Warum Randstad mehr kann als das Klischee von Zeitarbeit

  • Aktualisiert vor9 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 517Wörter
  • 59Leser

Inhaltlich kantig, mit markigem Design, so präsentiert sich Randstad in seiner neuen #besserarbeit Kampagne. Die Message: Randstad holt für Bewerber und Unternehmen mehr raus. Mehr, als das Vorurteil über Personaldienstleister und Zeitarbeit vermuten lässt.

Randstad bietet #besserarbeit – nicht nur in der Zeitarbeit. Auch für seine Personalvermittlung wirbt der deutschlandweit führende Personaldienstleister. "Wir können Headhunting" – mit diesem Slogan startet die Kampagne #besserarbeit von Randstad. Das Ziel der ganzjährig laufenden Kampagne: Ein Image-Wandel in der von Vorurteilen behafteten Branche der Personaldienstleistung. Dafür wählt Randstad provozierende Botschaften und modernes Design, ausgespielt in einem digital-lastigen Maßnahmenmix.

Frech und edgy: gegen negatives Image von Zeitarbeit
"Unser Ziel ist es, ein Umdenken bei den Menschen da draußen zu bewirken, wenn sie an Zeitarbeit und auch Randstad denken", erklärt Nils Hansen, Manager Marketing Campaigns & Consulting bei Randstad Deutschland. "Dafür wählen wir eine für die Personaldienstleistungsbranche ungewöhnliche Sprache." Adressiert werden "Personaler, die "beim Recruiting daneben gegriffen" haben, ebenso wie Arbeitnehmer:innen, deren "Spaß am Job lange her" ist. "Mit #besserarbeit setzen wir bei der Zielgruppenansprache auf klare Kante", so Nils Hansen weiter. "Die brauchen wir auch. Schließlich halten sich Vorurteile gegen Zeitarbeit in Deutschland hartnäckig. Und was wir Personaldienstleister eigentlich genau machen, das wissen die wenigsten."

Fachkräfte gesucht: Für die Servicevielfalt von Randstad
Die aktuelle Randstad-ifo-Personalleiterbefragung zeigt, dass es für Unternehmen immer schwieriger wird, geeignete Fachkräfte zu finden. Knapp 80% der befragten Personalleiter gaben an, dass sie 2022 auf der Suche nach Fachkräften sein werden. "Genau diesen Benefit stellen wir radikal in den Vordergrund der Kampagne – das perfekte Matching, das Randstad zwischen Unternehmen und Bewerber:innen findet", erklärt Nils Hansen. "Wir Personaldienstleister sind oftmals viel zu zurückhaltend, wenn es darum geht, den Beitrag zu verdeutlichen, den wir daran haben, Unternehmen und Kandidaten zusammenzubringen und so die Wirtschaft am Laufen zu halten", betont Nils Hansen. "Genau das macht unsere Kampagne anders. Wir benennen die Vorurteile und promoten Lösungen."

Digitaler Maßnahmenmix: Vom Content Hub bis zur Advocacy Kampagne
Unter dem Themendach #besserarbeit schafft Randstad mit dem Content Hub auf randstad.de eine zentrale Anlaufstelle. Dort machen Geschichten das Thema #besserarbeit erlebbar. Content-Strecken für Kandidat:innen und Kunden räumen mit Vorurteilen auf.
Für die B2C-Ansprache nutzt die Kampagne unter anderen High Impact Ads, die auf den sozialen Plattformen LinkedIn sowie Facebook und Instagram ausgespielt werden. Auch Formate wie Lead-Ads kommen zum Einsatz. Im Visier stehen besonders gefragte Qualifikationsprofile in den Bereichen IT, Engineering, HR, Sales, Purchasing und Finance.

"Für unsere B2B-Ansprache setzen wir auf ein großes Direct Mailing unserer Bestandskunden der Randstad Gruppe Deutschland. Auch unsere Mitarbeitenden binden wir als Multiplikatoren aktiv in die Kampagne ein", erklärt Nils Hansen. "So werden Randstad Mitarbeiter:innen zum zusätzlichen Sprachrohr der Kampagne. Das bisherige Resultat kann sich sehen lassen. Eine einfache Google-Suche zeigt, dass wir für Randstad das Thema #besserarbeit erfolgreich besetzen konnten".

Mehr zu Randstads Kampagne #besserarbeit" erfahren Sie im Internet unter https://www.randstad.de/bewerber/besserarbeit/.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Randstad Deutschland

Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
Deutschland
Telefon: 06196/4081770
Homepage: http://www.randstad.de

Avatar Ansprechpartner(in): Petra Timm
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Mit durchschnittlich rund 63.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in rund 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 1,88 Milliarden Euro (2013) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio von Randstad unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit rund 45 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 16,6 Milliarden Euro (Jahr 2013), rund 567.700 Mitarbeitern täglich im Einsatz und ca. 4.600 Niederlassungen in rund 40 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Eckard Gatzke.

Informationen sind erhältlich bei:

Randstad Deutschland Pressestelle
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
presse@randstad.de
06196/4081770
www.randstad.de