Buch Neuerscheinung: Die Zaubergeigerin, historischer Roman

  • Aktualisiert vor6 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 551Wörter
  • 160Leser

Die Autorin L.L. Barth hat im Januar 2022 den historischen Roman ‚Die Zaubergeigerin‘ veröffentlicht.
Buchbeschreibung
Charlotte Eisenberg, eine junge österreichische Jüdin, führt in Wien ein behütetes Leben und bereitet sich auf ihre Ausbildung zur Konzertgeigerin vor. Als die Nationalsozialisten im März 1938 in Wien einmarschieren, wird sie unfreiwillig auf eine Reise ins Ungewisse geschickt und gelangt über mehrere Fluchtstationen nach Buenos Aires. Sie muss ihrer große Liebe Michael, ihre Familie und ihre Heimat hinter sich lassen und sich in Argentinien ein neues Leben aufbauen.

Zum Buch geht es hier:
https://www.ursulakoller.com/l-l-barth

Hintergrund
Hintergrund und Grundidee des Romans ist die Auswanderungswelle der jüdischen Bevölkerung Österreichs nach Argentinien, gefolgt von der Auswanderungswelle der Nationalsozialisten nach dem zweiten Weltkrieg – in Argentinien sind sie sich wieder begegnet. Das Buch ist ein Roman mit geschichtlichem Bezug zu der politischen Situation Österreichs ab dem Jahr 1936 und schildert anhand des Schicksals der jungen Jüdin Charlotte Eisenberg das Los eines politischen Flüchtlings vor der Kulisse des zweiten Weltkriegs.
Autorin
L.L. Barth hat bisher im Genre Belletristik Feel-Good Romane veröffentlich und zeigt mit diesem historischen Roman ihre große Bandbreite als Autorin. Die Zielgruppe sind LeserInnen, die sich für Geschichte interessieren. https://www.ursulakoller.com/l-l-barth

Produktinformation
Die Zaubergeigerin, 11.1.2022, 488 Seiten,
ISBN Paperback: 978-3-99129-177-0 (€ 18,40)
ISBN Hardcover: 978-3-99129-175-6 [€ 28,20)
ISBN E-Book: 978-3-99129-176-3 (€ 14,99).
Verlag myMorawa, 1040 Wien, info@mymorawa.com.
https://www.morawa.at/detail/ISBN-9783991291756/Barth-L.-L./Die-Zaubergeigerin

Firmeninformation
Mag. Ursula Koller, www.ursulakoller.com, 1030 Wien

Ein Rezensionsexemplar kann kostenlos unter Angabe der Kontaktperson unter writing@ursulakoller.com oder direkt beim Verlag info@morawa.com angefordert werden.
Leseprobe
Aufblende: Buenos Aires 1946
„Bienvenidas mis queridas damas y caballeros. Herzlich willkommen meine Damen und Herren zu einem Genuss der Sonderklasse. Erstmals in der Geschichte des Metropol Central darf ich Ihnen heute Abend einen besonderen Genuss ankündigen. Die Zaubergeigerin gibt uns heute die Ehre. Bitte heißen Sie sie herzlich willkommen – die einzigartige Carlotta Ramirez!“
Lotte stand hinter der Bühne und lauschte der euphorischen Ankündigung des Ansagers im größten Musikspielhaus von Buenos Aires. Sie empfand es immer noch als etwas befremdlich, wenn sie das Wort „Zaubergeigerin“ in Verbindung mit dem Namen Carlotta Ramirez hörte. Damit war sie gemeint. Sie schüttelte ihre langen wilden schwarzen Locken. Was für ein langer Weg hinter ihr lag.
Sie, das Mädchen Charlotte Sarah Eisenberg aus Wien mit beinahe schon biederem bürgerlichem Hintergrund, stand als Carlotta Ramirez am Bühneneingang in einer Stadt am anderen Ende der Welt und würde in Kürze vor einem großen Publikum auftreten, das nur gekommen war, um ihrem Geigenspiel zu lauschen. Ein sehr langer, steiniger und entbehrungsreicher Weg hatte sie hierhergeführt. Lotte atmete tief durch und ihr gingen all die Namen durch den Kopf, die sie benutzen musste, um heute hier überhaupt stehen zu können. Lotte oder Lotti, wie ihre Eltern und Freunde sie damals in Wien genannt hatten, war als Clara Hoffmann und Carole Dupont gereist und trug nun schon seit so vielen Jahren den Namen Carlotta Ramirez. All diese Namen schienen ihr, als wären Jahrzehnte vergangen, und doch waren es erst acht Jahre, seit sie aus einem Leben ausbrach, das nicht mehr ihres war. …
©ursulakoller.com

Informationen sind erhältlich bei:

Ursula Koller