produzenten und Streaming-Dienste künftig fundiertere Entscheidungen treffen und so ihre Geschäftsstrategien weiter optimieren.

„Als stark verbraucherorientierte Branche ändert sich die Situation im Rundfunk- und Medienbereich kontinuierlich. So sank unmittelbar vor Pandemiebeginn die Zuschauerzahl beim traditionellen Fernsehen auf den niedrigsten Stand seit dem Industriezeitalter. Seit März 2020 ist dagegen der Konsum von Streaming-Inhalten über alle Plattformen und Geräte hinweg stetig gestiegen“, erklärt Stefan Niesen, Vice President Sales EMEA bei Amagi. „Heute konsumieren mehr Zuschauer als je zuvor ihre Inhalte plattformübergreifend – und eher mobil und über Connected TV als über lineares Fernsehen. Einfach mehr Inhalte zu produzieren, ist allerdings nicht die Lösung: Werbetreibende müssen vielmehr die Eigenschaften ihrer Zuschauergruppen genau berücksichtigen und vor allem in die Streaming-Inhalte investieren, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.“

Weitere Informationen über Amagi und seine Streaming-TV-Lösungen unter www.amagi.com.

Über Amagi:
Amagi ist ein Medientechnologie-Unternehmen der nächsten Generation, das Cloud-Broadcast- und Streaming-TV-Lösungen für TV-Netzwerke, Inhaltseigentümer und Streaming-TV-Plattformen anbietet. Amagi ermöglicht es Inhaltseigentümern, lineare Live-Kanäle auf kostenlosen werbeunterstützten TV- und SVOD-Plattformen zu starten, zu verbreiten und zu monetarisieren. Amagi bietet auch 24/7 Cloud Managed Services an, die Einfachheit, fortschrittliche Automatisierung und Transparenz in den gesamten Sendebetrieb für traditionelle TV-Netzwerke bringen. Amagi liefert mehr als 425 Kanäle mit Implementierungen in über 40 Ländern. Amagi hat Büros in New York, Los Angeles, London, Neu-Delhi und Bangalore.

Pressekontakt:
AxiCom GmbH
Philipp Dewitz
Infanteriestraße 11
80797 München
Tel.: +49 89 800 90 829
E-Mail: amagiPR.germany@axicom.com