ZÖLLER-KIPPER beschreitet neue Wege der digitalen Störstoff- und Wertstofferkennung mit Gründung der SCANTEC GmbH

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 290Wörter
  • 4Leser (ab 06/2022)

Mainz, März 2022 – Bereits im Oktober 2021 übernahm die ZÖLLER-KIPPER GmbH ein Detektionssystem zur Erkennung von Metallen im Abfall, welches bereits erfolgreich in die Lifter-Systeme der Abfallsammelfahrzeuge integriert wurde. Nun treibt das Mainzer Unternehmen die Entwicklung in der Störstoff- und Wertstofferkennung durch die Nutzung digitaler Technologien weiter voran. Basierend auf den Ergebnissen eines umfangreichen Forschungsprojektes wird zusätzlich die optische Erkennung von Wertstoffen mithilfe "Künstlicher Intelligenz" (KI) ermöglicht. Beide Systeme zur Feststellung von Stör- und Wertstoffen in der Abfallsammlung werden von der SCANTEC GmbH, einer neu gegründeten Tochtergesellschaft der ZÖLLER-KIPPER GmbH, vertrieben und weiterentwickelt.

Die neue KI-Technologie nutzt verschiedene Kamerasysteme, welche nach jeder Entleerung eines Behälters anonymisierte Bilddaten des Abfalls in der Ladewanne erfassen. Anschließend werden die Daten mittels eigens entwickelten Deep-Learning-Algorithmen verarbeitet. Aktuell ist dieses System für Bio- und Restmüll ausgelegt. In Kombination mit dem Störstoff-Detektor wird so zukünftig die Qualität der gescannten Bilddaten erhöht.

Thomas Schmitz, Geschäftsführer der ZÖLLER-KIPPER GmbH, ist der festen Überzeugung: "Dank der regelmäßigen Erfassung der Müllzusammensetzung werden Fehleinwürfe schnell erkannt. Die Kommunikation dieser Fehleinwürfe an die Kommunen und Bürger kann zur erheblichen Verbesserung des Trennverhaltens beitragen." Vorteile sind neben der Verringerung von Problemstoffen im Abfall auch eine Reduktion der Restabfallmenge und die Steigerung der zu sammelnden Wertstoffmengen sowie die Einsaparung von Kosten. "Die SANTEC GmbH wird mit ihren digitalen Lösungen einen maßgeblichen Beitrag zur Erreichung der Recyclingziele, zur besseren Schließung von Stoffkreisläufen sowie zur Erhaltung der verschiedenen Verordnungen leisten", fasst Schmitz zusammen. Damit setzt die ZÖLLER-KIPPER einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft. ** Ende Pressetext ** Download: www.pr-download.com/zoeller30.zip

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.